Home / Forum / Fashion & Trends / Zu kleine Schuhe von der Wiege bis zur Bahre?

Zu kleine Schuhe von der Wiege bis zur Bahre?

27. Juli 2011 um 11:15

Nach aktuellen Studien, meist aus Österreich und Schweiz, tragen sehr viele Kinder viel zu kleine Schuhe, aberbei den Erwachsenen sieht es nicht viel besser aus. Gibt es hier einen Zusammenhang? Leider sagen die Studien nichts darüber aus, ob auch die Elternschuhe zu klein sind.
Wie ist es aber möglich, dass Eltern nicht sehen, dass die Zehen ihrer Kinder Schuhe bereits ausbeulen, die Zehen aus Sandalen raushängen und sich vor einem höheren Rand einziehen oder die Fersen in Clogs hinten rausragen? Auch ein X-beiniger Gang kann Hinweis auf zu kleine Schuhe sein, weil Kind instinktiv dem Druck auf die große Zehe, den es nicht zuordnen kann, ausweicht und schmerzfreier über die kleinen Zehen läuft.
Vielleicht wurden ja auch schon die Eltern als Kinder immer in zu kurze Schuhe gepresst und sehen Schuhe, die maximal so lang wie der Fuß sind als normal = passend an.
Tatsache ist aber, dass Kinderfüße durch unpassende Schuhe stärker geschädigt werden, als ausgewachsene Füße. Verbogenen Zehen sind dabei noch das Harmloseste!

Mehr lesen

27. Juli 2011 um 23:35

An zu klein gewähnt
Ich würde sagen, es gibt definitiv einen Zusammenhang zwischen zu kleinen Eltern-Schuhen und zu kleinen Kinder-Schuhen. Wenn die Eltern selber von kleinauf zu kleine Schuhe hatten und sich dran gewöhnt haben, das als guten, festen Sitz zu interpretieren, dann werden sie natürlich ihre Kinder nach dem gleichen Prinzip mit Schuhen ausstatten.
Ich kann mir zu deinen Fragen nur vorstellen, daß die allermeisten Eltern nicht wissen, daß so kleine Schuhe zu klein sind.
Einige sind sicher auch geizig oder arm und wollen/können nicht rechtzeitig neue Schuhe kaufen ... Wobei man bei wenig Geld z. B. Winterschuhe fürs Kind nicht bereits im Frühjahr holen sollte, sondern halt wenn der Winter anfängt, und eben besonders gut darauf achten müsste, nicht zu klein zu kaufen, weil eben kein Geld da ist, bei Fehlkauf einen neuen Schuh zu kaufen.

Weiterhin wage ich zu behaupten, daß es ein weitverbreiteter Mythos ist, daß Schuhe eingelaufen werden müssen.
Meine persönliche Schuh-Erfahrung mit bequemen Schuhen und zu kleinen Fehlkäufen bringt mich zu der Aussage, daß Schuhe entweder sofort passen oder gar nicht. Das, was man einlaufen möchte, ist letztlich zu klein ...

Ich kenne selber Leute, die zu kleine Schuhe tragen.
Z. B. meine Mutter, eine Freundin und eine Bekannte.
Alle beharren darauf, daß ihre Schuhe die richtige Größe hätten und super passen würden. Größer würde absolut gar nicht gehen, weil man da drin rumrutschen würde und dann die Füße wehtäten und man sich Blasen reibe.
Diese Leute sind übrigens harte Verfechter der Theorie des Einlaufens ...

Aber wenn ich mir dann nach drei Metern laufen Gejammer über Fußschmerzen und unbequeme Sch**ßschuhe anhören muss oder in einem Fall auch die deformierten Füße mal ohne Schuhe und Socken sehe, kommen mir da so meine Zweifel ...

Letzten Winter hab ich meiner Mutter Adidas Turnschuhe mit Lammfellfutter geschenkt, nicht in 38 wie sie es sonst trägt, sondern in ca 39,5, mit der Begründung, daß Adidas Turnschuhe super klein ausfallen (was sie nach meinem Empfinden auch wirklich tun) und daß es kleiner nicht mehr gab.
Ergebnis: Mama liebt die Schuhe und hat sie fast den ganzen Winter getragen, weil sie so schön bequem und warm waren.

Die Freundin trägt durchweg Grüße 39. Aber ihre Füße sind breiter als meine und überm Spann wesentlich dicker und am großen Zeh etwa 0,5 cm kürzer. Wobei das kürzere durch eine bekannte Fehlstellung der Großzehe kommt ...
Und mir ist 39 außer in offenen Sandalen fies zu klein ... Für Schuhmodelle, wie sie sie trägt, hätte ich Gr. 40/41 ...

Und mein Fuß im Vergleich zum Fuß meiner Mutter: ca. 1 cm Längenunterschied ... Was eher eine Schuhgröße denn zwei ist.

Fazit der Sache:
Einige/Viele (?) Leute tragen zu kleine Schuhe, denken aber wirklich, daß die passen würden.
ich würde sagen, du hast absolut Recht, wenn du schreibst:

"Vielleicht wurden ja auch schon die Eltern als Kinder immer in zu kurze Schuhe gepresst und sehen Schuhe, die maximal so lang wie der Fuß sind als normal = passend an."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2011 um 9:59
In Antwort auf thecla_12720932

An zu klein gewähnt
Ich würde sagen, es gibt definitiv einen Zusammenhang zwischen zu kleinen Eltern-Schuhen und zu kleinen Kinder-Schuhen. Wenn die Eltern selber von kleinauf zu kleine Schuhe hatten und sich dran gewöhnt haben, das als guten, festen Sitz zu interpretieren, dann werden sie natürlich ihre Kinder nach dem gleichen Prinzip mit Schuhen ausstatten.
Ich kann mir zu deinen Fragen nur vorstellen, daß die allermeisten Eltern nicht wissen, daß so kleine Schuhe zu klein sind.
Einige sind sicher auch geizig oder arm und wollen/können nicht rechtzeitig neue Schuhe kaufen ... Wobei man bei wenig Geld z. B. Winterschuhe fürs Kind nicht bereits im Frühjahr holen sollte, sondern halt wenn der Winter anfängt, und eben besonders gut darauf achten müsste, nicht zu klein zu kaufen, weil eben kein Geld da ist, bei Fehlkauf einen neuen Schuh zu kaufen.

Weiterhin wage ich zu behaupten, daß es ein weitverbreiteter Mythos ist, daß Schuhe eingelaufen werden müssen.
Meine persönliche Schuh-Erfahrung mit bequemen Schuhen und zu kleinen Fehlkäufen bringt mich zu der Aussage, daß Schuhe entweder sofort passen oder gar nicht. Das, was man einlaufen möchte, ist letztlich zu klein ...

Ich kenne selber Leute, die zu kleine Schuhe tragen.
Z. B. meine Mutter, eine Freundin und eine Bekannte.
Alle beharren darauf, daß ihre Schuhe die richtige Größe hätten und super passen würden. Größer würde absolut gar nicht gehen, weil man da drin rumrutschen würde und dann die Füße wehtäten und man sich Blasen reibe.
Diese Leute sind übrigens harte Verfechter der Theorie des Einlaufens ...

Aber wenn ich mir dann nach drei Metern laufen Gejammer über Fußschmerzen und unbequeme Sch**ßschuhe anhören muss oder in einem Fall auch die deformierten Füße mal ohne Schuhe und Socken sehe, kommen mir da so meine Zweifel ...

Letzten Winter hab ich meiner Mutter Adidas Turnschuhe mit Lammfellfutter geschenkt, nicht in 38 wie sie es sonst trägt, sondern in ca 39,5, mit der Begründung, daß Adidas Turnschuhe super klein ausfallen (was sie nach meinem Empfinden auch wirklich tun) und daß es kleiner nicht mehr gab.
Ergebnis: Mama liebt die Schuhe und hat sie fast den ganzen Winter getragen, weil sie so schön bequem und warm waren.

Die Freundin trägt durchweg Grüße 39. Aber ihre Füße sind breiter als meine und überm Spann wesentlich dicker und am großen Zeh etwa 0,5 cm kürzer. Wobei das kürzere durch eine bekannte Fehlstellung der Großzehe kommt ...
Und mir ist 39 außer in offenen Sandalen fies zu klein ... Für Schuhmodelle, wie sie sie trägt, hätte ich Gr. 40/41 ...

Und mein Fuß im Vergleich zum Fuß meiner Mutter: ca. 1 cm Längenunterschied ... Was eher eine Schuhgröße denn zwei ist.

Fazit der Sache:
Einige/Viele (?) Leute tragen zu kleine Schuhe, denken aber wirklich, daß die passen würden.
ich würde sagen, du hast absolut Recht, wenn du schreibst:

"Vielleicht wurden ja auch schon die Eltern als Kinder immer in zu kurze Schuhe gepresst und sehen Schuhe, die maximal so lang wie der Fuß sind als normal = passend an."

Offenbar doch nicht gewöhnt?
Wer sich freiwillig in zu kurze Schuhe zwängt und dann über Schmerzen klagt, hat sich offenbar doch nicht dran gewöhnt.
Ist aber unverständlich warum es dann immer noch gemacht wird. Als Erwachsener muss man wissen was man tut, darf dann aber nicht jamern Wer eitel sein will, muss eben leiden
Schlimm nur, wenn Kinder drunter leiden müssen, die manchmal erst ab 4 Nr. zu klein überhaupt spüren, dass der Schuh zu klein ist. Hier sollten auch die eitelsten Eltern mehr Verantwortung zeigen, dmit die Kinder nicht zu früh irreparable Schäden bekommen. Warum müssen heute schon unter 30jähreige zur Schiefzehen OP, was früher, wo die Schuhe zum Teil deutlich höher und spitzer waren, das erst ab Mitte 40 Thema wurde. Schlimm ist v.a. auch, dass Kinder mit zu kleinen Schuhen nicht nur in zu klein gewordenen rumlaufen, sondern auch die neuen Schuhe zu klein, hier ist Armut kein Argument!
Der Erwachsene mag vielleicht doch den ein oder anderen Schuh einlaufen können (funktioniert allerdings nur bei wirklich weichen Mokkassins, Espins und ähnlich dehnbaren Schuhen), weil er sich gegen den Schuh stellt und seine Füße nicht länger werden. Was dem Kind im Frühjahr 1 Nr. zu klein ist, kann im Sommer schon 3 Nr. zu klein sein
Vielleicht sollte aucgh die Schuhindustrie Ihre Schuhe richtig auszeichnen, damit 35 auch 35 und nicht bloß 33 ist
Hier wäre es durchaus angebracht, die Schuhindustrie zu verklagen, wegen Etikettenschwindel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2012 um 9:22

Wieso kommen keine Antworten mehr?
Fühlt Ihr Euch ertappt und wollt deshalb nicht mehr antworten?
Es ist ja durchaus möglich, dass man sich notwendiger Weise (Übergröße, extrem schmale Füße, kein Geld für Maßschuhe) in zu kleine Schuhe quetscht. Hier mache ich auch keinen Vorwurf.
Tatsache ist aber, dass man mit Schuhen, die nicht richtig passen auf Dauer nicht vernünftig und beschwerdefrei laufen können wird.
Auch denke ich, dass sich viele Fragen zum Thema unbequeme Highheels von selbst lösen würden, würde frau über hren Schatten springen und auf die eingedruckte Größennummer pfeifen und sowohl größer wie auch kleiner durchprobieren und den für sie bequemsten Schuh kaufen, egal ob da 42 oder 36 drin steht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 10:03
In Antwort auf carnevalist

Wieso kommen keine Antworten mehr?
Fühlt Ihr Euch ertappt und wollt deshalb nicht mehr antworten?
Es ist ja durchaus möglich, dass man sich notwendiger Weise (Übergröße, extrem schmale Füße, kein Geld für Maßschuhe) in zu kleine Schuhe quetscht. Hier mache ich auch keinen Vorwurf.
Tatsache ist aber, dass man mit Schuhen, die nicht richtig passen auf Dauer nicht vernünftig und beschwerdefrei laufen können wird.
Auch denke ich, dass sich viele Fragen zum Thema unbequeme Highheels von selbst lösen würden, würde frau über hren Schatten springen und auf die eingedruckte Größennummer pfeifen und sowohl größer wie auch kleiner durchprobieren und den für sie bequemsten Schuh kaufen, egal ob da 42 oder 36 drin steht.

Zum ertappt fühlen...
Ja, was das betrifft, bin ich mir ganz sicher. Viele wollen nicht zugeben, dass sie aus falscher Eitelkeit die falschen Schuhe trage.
Ich nenne hier nur mal eine bestimmte Forenuserin, welche mit SG 42 sich in Schuhe Gr. 39 reinzwängt.
Nunja, das Ergebnis kann sich wohl in 10 Jahren sehen lassen.
Auch eine andere, welche tatsächlich nach Ratschlägen gefragt hatte, wie man Füsse verkleinern kann....
Ja, das geht mittleweile in den USA: Man geht mit den Schuhe zum Chirurgen, entsprechend wird also am Fuss eine Amputation an den Zehen .vorgenommen. Der Spass kostet 5.000 $.
Wers braucht....Ich meine, man hat sich seine Füsse nicht selbst gemacht. Aber warum können die wenigsten Frauen zu ihrem Körper stehen und ihn so akzeptieren, wie er ist?

Ich habe dazu zwei Vermutungen: Entweder lassen Frauen sich zu sehr von medienträchtigen Idealen manipulierern, oder haben schlichtweg einen an der Klatsche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2012 um 10:49
In Antwort auf teerpirat

Zum ertappt fühlen...
Ja, was das betrifft, bin ich mir ganz sicher. Viele wollen nicht zugeben, dass sie aus falscher Eitelkeit die falschen Schuhe trage.
Ich nenne hier nur mal eine bestimmte Forenuserin, welche mit SG 42 sich in Schuhe Gr. 39 reinzwängt.
Nunja, das Ergebnis kann sich wohl in 10 Jahren sehen lassen.
Auch eine andere, welche tatsächlich nach Ratschlägen gefragt hatte, wie man Füsse verkleinern kann....
Ja, das geht mittleweile in den USA: Man geht mit den Schuhe zum Chirurgen, entsprechend wird also am Fuss eine Amputation an den Zehen .vorgenommen. Der Spass kostet 5.000 $.
Wers braucht....Ich meine, man hat sich seine Füsse nicht selbst gemacht. Aber warum können die wenigsten Frauen zu ihrem Körper stehen und ihn so akzeptieren, wie er ist?

Ich habe dazu zwei Vermutungen: Entweder lassen Frauen sich zu sehr von medienträchtigen Idealen manipulierern, oder haben schlichtweg einen an der Klatsche.

Ich finde es
eigentlich gar nicht so schlimm. Eher sogar sexy, wenn Frauen enganliegendes Schuhwerk tragen. Wenn die Fersen nicht aus den Schuhen schlappen, auch wenn diese bereits eingetragen sind. Frauen mit kleinen Füßen sehen besser aus - und wenn statt Größe 39 nun 38 oder 37 getragen wird (ich finde, 37 sieht perfekt aus), ist das doch nicht schlimm.
Und selbst wenn - Ihr seid Männer, also bitte verstehe ich Euer Problem nicht. Warum postet Ihr so fleissig?
Und Euer Beispiel (Userin mit Größe 42) - ich finde, die Frau hat Lob verdient: wenn sie schon mit solch großen Füßen gestraft ist und tatsächlich Größe 39 tragen kann (den ganzen Tag???), dann verdient diese Frau Anerkennung.
Eigentlich bin ich schon neugierig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2012 um 11:09
In Antwort auf ritterohnefurchtundadel

Ich finde es
eigentlich gar nicht so schlimm. Eher sogar sexy, wenn Frauen enganliegendes Schuhwerk tragen. Wenn die Fersen nicht aus den Schuhen schlappen, auch wenn diese bereits eingetragen sind. Frauen mit kleinen Füßen sehen besser aus - und wenn statt Größe 39 nun 38 oder 37 getragen wird (ich finde, 37 sieht perfekt aus), ist das doch nicht schlimm.
Und selbst wenn - Ihr seid Männer, also bitte verstehe ich Euer Problem nicht. Warum postet Ihr so fleissig?
Und Euer Beispiel (Userin mit Größe 42) - ich finde, die Frau hat Lob verdient: wenn sie schon mit solch großen Füßen gestraft ist und tatsächlich Größe 39 tragen kann (den ganzen Tag???), dann verdient diese Frau Anerkennung.
Eigentlich bin ich schon neugierig

Keine Anerkennung
Wie soll eine Frau von mir Anerkennung bekommen, wenn sie nicht zu ihrem Körper steht?
Sie erntet höchstens von mir ein bemitleidendes Lächeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2012 um 14:12
In Antwort auf teerpirat

Keine Anerkennung
Wie soll eine Frau von mir Anerkennung bekommen, wenn sie nicht zu ihrem Körper steht?
Sie erntet höchstens von mir ein bemitleidendes Lächeln.

Anerkennung für alles?
Glaube ich Dir nicht. Du bist also ein Mann und willst mir sagen, daß Du alles anerkennst: dicke Frauen, große Frauen, kleine Frauen, ungepflegte Frauen?
Anerkennung finden in meinen Augen Menschen, die etwas ändern. Bequemlichkeit verdient keine Anerkennung, sondern Anstrengungen.
Dein Kommentar ist sehr interessant und könnte durchaus einen eigenständigen Beitrag füllen.
Nur als Beispiel (fürs bessere Verständnis): ich bin ein Mann, ich treibe Sport und bin deshalb mit meinem Körper zufrieden (bzw. nicht ganz, sonst könnte ich ja sofort damit aufhören). Ich trage schöne Anzüge, obwohl ich mir durchaus einreden kann, ich bin ein guter Mensch, auch wenn ich Jeans und T-Shirt trage. Und ich gehe zum Friseur und lasse aus dem Kraut auf meinem Kopf eine anständige Frisur machen.
Stehst Du (als Mann)? denn uneingeschränkt zu Deinem Körper?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2012 um 17:37
In Antwort auf ritterohnefurchtundadel

Anerkennung für alles?
Glaube ich Dir nicht. Du bist also ein Mann und willst mir sagen, daß Du alles anerkennst: dicke Frauen, große Frauen, kleine Frauen, ungepflegte Frauen?
Anerkennung finden in meinen Augen Menschen, die etwas ändern. Bequemlichkeit verdient keine Anerkennung, sondern Anstrengungen.
Dein Kommentar ist sehr interessant und könnte durchaus einen eigenständigen Beitrag füllen.
Nur als Beispiel (fürs bessere Verständnis): ich bin ein Mann, ich treibe Sport und bin deshalb mit meinem Körper zufrieden (bzw. nicht ganz, sonst könnte ich ja sofort damit aufhören). Ich trage schöne Anzüge, obwohl ich mir durchaus einreden kann, ich bin ein guter Mensch, auch wenn ich Jeans und T-Shirt trage. Und ich gehe zum Friseur und lasse aus dem Kraut auf meinem Kopf eine anständige Frisur machen.
Stehst Du (als Mann)? denn uneingeschränkt zu Deinem Körper?

Du redest am Thema vorbei
oder vergleichst Äpfel mit Birnen.

Deshalb halte ich es für überflüssig, das noch weiter zu kommentieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2012 um 12:11
In Antwort auf ritterohnefurchtundadel

Ich finde es
eigentlich gar nicht so schlimm. Eher sogar sexy, wenn Frauen enganliegendes Schuhwerk tragen. Wenn die Fersen nicht aus den Schuhen schlappen, auch wenn diese bereits eingetragen sind. Frauen mit kleinen Füßen sehen besser aus - und wenn statt Größe 39 nun 38 oder 37 getragen wird (ich finde, 37 sieht perfekt aus), ist das doch nicht schlimm.
Und selbst wenn - Ihr seid Männer, also bitte verstehe ich Euer Problem nicht. Warum postet Ihr so fleissig?
Und Euer Beispiel (Userin mit Größe 42) - ich finde, die Frau hat Lob verdient: wenn sie schon mit solch großen Füßen gestraft ist und tatsächlich Größe 39 tragen kann (den ganzen Tag???), dann verdient diese Frau Anerkennung.
Eigentlich bin ich schon neugierig

Da hast Du recht
Durch meine Erfahrungen in der Fashion-Szene kann ich Dir nur recht geben, 37 (oder 36) ist die Größe in der ein Schuh am besten aussieht. Leider haben viele Models heute viel zu große Füsse, was m.E. auch an den Eltern oder am Wohlstand hierzulande zu liegen scheint: Ich habe feststellen können, dass einige Models die aus ärmeren und kalten Regionen in denen so gut wie immer Schuhe getragen werden, stammen im Verhältnis zu ihrer Körpergröße sehr kleine Füsschen behalten haben (denen man dann auch ansieht, dass sie "in Freiheit" größer geworden waren).
Eine 1,80 großes Model mit High Hells in Größe 36 oder 37, das ist wirklich Superklasse!
Und Du hast recht, auch ich finde es anerkennenswert, wenn Frauen, denen die Füße leider zu groß gewachsen sind, kleinere Schuhe tragen um Eleganz in Ihr Leben zu lassen.
Alle Achtung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2012 um 17:53
In Antwort auf teerpirat

Zum ertappt fühlen...
Ja, was das betrifft, bin ich mir ganz sicher. Viele wollen nicht zugeben, dass sie aus falscher Eitelkeit die falschen Schuhe trage.
Ich nenne hier nur mal eine bestimmte Forenuserin, welche mit SG 42 sich in Schuhe Gr. 39 reinzwängt.
Nunja, das Ergebnis kann sich wohl in 10 Jahren sehen lassen.
Auch eine andere, welche tatsächlich nach Ratschlägen gefragt hatte, wie man Füsse verkleinern kann....
Ja, das geht mittleweile in den USA: Man geht mit den Schuhe zum Chirurgen, entsprechend wird also am Fuss eine Amputation an den Zehen .vorgenommen. Der Spass kostet 5.000 $.
Wers braucht....Ich meine, man hat sich seine Füsse nicht selbst gemacht. Aber warum können die wenigsten Frauen zu ihrem Körper stehen und ihn so akzeptieren, wie er ist?

Ich habe dazu zwei Vermutungen: Entweder lassen Frauen sich zu sehr von medienträchtigen Idealen manipulierern, oder haben schlichtweg einen an der Klatsche.

Wohl eher fehlmanipuliert
Würde den wenigsten Frauen unterstellen, einen an der Klatsche zu haben. Die meisten stecken wohl wider besseren Wissens in zu kleinen Schuhen, weil sie dutrch die Eltern dran gewöhnt wurden und können vielleicht mit passenden Schuhen gar nicht mehr laufen.
An der Klatsche hat aber defenitiv der/diejenige, der/die sich wundert dass in zu kleinen Schuhen die Füße schmerzen und vom Kauf der richtigen Größe nichtswissen will und erst recht, wer das Problem zu kleiner Schuhe verharmlost.
Auch mir sind manche meiner Schuhe zu klein weil ich einen Schuh unbedingt wollte und die passende Größe nicht da war. Ist sicher Dummheit, aber mein Problem. Dümmer wär nur zu fragen, was ich da bei Fußschmerzen machen soll
Leider habe ich vor ca. 30 Jahren mitgegriegt, wie sich so manches Teenie-Mädchen aus dem Bekanntenkreis die Füße mit zu klein (gewordenen) Schuhen zu-, ja hingerichtet hat. Oft haben schon die Eltern im Kindesalter nicht drauf geachtet und in der Pubertät kam dann der Supergau, weil man keine größeren Füße als Mutti haben wollte.Deshalb kann ich vor einer Verharmlosung dieses Problems nur warnen. Nicht selten hatten diese Mädels neben den extrem verbogenen Zehen auch noch ausgeprägte Knick-Senk-Spreizfüße.
Ich weiß wirklich nicht, was an einem so in Gr. 37 gepressten Schuh, dass man am Oberleder sehen kann wie die Nägel geschnitten sind, und der auf nach innen abgelatschten Absätzen x-beinig nach innengebogen wie eine Ente daher watschelt sexy, elegant und graziel sein soll. Ein gesunder Fuß in paasender Gr. 40 der elegant geradeaus läuft sieht auf keinen Fall schlimmer aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 13:02
In Antwort auf teerpirat

Du redest am Thema vorbei
oder vergleichst Äpfel mit Birnen.

Deshalb halte ich es für überflüssig, das noch weiter zu kommentieren.

Mühe
Ist immer Anerkennung wert.
Und Frauen, die sich gut pflegen und die Wert auf ihr Äußeres legen sind mir eben lieber, als die "bequemen". Themaverfehlung? Nein. Also ab hier kommentiere ich auch nicht weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2012 um 13:04
In Antwort auf teerpirat

Zum ertappt fühlen...
Ja, was das betrifft, bin ich mir ganz sicher. Viele wollen nicht zugeben, dass sie aus falscher Eitelkeit die falschen Schuhe trage.
Ich nenne hier nur mal eine bestimmte Forenuserin, welche mit SG 42 sich in Schuhe Gr. 39 reinzwängt.
Nunja, das Ergebnis kann sich wohl in 10 Jahren sehen lassen.
Auch eine andere, welche tatsächlich nach Ratschlägen gefragt hatte, wie man Füsse verkleinern kann....
Ja, das geht mittleweile in den USA: Man geht mit den Schuhe zum Chirurgen, entsprechend wird also am Fuss eine Amputation an den Zehen .vorgenommen. Der Spass kostet 5.000 $.
Wers braucht....Ich meine, man hat sich seine Füsse nicht selbst gemacht. Aber warum können die wenigsten Frauen zu ihrem Körper stehen und ihn so akzeptieren, wie er ist?

Ich habe dazu zwei Vermutungen: Entweder lassen Frauen sich zu sehr von medienträchtigen Idealen manipulierern, oder haben schlichtweg einen an der Klatsche.

Wahrscheinlich laufen wir zu wenig
und merken daher kaum noch, wenn uns die Schuhe nicht richtig passen, bzw. nur noch wenn die Größe extrem daneben ist (um 3 Größen).
Den Sinn, dass Schuhe 1 cm länger als der Fuß sein sollten, erkennen wahrscheinlich nur Leute, die den ganzen Tag auf den Beinen sind (VerläuferInnen, KellerInnen, KrankenpflegerInnen etc.) Wer maximal 5 km am Tag läuft und nur für max. 15 min am Stück steht/läuft, wird bei Schuhen wo man nur anstößt noch keine wirklichen Probleme haben. Beim Anprobieren nach Gefühl vertut man sich halt schnell, wenn man nur schaut ob der Schuh am Fuß bleibt, nicht zu toll drückt und man 10 m ohne zu stolpern gehen kann. Ob dabei die Schuhe zu klein oder zu groß ausfallen hängt sicher auch von der Mode ab. Nach Fußreport 2010 tragen 60% der Frauen zugroße Schuhe, die waren da aber auch sehr spitz! in den 80ern bei den flachen, breiten Ballerinas, Mokkassins und Collegeschuhen war es eindeutig umgekehrt.
Der Erwachsene kann auch nach Gefühl kaufen und sich entscheiden ob lieber etwas zu klein in der Hoffnung auf Eintragen als ständig schlappen. Nur bei Kindern sind zu kleine Schuhe eindeutig ein Grund für Fußschäden! Kinder bemerken zu kleine Schuhe oft erst, wenn sie schon 2 cm kürzer als die Füße sind, die weichen Knochen können sich verbiegen und durch Schonhaltung können weitere Fußschiefstände und Gelenkschäden entstehen. Diese Gefahr ist beim ausgewachsenen Fuß deutlich geringer!
Deshalb ist von Ratschlägen zum zu tragen von zu kleinen Schuhen abzuraten, insbesondere für Leute unter 20, da hier der falsche Schuh doch noch erhebliche fatale Folgen haben kann im Gegensatz zu Füßen die älter als 35 sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2012 um 23:50

Richtige Frauen
haben kleine Füße. Sie pupsen auch nicht. Kacka machen sie erst recht nicht. Und richtige Männer haben alle große Penise. Und große, teure Autos. Und sie können Reifen wechseln.

Hallo? Anerkennung für Selbstverstümmlung? Bitte, guckt mal ins Essstörungsforum, dort sieht man ganz gut die Auswüchse dieser kranken Gesellschaft. Frauen auf der ganzen Welt werden heute noch verstümmelt, weil man ihnen Normen auferlegt...

Die meisten Männer laufen rum wie die letzten Ömmel und müssen sich in keinster Weise für ihre Schönheit und ihr gesellschaftliches Ansehen quälen. Schon mal von einem Mann gehört, der 3 Monate hungert, eine Abo für Abnehmtabletten hat und nur noch Eiweißbrot kauft um seine Anzughose eine Nummer kleiner kaufen zu können? Oder ein Mann der sich Gedanken um seine Schuhgröße macht? Ich kenne keinen!

Aber ok, alles lang gewachse Instrumentalien der Unterdrückung der Frau. Wie auch Röcke, Mieder, Corsagen... heute ist es schick, lange war es Mittel zur Beschränkung der weiblichen Freiheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2012 um 16:01
In Antwort auf alis_12537800

Richtige Frauen
haben kleine Füße. Sie pupsen auch nicht. Kacka machen sie erst recht nicht. Und richtige Männer haben alle große Penise. Und große, teure Autos. Und sie können Reifen wechseln.

Hallo? Anerkennung für Selbstverstümmlung? Bitte, guckt mal ins Essstörungsforum, dort sieht man ganz gut die Auswüchse dieser kranken Gesellschaft. Frauen auf der ganzen Welt werden heute noch verstümmelt, weil man ihnen Normen auferlegt...

Die meisten Männer laufen rum wie die letzten Ömmel und müssen sich in keinster Weise für ihre Schönheit und ihr gesellschaftliches Ansehen quälen. Schon mal von einem Mann gehört, der 3 Monate hungert, eine Abo für Abnehmtabletten hat und nur noch Eiweißbrot kauft um seine Anzughose eine Nummer kleiner kaufen zu können? Oder ein Mann der sich Gedanken um seine Schuhgröße macht? Ich kenne keinen!

Aber ok, alles lang gewachse Instrumentalien der Unterdrückung der Frau. Wie auch Röcke, Mieder, Corsagen... heute ist es schick, lange war es Mittel zur Beschränkung der weiblichen Freiheit.

Verstümmelung ist nicht schön
Darum ging es in der Diskussion auch gar nicht. Sondern eher darum, weshalb manche Frau behauptet Schuhgröße x zu haben, man bei einem flüchtigen Blick auf die Schuhe aber sofort sieht, dass sie zwar Größe x trägt wahrscheinlich aber x+2 hat. Auf Dauer kann auch das die Füße sehr unschön aussehen lassen.
Leider scheinen aber sehr viele Frauen dazu beizutragen, das Vorurteil/Klischee "Wer schön sein will muss leiden" zu bedienen.
Man muss ja nur auf die Diskussionen und Hilferufe zu drückenden, unbequemen und Schuhen mit denen nicht vernünftig gelaufen werden kann schauen.
Wahrscheinlich ist Mode irgendwie emanzioationsfrei. Und Fußfolterwerkzeuge auf den Catwalks dieser Welt werden auch von Frauen designt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2012 um 13:12
In Antwort auf carnevalist

Verstümmelung ist nicht schön
Darum ging es in der Diskussion auch gar nicht. Sondern eher darum, weshalb manche Frau behauptet Schuhgröße x zu haben, man bei einem flüchtigen Blick auf die Schuhe aber sofort sieht, dass sie zwar Größe x trägt wahrscheinlich aber x+2 hat. Auf Dauer kann auch das die Füße sehr unschön aussehen lassen.
Leider scheinen aber sehr viele Frauen dazu beizutragen, das Vorurteil/Klischee "Wer schön sein will muss leiden" zu bedienen.
Man muss ja nur auf die Diskussionen und Hilferufe zu drückenden, unbequemen und Schuhen mit denen nicht vernünftig gelaufen werden kann schauen.
Wahrscheinlich ist Mode irgendwie emanzioationsfrei. Und Fußfolterwerkzeuge auf den Catwalks dieser Welt werden auch von Frauen designt

...und wenn schon...
...was gehts Dich an? Wenn mir die Schuhgröße gefällt, die ich trage, ist das meine Sache und nicht Deine.
Und hässlich aussehen tun meine Füsse auch nicht. Hallux vallux bekommen nur die dicken Frauen, weil die sind zu schwer für ihre Füsse. Und da isses egal, auf welcher Schuhgröße die dann daherwalzen.

Liebe Grüße
Andrea (die X+3 hat)

PS: wenn Du mich individuell und persönlich nerven willst, kannst Du mir auch Private Messages schreiben

PPS: Christian Louboutin ist ein MANN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2012 um 14:16
In Antwort auf liisa_12939722

...und wenn schon...
...was gehts Dich an? Wenn mir die Schuhgröße gefällt, die ich trage, ist das meine Sache und nicht Deine.
Und hässlich aussehen tun meine Füsse auch nicht. Hallux vallux bekommen nur die dicken Frauen, weil die sind zu schwer für ihre Füsse. Und da isses egal, auf welcher Schuhgröße die dann daherwalzen.

Liebe Grüße
Andrea (die X+3 hat)

PS: wenn Du mich individuell und persönlich nerven willst, kannst Du mir auch Private Messages schreiben

PPS: Christian Louboutin ist ein MANN

LOL!
"Hallux vallux bekommen nur die dicken Frauen, weil die sind zu schwer für ihre Füsse."

Also ich hab ja schon viel Blödsinn in Foren gelesen, aber dieser Satz ist ja mal die Krönung!
Mein Kommentar: Ohne Worte!

Aber zwäng ruhig Deine Quanten in zu enge Schuhe, in 10 Jahren reden wir nochmal darüber - falls Deine Füsse überhaupt noch eine Form haben.

Viel Spass damit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2012 um 12:42
In Antwort auf teerpirat

LOL!
"Hallux vallux bekommen nur die dicken Frauen, weil die sind zu schwer für ihre Füsse."

Also ich hab ja schon viel Blödsinn in Foren gelesen, aber dieser Satz ist ja mal die Krönung!
Mein Kommentar: Ohne Worte!

Aber zwäng ruhig Deine Quanten in zu enge Schuhe, in 10 Jahren reden wir nochmal darüber - falls Deine Füsse überhaupt noch eine Form haben.

Viel Spass damit.

Ja
...und die anderen mit 98 und da lebe ich vielleicht schon nimmer.

Dein Kommentar frei nach Watzlawick, hm? (1. Axiom
Man kann nicht nicht kommunizieren)

Liebe Grüße
Andrea (nein, ich bin nicht dick, nicht mal vollschlank )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2012 um 12:16

Was ist lächerlich?
Möchtest Du eine Überleitungstabelle von Schuhgröße auf Körpergröße festlegen?

Liebe Grüße
Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2012 um 9:42

Kähne...
...müssen echt nicht sein. Ich trage schon oft Größe 39 und die meisten meiner Schuhe in dieser Größe sind schon gut eingelaufen. Normalerweise hätte ich 42/43 - deshalb denke ich, wenn sich Deine Freundin gute (!) Schuhe kauft und die gut eingelaufen hat, könnte sie auch noch ohne "Kähne" klarkommen

Liebe Grüße
Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Warum wird die Auswahl im Herrenschuhregal immer dünner?
Von: carnevalist
neu
5. Mai 2017 um 16:43
Was tun, wenn die Ferse schlappt
Von: carnevalist
neu
2. Mai 2016 um 17:01
Noch mehr Inspiration?
pinterest