Home / Forum / Fashion & Trends / Warum melden sich hier keine Damen?

Warum melden sich hier keine Damen?

18. Mai 2007 um 22:03

Oft beschweren sie sich ja über Fetischisten in ihren Foren.
Hier könnten sie ja zurückschlagen.
Gruß Schuhtist

Mehr lesen

19. Mai 2007 um 13:46

Wollen sie wirklich zurückschlagen...
...oder ist ihnen die gängige Herrenmode einfach nur zu langweilig und zu eintönig?

Wenn man in den Frauenmodethreads liest, dann tut sich da eine enorme Vielfalt der Bekleidung auf. Vom Anzug mit Hose, Sakko, Herrenhemd und Krawatte bis zum ultrakurzen Minirock ist da alles vertreten, und das mit dem gesamten Spektrum des sichtbaren Lichtes. Das bietet jede Menge Gesprächsstoff.

Bei der Herrenkleidung dagegen: Entweder 08/15-Jeans und T-Shirts oder Standard-Hemden in ganz wenigen, möglichst nicht leuchtenden Farben, blaß und kontrastlos, oder alternativ Pinguin, Pinguin und nochmal Pinguin bis zum Abwinken.

Ich wundere mich nicht, dass sich keine Frau dafür interessiert. Der Unterschied zwischen den beiden Modebereichen ist ungefähr so groß wie der zwischen einem superspannenden Spitzen-Thriller und einem Fernsehtestbild.

Und warum ist das so? Meiner Meinung nach nur, weil sich Männer nicht sehr für Mode interessieren. Hauptsache ist doch, sie haben irgendwas an, damit sie so schnell wie möglich zu ihren Klimakillern vor dem Haus rausrennen können und zum nächsten Gröl-Festival in den großen, ovalen Arenen kommen. Halsbrecherische (verbotene) Autorasereien durch den halben Kontinent - ja, denn wir sind ja "echte Kerle". Modisch mal was anderes, abwechslungsreiches, farbenfrohes und ungewöhnliches probieren - neeeiiiinnnn!!! - wir sind doch nicht schwul...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2007 um 21:35
In Antwort auf behram_12763562

Wollen sie wirklich zurückschlagen...
...oder ist ihnen die gängige Herrenmode einfach nur zu langweilig und zu eintönig?

Wenn man in den Frauenmodethreads liest, dann tut sich da eine enorme Vielfalt der Bekleidung auf. Vom Anzug mit Hose, Sakko, Herrenhemd und Krawatte bis zum ultrakurzen Minirock ist da alles vertreten, und das mit dem gesamten Spektrum des sichtbaren Lichtes. Das bietet jede Menge Gesprächsstoff.

Bei der Herrenkleidung dagegen: Entweder 08/15-Jeans und T-Shirts oder Standard-Hemden in ganz wenigen, möglichst nicht leuchtenden Farben, blaß und kontrastlos, oder alternativ Pinguin, Pinguin und nochmal Pinguin bis zum Abwinken.

Ich wundere mich nicht, dass sich keine Frau dafür interessiert. Der Unterschied zwischen den beiden Modebereichen ist ungefähr so groß wie der zwischen einem superspannenden Spitzen-Thriller und einem Fernsehtestbild.

Und warum ist das so? Meiner Meinung nach nur, weil sich Männer nicht sehr für Mode interessieren. Hauptsache ist doch, sie haben irgendwas an, damit sie so schnell wie möglich zu ihren Klimakillern vor dem Haus rausrennen können und zum nächsten Gröl-Festival in den großen, ovalen Arenen kommen. Halsbrecherische (verbotene) Autorasereien durch den halben Kontinent - ja, denn wir sind ja "echte Kerle". Modisch mal was anderes, abwechslungsreiches, farbenfrohes und ungewöhnliches probieren - neeeiiiinnnn!!! - wir sind doch nicht schwul...

Genau das ist das Problem
In der Herrenmode tut sich von Seiten der Designer sehr wenig, bei den Damen gibt es da oft mehrere 180 Wendungen von Saison zu Saison (Farben von gedeckt wechseln zu grell, mal sind Schuhe im Design von Gesundhitslatschen in kurz drauf extrem hohe und spitze Stilettos etc.)
Die offizielle Herrenmode ist seit den 80ern sehr eintönig, fast zeitlos aktuell. Kein Wunder, dass Herren weniger experimentierfreudig sind als Damen. Vor allem wenn nur Buiessnes vorherrscht.
Wer hier experimentiert wird schnell schräg angeschaut, auch von Damen, die bei Herren mangelndes Modebewusstsein beanstanden.
Gruß Schuhtist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2007 um 13:44
In Antwort auf schuhtist

Genau das ist das Problem
In der Herrenmode tut sich von Seiten der Designer sehr wenig, bei den Damen gibt es da oft mehrere 180 Wendungen von Saison zu Saison (Farben von gedeckt wechseln zu grell, mal sind Schuhe im Design von Gesundhitslatschen in kurz drauf extrem hohe und spitze Stilettos etc.)
Die offizielle Herrenmode ist seit den 80ern sehr eintönig, fast zeitlos aktuell. Kein Wunder, dass Herren weniger experimentierfreudig sind als Damen. Vor allem wenn nur Buiessnes vorherrscht.
Wer hier experimentiert wird schnell schräg angeschaut, auch von Damen, die bei Herren mangelndes Modebewusstsein beanstanden.
Gruß Schuhtist

Bin es satt
mich trostlos zu kleiden.

Seit 3 Jahren werde ich mutiger. Gelbe Jeans im Sommer, jetzt mal Stiefel mit Absätzen, schon mal farbige Kontaktlinsen, Ohrstecker, etc. etc. Es ist zuerst sehr ungewohnt und man beobachtet stängig, wie die Leute darauf reagieren.

Auf jeden Fall wird man mehr wahrgenommen, man fällt auf. Ob das dann positiv oder negativ rüberkommt, ist nicht klar festzustellen.

Wenn es mehr Männer gäbe, die eben nicht nur einfach 'was zum Anziehen' tragen würden, dann würde auch die Modeindustrie darauf reagieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen