Home / Forum / Fashion & Trends / Welche Schuhe und Oberteil zu Hot-Pants?

Welche Schuhe und Oberteil zu Hot-Pants?

16. Mai 2011 um 8:09

Hallo Leute!

Bin neu hier im Forum und möchte mich mal bisschen inspirieren lassen.

Ich bin M, trage aber trotzdem sehr gerne Hot-Pants Jeans und knappe Jeans Shorts.
Meine Beine sind rasiert, bzw. Haare mit Wachs entfernt und schon schön gebräunt
Kanns mir also durchaus leisten.

Und stellt euch vor, ich bin NICHT schwul oder so.

So und jetzt zu meiner Frage:

Am liebsten Trage ich dieses Outfit im Urlaub oder auch an warmen Sommerabenden z.b. bei einer

BeachParty, oder beim Flanieren durch die Strassen.
Welche Schuhe und welche Oberteile würdet Ihr emfpehlen? Was passt dazu am besten?

lG,
Martin

Mehr lesen

16. Mai 2011 um 10:24

Zunächst mal....
Was hat als Mann Hotpants tragen eigentlich mit schwul zu tun? Ich habe noch keinen schwulen in Hotpants gesehen. Unter anderem: Schwule kleiden sich eher typisch männlich, also Anzug und Co, aber bestimmt keine Kleidung, die mit irgendeiner Weiblichkeit konnotiert wird.
Von daher ein hanebüchenes Klischee von der Gesellschaft. Und die Gesellschaft besteht nun mal leider zum grossen Teil aus Leuten, die nicht in der Lage sind, mal ihr Hirn einzuschalten, bevor sie mit einem Vorurteil kommen.

Zum Thema: Ich bin überzeugt, dass Hotpants einem Mann sogar besser als mancher Frau, denn bei vielen Frauen denke ich, dass sie es besser lassen sein sollten. Aber es kräht ja auch kein Hahn danach, wenn eine Frau jenseit der 2-Zentren-Grenze sich in Spaghettitop und Leggings zwängt.

Ich trage ganz selbstbewusst Hotpants auch in der Öffentlichkeit. Aber eher in Freizeitparks oder am Strand. Wenn ich in die Stadt gehe, trage ich Shorts, die mindestens auf halber Oberschenkelhöhe enden. Im Büro trage ich Bundfaltenshorts, die aber auch mehrere cm überm Knie enden.
Wenn ich Shorts trage, dann auch welche, die ihrer Bezeichnung auch gerecht werden. Bermudas und 7/8-Hosen sind meiner persönlichen Definition keine Shorts.

Was Du zu Hotpants anziehen kannst? Am besten Tanktop (mit breiten Trägern, sonst siehts nach Unterhemd aus) oder ärmelloses Hemd. Schuhe: FlipFlops und Riemchensandalen (damit meine ich NICHT Treckingsandalen, sonder richtige Sandalen im Römerstil o.ä.)

Kein Mann, welcher einigermassen trainierte Beine hat, muss seine Beine verstecken. Es ist schon manche Frau beim Anblick meiner Radfahrer-Beine neidisch geworden.
Und das Beste: Männer bekommen keine Cellulite

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2011 um 11:41

Interresante Antwort.
Interresanter Beitrag. Mich würde jetzt noch die Meinung von Frauen dazu interresieren.

Bei Männern ists nämlich bisher immer gut angekommen (komischer Weisse).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 14:28

Also
ich habe noch keinen Mann in Hotpants gersehen , aber verbinde es auch nicht direkt mit schwul ^^, also ich würde auch sagen Flip Flops , das wäre eine gute entscheidung und oberteile, ja vllt einfach ein lässliges shirt, es gibt im moment sehr schöne uni farbene V-auschnitt shirts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2011 um 18:25
In Antwort auf teerpirat

Zunächst mal....
Was hat als Mann Hotpants tragen eigentlich mit schwul zu tun? Ich habe noch keinen schwulen in Hotpants gesehen. Unter anderem: Schwule kleiden sich eher typisch männlich, also Anzug und Co, aber bestimmt keine Kleidung, die mit irgendeiner Weiblichkeit konnotiert wird.
Von daher ein hanebüchenes Klischee von der Gesellschaft. Und die Gesellschaft besteht nun mal leider zum grossen Teil aus Leuten, die nicht in der Lage sind, mal ihr Hirn einzuschalten, bevor sie mit einem Vorurteil kommen.

Zum Thema: Ich bin überzeugt, dass Hotpants einem Mann sogar besser als mancher Frau, denn bei vielen Frauen denke ich, dass sie es besser lassen sein sollten. Aber es kräht ja auch kein Hahn danach, wenn eine Frau jenseit der 2-Zentren-Grenze sich in Spaghettitop und Leggings zwängt.

Ich trage ganz selbstbewusst Hotpants auch in der Öffentlichkeit. Aber eher in Freizeitparks oder am Strand. Wenn ich in die Stadt gehe, trage ich Shorts, die mindestens auf halber Oberschenkelhöhe enden. Im Büro trage ich Bundfaltenshorts, die aber auch mehrere cm überm Knie enden.
Wenn ich Shorts trage, dann auch welche, die ihrer Bezeichnung auch gerecht werden. Bermudas und 7/8-Hosen sind meiner persönlichen Definition keine Shorts.

Was Du zu Hotpants anziehen kannst? Am besten Tanktop (mit breiten Trägern, sonst siehts nach Unterhemd aus) oder ärmelloses Hemd. Schuhe: FlipFlops und Riemchensandalen (damit meine ich NICHT Treckingsandalen, sonder richtige Sandalen im Römerstil o.ä.)

Kein Mann, welcher einigermassen trainierte Beine hat, muss seine Beine verstecken. Es ist schon manche Frau beim Anblick meiner Radfahrer-Beine neidisch geworden.
Und das Beste: Männer bekommen keine Cellulite

Vollkommen richtig!
Männer, versteckt eure Beine nicht!
Welcher Idiot hat das bloß erfunden, Männerbeine hässlich zu finden.
Während Frauen auch in etwas höheren beruflichen Positionen zumindest ab den Knie nach unten Bein zeigen dürfen, meint das dämlich Volk immer, Männern das Gleiche zu verbieten.
Diskriminierung pur!
Denn in vielen Berufen ist es keine Frage von Mut des Mannes, sondern wird von den Chefs und Chefinnen schlicht verboten.
Kurze Hose können einem dann die Lebensgrundlage nehmen.
Echt übel.
...
Nun aber noch eine Frage. Was versteht ihr hier unter "Hot Pants"? Die ursprünglichen Hot Pants zu Anfang der siebziger Jahre waren kurze Hosen, die vergleichsweise locker saßen und knapp über den Hintern gingen, also beinahe normale Sporthosen.
Später hießen kurze Hosen Hot Pants, wenn sie knalleng saßen und den Hintern ein Stück freilassen.
Wovon sprecht ihr hier?
Habt ihr Links?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 8:02
In Antwort auf emannzon

Vollkommen richtig!
Männer, versteckt eure Beine nicht!
Welcher Idiot hat das bloß erfunden, Männerbeine hässlich zu finden.
Während Frauen auch in etwas höheren beruflichen Positionen zumindest ab den Knie nach unten Bein zeigen dürfen, meint das dämlich Volk immer, Männern das Gleiche zu verbieten.
Diskriminierung pur!
Denn in vielen Berufen ist es keine Frage von Mut des Mannes, sondern wird von den Chefs und Chefinnen schlicht verboten.
Kurze Hose können einem dann die Lebensgrundlage nehmen.
Echt übel.
...
Nun aber noch eine Frage. Was versteht ihr hier unter "Hot Pants"? Die ursprünglichen Hot Pants zu Anfang der siebziger Jahre waren kurze Hosen, die vergleichsweise locker saßen und knapp über den Hintern gingen, also beinahe normale Sporthosen.
Später hießen kurze Hosen Hot Pants, wenn sie knalleng saßen und den Hintern ein Stück freilassen.
Wovon sprecht ihr hier?
Habt ihr Links?

Andersrum
Ein Hotpants war früher definitionsmässig einfach nur eine abgeschnittene Jeans, welche so kurz war, dass sie einen Teil der Pobacken freiliessen. Wurde suschliesslich von Frauen getragen. Männer trugen damals Shorts. Unter Shorts verstand man da üblicherweise auch sehr kurze Hosen, welche aber die Pobacken komplett bedeckten und auch einige cm länger waren als des weibliche Pendant.
Das männliche Gemächt sollte ja immerhin bedeckt bleiben

Heute wird alles, was oberhalb des Knies bedeckt, als Hotpants bezeichnet. Da zur Zeit gerade die grässlichen Cargo-Shorts und karierte Bermudas in Mode sind, werden diese als "Shorts" bezeichnet, wobei die Bezeichnung völlig daneben ist, da ja ein Short in Wirklichkeit auch richtig kurz ist, und nicht 3/4 lang.
Diese heutige idiotische Definition ist rein von der Modeindustrie und Gesellschaft vorgegeben: Mann trägt "Shorts" (selbstverständlich nur am Strand oder im eigenen Garten), Frauen tragen Hotpants (ehemals Männershorts)

Dass Männer also keine Hotpants tragen dürfen ist total irrsinnig. War ich denn als Kind in den 70ern denn so viel weiblich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 9:30
In Antwort auf teerpirat

Andersrum
Ein Hotpants war früher definitionsmässig einfach nur eine abgeschnittene Jeans, welche so kurz war, dass sie einen Teil der Pobacken freiliessen. Wurde suschliesslich von Frauen getragen. Männer trugen damals Shorts. Unter Shorts verstand man da üblicherweise auch sehr kurze Hosen, welche aber die Pobacken komplett bedeckten und auch einige cm länger waren als des weibliche Pendant.
Das männliche Gemächt sollte ja immerhin bedeckt bleiben

Heute wird alles, was oberhalb des Knies bedeckt, als Hotpants bezeichnet. Da zur Zeit gerade die grässlichen Cargo-Shorts und karierte Bermudas in Mode sind, werden diese als "Shorts" bezeichnet, wobei die Bezeichnung völlig daneben ist, da ja ein Short in Wirklichkeit auch richtig kurz ist, und nicht 3/4 lang.
Diese heutige idiotische Definition ist rein von der Modeindustrie und Gesellschaft vorgegeben: Mann trägt "Shorts" (selbstverständlich nur am Strand oder im eigenen Garten), Frauen tragen Hotpants (ehemals Männershorts)

Dass Männer also keine Hotpants tragen dürfen ist total irrsinnig. War ich denn als Kind in den 70ern denn so viel weiblich?

Naja
Na meine Pobacken werden schon bedeckt. LOL

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 11:34
In Antwort auf henson_12510017

Naja
Na meine Pobacken werden schon bedeckt. LOL

Dann ist ja alles paletti
und die Hotpants ist ein ECHTER! Short.

Ich mache keine halben Sachen. Entweder richtig kurz oder lange Hose. Alles dazwischen, was Mann heute an "Shorts" trägt, ist nichts Ganzes, nichts Halbes.
Und wenn 3/4-Hosen, dann auch echte Caprihosen, welche eng am Bein anliegen, und nicht die ominösen Kartoffelsäcke, in denen auch die kräftigsten Beine wie Streichhölzer aussehen. Aber Caprihosen sind ja beim Mann je ebenfalls ein NoGo, da sie ja aus modischer Sicht nur von Frauen getragen werden.
Was scheinbar niemand weiss, ist, dass die Caprihose ehemals aus Matrosen/Fischerhosen hervorgegangen ist, welche von MÄNNERN getragen worden sind.

Abgesehen davon mag ich gebräunte Haut. Und wie sieht das denn aus, wenn man braungebrannte Waden hat, dafür aber käseweisse Oberschenkel?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2011 um 17:10
In Antwort auf teerpirat

Dann ist ja alles paletti
und die Hotpants ist ein ECHTER! Short.

Ich mache keine halben Sachen. Entweder richtig kurz oder lange Hose. Alles dazwischen, was Mann heute an "Shorts" trägt, ist nichts Ganzes, nichts Halbes.
Und wenn 3/4-Hosen, dann auch echte Caprihosen, welche eng am Bein anliegen, und nicht die ominösen Kartoffelsäcke, in denen auch die kräftigsten Beine wie Streichhölzer aussehen. Aber Caprihosen sind ja beim Mann je ebenfalls ein NoGo, da sie ja aus modischer Sicht nur von Frauen getragen werden.
Was scheinbar niemand weiss, ist, dass die Caprihose ehemals aus Matrosen/Fischerhosen hervorgegangen ist, welche von MÄNNERN getragen worden sind.

Abgesehen davon mag ich gebräunte Haut. Und wie sieht das denn aus, wenn man braungebrannte Waden hat, dafür aber käseweisse Oberschenkel?

Jetzt werde aber auch nicht gleich zum Puristen
Ob kurz, ob oder mittellang ist doch bloß bei dem von Relevanz, was IN der Hose steckt, doch nicht bei der Hose selber.
Ich liebe auch die "ominösen Kartoffelsäcke", wenn sie schöne Details haben und das Material stimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2011 um 8:53
In Antwort auf emannzon

Jetzt werde aber auch nicht gleich zum Puristen
Ob kurz, ob oder mittellang ist doch bloß bei dem von Relevanz, was IN der Hose steckt, doch nicht bei der Hose selber.
Ich liebe auch die "ominösen Kartoffelsäcke", wenn sie schöne Details haben und das Material stimmt.

Schöne Details/Wenn das Material stimmt
Aber leider das ist meist nicht der Fall. Was gibt es da schon an Details? Karo/Military-Print? Gegen Karo ist nichts einzuwenden, aber Military-Farben mag ich gar nicht.
Mit den dünnen Karo-Cargoshorts könnte ich mich noch anfreunden, sofern die Taschen flach aufliegen. Aber die Military-Shorts kann ich schon aus dem Grunde nicht ab, weil das Material zu derb ist (man schwitzt nur unnötig darin), und warum 6 Taschen, wenn auch zwei ausreichen? Mehr als meine Brieftasche und Schlüssel trage ich nicht mit mir rum. Ausserdem trage ich generell nix in Hosentaschen, da das Gewicht nur nach unten zieht und die Taschen nur ausbeult. Nee, gefälliges Design ist für mich was anderes.
War erst dieses WE einkaufen - ich weiss nicht, ob die Konfektionsgrössen geändert haben, aber ich finde inzw. überhaupt keine Shorts mehr in meiner Grösse. Ich hab BW 36/38, aber alles fängt erst bei 40 an. Die Anprobe einer Damenhotpants in meiner Grösse dagegen war gleich ein voller Erfolg
Einkaufen macht mir nur Spass, wenn ich was Passendes und was Schönes finde. Und da lohnt es sich wirklich, mal den Blick in die Damenabteilung zu wenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2011 um 18:29
In Antwort auf teerpirat

Schöne Details/Wenn das Material stimmt
Aber leider das ist meist nicht der Fall. Was gibt es da schon an Details? Karo/Military-Print? Gegen Karo ist nichts einzuwenden, aber Military-Farben mag ich gar nicht.
Mit den dünnen Karo-Cargoshorts könnte ich mich noch anfreunden, sofern die Taschen flach aufliegen. Aber die Military-Shorts kann ich schon aus dem Grunde nicht ab, weil das Material zu derb ist (man schwitzt nur unnötig darin), und warum 6 Taschen, wenn auch zwei ausreichen? Mehr als meine Brieftasche und Schlüssel trage ich nicht mit mir rum. Ausserdem trage ich generell nix in Hosentaschen, da das Gewicht nur nach unten zieht und die Taschen nur ausbeult. Nee, gefälliges Design ist für mich was anderes.
War erst dieses WE einkaufen - ich weiss nicht, ob die Konfektionsgrössen geändert haben, aber ich finde inzw. überhaupt keine Shorts mehr in meiner Grösse. Ich hab BW 36/38, aber alles fängt erst bei 40 an. Die Anprobe einer Damenhotpants in meiner Grösse dagegen war gleich ein voller Erfolg
Einkaufen macht mir nur Spass, wenn ich was Passendes und was Schönes finde. Und da lohnt es sich wirklich, mal den Blick in die Damenabteilung zu wenden.

Was es für Details geben kann:
Ich habe eine kurze weiße Hose, die aber noch über die Knie reicht. Sie hat schwarz-türkisfarbene Buchstaaben in schnörkeliger Schrift aufgenäht, verschiedene Taschen mit schwarz-türkisen Quadraten zum Öffnen, schwarze Textnähte an den Beinen, Befestigungsschnallen an den Seiten der Hüfte und ein Kordel zum Feststellen an den Beinenden.
Das Material ist sehr weich und kühl. Wegen der Synthetik schwitzt man natürlich etwas.
Gab es mal, glaube ich, bei New Yorker.
Von einer "Damenabteilung" will ich eigentlich gar nicht anfangen zu sprechen, weil es eigentlich nur Kleidung für Menschen geben sollte. Ob es dann Männlein oder Weiblein gefällt, sollen die dann entscheiden.
Besonders in kleinen Jeansläden graut es mir vor der typischen Bemerkung: "Das sind hier alles Damenhosen, die Herrenhosen liegen da drüben!"
Ein Blick nach "da drüben" reicht dann meistens. Ja, richtig, der Mist liegt "da drüben". ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen