Home / Forum / Fashion & Trends / Warum gilt man bei Frauen als Homo oder Abnormaler, wenn man Schuhe mit Absatz anhat?

Warum gilt man bei Frauen als Homo oder Abnormaler, wenn man Schuhe mit Absatz anhat?

25. November 2008 um 19:42

Hallo zusammen,

Die Frauen reden immer von Emanzipation und drängen in Männerberufe und kleiden sich immer mehr wie Männer (Anzüge, Männerschuhe).

Wenn dann ein emanzipierter Mann in Schuhen mit Absätzen rumläuft gilt er gleich als Homo oder Abnormaler.

Wenn Frauen mit Männerkleidung rumrennt ist sie doch auch nicht gleich ne Lesbe.

Liebe Grüße

neuling1962

Mehr lesen

25. November 2008 um 20:29

Das ist was ganz anderes!
Frauen sind wunderbar, toll, das schöne Geschlecht, Quell ewiger Freude und sexueller Befriedigung und so weiter und so fort. Das kannst Du also gar nicht vergleichen!

LG
Madinside

Gefällt mir

25. November 2008 um 20:34

Seit sich...
vor 40 jahren die Frauen "emanzipiert" hatten, geistert die Frage wohl sicherlich jedem Mann im Kopf rum. Aber eine Antwort wirst Du nie finden, denn - es existiert keine Antwort darauf. Eben weil es einfach nur ein Vorurteil ist.
Wenn Frauen sowas behaupten, ist das ebenso irrelevant wie es jeder Grundlage entbehrt. Denn Mode hat nichts mit sexueller Richtung zu tun. Ein Fetisch ist was völlig anderes als der Wunsch, seinen Style zu erweitern. Das wissen aber leider die wenigsten

Wie unicat79 mal sagte: Wissen ist Macht. Nichts wissen aber macht was? Verstehst Du, was ich meine?

Die Sache ist ganz einfach die, und das geht den wenigsten Frauen in ihren bornierten Schädel rein: Unsere Mode - sofern man überhaupt von Männermode reden kann - ist in derart grotesker Weise beschränkt, dass es völlig normal ist, dass modebewusste Männer auf Damenkleidung zurückgreifen, um seinen eigenen individuellen Style zu entwickeln und zu bereichern.

Da gleich auf Homo/Fetischist/Abnormaler zu schliessen, zeugt rein nur von Ignoranz und noch mehr von beschränktem Horizont.

Aber jetzt sag ich Dir eins: Frauen, die Männer verspotten, nur weil sie das eine oder andere Kleidungstück aus der Damenabteilung tragen, werten sich mit solchen Klischees doch nur selbst herab, ensprechend folgendermassen: Wenn sie feminine Kleidung an einem Mann lächerlich finden, dann ist die Kleidung ebenso lächerlich an ihnen selbst. Denn streng genommen ist Kleidung geschlechtsneutral, die Schubladen machen wir nur selbst. Im Klartext: Frauen, die solche Männer belächeln und nicht für ernst nehmen, schiessen sich damit selbst ins Aus. Und Männer, die solche Leute belächeln, die sind zu Recht ganz arme Schweine, weil sie in ihren Zwängen, die sie sogar selbst auferlegt haben, gefangen sind.

Männer, die stöckeln, und sich dazu bekennen, ihren eigenen Style haben zu wollen, DAS sind die Männer von morgen! Und das sind emanzipierten Männer, denn ein emanzipierter Mann zeichnet sich dadurch aus, dass er das ist, was er sein will, und nicht das, was die Gesellschaft aus ihm machen will!

Gefällt mir

25. November 2008 um 20:38
In Antwort auf madinside2

Das ist was ganz anderes!
Frauen sind wunderbar, toll, das schöne Geschlecht, Quell ewiger Freude und sexueller Befriedigung und so weiter und so fort. Das kannst Du also gar nicht vergleichen!

LG
Madinside

Da hast Du ...
... bei der Partnersuche aber echt Glück gehabt!

Gefällt mir

25. November 2008 um 21:16
In Antwort auf holinka

Da hast Du ...
... bei der Partnersuche aber echt Glück gehabt!

Hui!
Du bist noch da! Arbeitest Du noch an Deiner Löschung?

Und ja, ich hatte Glück! Sie ist furchtbar süß. Und meine! :-P

LG
Madinside

Gefällt mir

26. November 2008 um 8:45

Au weia!
Der Nächste, der uns mit theoretischen Abhandlungen quält.

Dafür, daß Praxisnähe in Euren Beiträgen fast völlig fehlt, verbraucht Ihr einfach viel zu viele Buchstaben.

Gefällt mir

26. November 2008 um 11:02
In Antwort auf holinka

Au weia!
Der Nächste, der uns mit theoretischen Abhandlungen quält.

Dafür, daß Praxisnähe in Euren Beiträgen fast völlig fehlt, verbraucht Ihr einfach viel zu viele Buchstaben.

Die Praxisnähe ...
... wurde von all den Leuten vertrieben, die behaupteten, daß Männer gleich abnormal oder fetischistisch veranlagt seien, wenn sie Absatzschuhe auch nur in Erwägung ziehen würden. Ganz davon abgesehen, daß ihnen gleich der Verlust der primären Geschlechtsorgane prophezeit und Prügel auf der Straße gedroht wurde. Wenn wir diese Phase überwunden hätten, könnten wir uns auch wieder den praktischeren Problemen zuwenden. Wenn man dann feststellt, daß es keinerlei Möglichkeit gibt, einen Mann mit Absatzschuhen ästhetisch aussehen zu lassen, kann man immer noch von diesem Schuhwerk lassen -- aber ich glaube Bruce Darnell hat durchaus bewiesen, daß es geht. Jetzt müssen wir uns fragen, wie wir sowas hinbekommen.

LG
Madinside

Gefällt mir

26. November 2008 um 12:42

Ach du meine Güte
Geht das wieder los. Alle Tage wieder, Thread Nr. 1827347 zu diesem Thema, grob geschätzt.
Sorry aber sowohl ich auch als auch sämtliche meiner (weiblichen) Bekannten haben die Frage, ob irgendein Kerl irgendwo irgendwelche Absätze/Strümpfe/was auch immer trägt so ganz weit unten auf der eigenen Problem- und Interessensliste. Wenn man diesem Forum folgt, ist es aber anscheinend _das_ Weltproblem schlechthin, man weiß nur nicht ganz wo es denn in diesen Ausmaßen stattfindet.

Wenn du dich wegen einem Paar Absatzschuhe als Homo und Abnormaler "verfolgt" fühlst, wäre vielleicht die Frage zu stellen, ob es tatsächlich so ist oder ob es nicht vielmehr deine panische Reaktion auf den ein oder anderen verwunderten Blick ist. Denn ganz ehrlich - die meisten Menschen haben definitiv Besseres zu tun, als sich ausführlich mit dem Vorhandensein oder Fehlen von Absätzen bei wildfremden Leuten zu beschäftigen. Blubb.

Gefällt mir

26. November 2008 um 12:50
In Antwort auf polmanina

Ach du meine Güte
Geht das wieder los. Alle Tage wieder, Thread Nr. 1827347 zu diesem Thema, grob geschätzt.
Sorry aber sowohl ich auch als auch sämtliche meiner (weiblichen) Bekannten haben die Frage, ob irgendein Kerl irgendwo irgendwelche Absätze/Strümpfe/was auch immer trägt so ganz weit unten auf der eigenen Problem- und Interessensliste. Wenn man diesem Forum folgt, ist es aber anscheinend _das_ Weltproblem schlechthin, man weiß nur nicht ganz wo es denn in diesen Ausmaßen stattfindet.

Wenn du dich wegen einem Paar Absatzschuhe als Homo und Abnormaler "verfolgt" fühlst, wäre vielleicht die Frage zu stellen, ob es tatsächlich so ist oder ob es nicht vielmehr deine panische Reaktion auf den ein oder anderen verwunderten Blick ist. Denn ganz ehrlich - die meisten Menschen haben definitiv Besseres zu tun, als sich ausführlich mit dem Vorhandensein oder Fehlen von Absätzen bei wildfremden Leuten zu beschäftigen. Blubb.

Großartig!
Klare Worte, und endlich mal ohne die üblichen Herabsetzungen. Dafür ein Dankeschön von mir. Ich wäre noch dankbarer, wenn wir vom 'ob' oder 'ob nicht' endlich wieder zum 'wie', 'was' und 'wozu' kämen. Bei diesem delikaten Thema vielleicht mit Unterstützung durch Bilder, damit niemand allein auf seine Vorstellungskraft angewiesen ist -- oftmals sieht es in der Durchführung nämlich bedeutend besser aus, als einem die eigenen Vorstellungen es einem weismachen wollten.

LG
Madinside

Gefällt mir

26. November 2008 um 15:11

Liebe Andrea,
merkst du eigentlich nicht, dass du mit deinem vorhergehenden Posting nicht nur einen Schritt, sondern gleich einen ganzen Marathon zu weit gegangen bist?

Du wirst hier nicht nur beleidigend, sondern auch noch abfällig. Das Posting liest sich fast wie irgendwelche Hetz-Parolen aus einem der dunkelsten Kapiteln der Geschichte Deutschlands.

Du stellst alle Menschen, die außerhalb deiner wie auch immer zustande gekommen "Norm" sind, als absurde und verkommene Menschen hin.

Es ist traurig, so etwas in heutiger Zeit lesen zu müssen. Nach deinen Postings habe ich den Eindruck, dass du alle Menschen (oder besser gesagt Männer) gleich machen willst und sie am besten ein Leben lang in Uniformen stecken möchtest. Dass auch Männer ein Recht auf Individualität haben ist dir nicht klar.

Und welche Klischees du hinter unseren türkischstämmigen Mitbürgern siehst, möchte ich erst gar nicht wissen.

Noch dazu hast du immer noch nicht kapiert, dass Kleidung über sexuelle Orientierungen gar nichts aussagt!

Ich kann zu deinem letzten Postings nur eines sagen:
Da hat jemand aus der Geschichte nichts gelernt.

Zum Glück sieht die Masse der Menschen die Dinge anders wie du.

LG
ballerina1983.

Gefällt mir

26. November 2008 um 15:32

Tja, ...
... es zeigt aber sehr gut, daß auch bei Männern ein breites Spektrum von feminin bis zu maskulin existiert -- und Männer sollten diese Aspekte an sich akzeptieren, wie auch Du sie akzeptieren solltest, wie sie auch an Dir akzeptiert werden. Wenn ein Wandel auf einen zukommt, dann macht es einen nur unglücklich, wenn man sich ihm versperrt. Nimm lieber dran teil und hab Freude dran.

LG
Madinside

Gefällt mir

26. November 2008 um 20:53

Sieht so aus ...
... als ob einige dieser hasserfüllten Postings von Andrea gelöscht wurden.

LG
ballerina1983.

Gefällt mir

26. November 2008 um 23:05
In Antwort auf madinside2

Die Praxisnähe ...
... wurde von all den Leuten vertrieben, die behaupteten, daß Männer gleich abnormal oder fetischistisch veranlagt seien, wenn sie Absatzschuhe auch nur in Erwägung ziehen würden. Ganz davon abgesehen, daß ihnen gleich der Verlust der primären Geschlechtsorgane prophezeit und Prügel auf der Straße gedroht wurde. Wenn wir diese Phase überwunden hätten, könnten wir uns auch wieder den praktischeren Problemen zuwenden. Wenn man dann feststellt, daß es keinerlei Möglichkeit gibt, einen Mann mit Absatzschuhen ästhetisch aussehen zu lassen, kann man immer noch von diesem Schuhwerk lassen -- aber ich glaube Bruce Darnell hat durchaus bewiesen, daß es geht. Jetzt müssen wir uns fragen, wie wir sowas hinbekommen.

LG
Madinside

Re: Praxisnähe
Hier hat doch niemand einem "Absatzschuhträger" Prügel angedroht.

Ich habe lediglich auf ein Problem aufmerksam gemacht, von dem ich selbst und eine ganze Reihe meiner Bekannten schon betroffen wurden.

Gefällt mir

26. November 2008 um 23:14
In Antwort auf madinside2

Tja, ...
... es zeigt aber sehr gut, daß auch bei Männern ein breites Spektrum von feminin bis zu maskulin existiert -- und Männer sollten diese Aspekte an sich akzeptieren, wie auch Du sie akzeptieren solltest, wie sie auch an Dir akzeptiert werden. Wenn ein Wandel auf einen zukommt, dann macht es einen nur unglücklich, wenn man sich ihm versperrt. Nimm lieber dran teil und hab Freude dran.

LG
Madinside

Re: Wandel
Indizien für einen Wandel kann ich beim besten Willen nicht erkennen.

Gefällt mir

26. November 2008 um 23:35
In Antwort auf holinka

Re: Wandel
Indizien für einen Wandel kann ich beim besten Willen nicht erkennen.

Dann ...
... scheinst Du die Beiträge hier nicht gelesen zu haben.

LG
Madinside

Gefällt mir

26. November 2008 um 23:36
In Antwort auf holinka

Re: Praxisnähe
Hier hat doch niemand einem "Absatzschuhträger" Prügel angedroht.

Ich habe lediglich auf ein Problem aufmerksam gemacht, von dem ich selbst und eine ganze Reihe meiner Bekannten schon betroffen wurden.

Hilf mir bitte auf die Sprünge!
Welches Problem hast Du hier angemerkt?

LG
Madinside

PS: Prügeldrohungen gab es. Stiefelluder und Konsorten.

Gefällt mir

26. November 2008 um 23:48
In Antwort auf madinside2

Dann ...
... scheinst Du die Beiträge hier nicht gelesen zu haben.

LG
Madinside

Im Fußball ...
... heißt es: Entscheidend ist auf dem Platz.

Und hier gucke ich ganz einfach auf die Straße. Da tut sich nix!

Gefällt mir

27. November 2008 um 0:50
In Antwort auf holinka

Im Fußball ...
... heißt es: Entscheidend ist auf dem Platz.

Und hier gucke ich ganz einfach auf die Straße. Da tut sich nix!

Aller Anfang ...
... ist schwer.

Jeder fängt mal klein an.

[beliebige andere Redewendungen, die mit Anfängen und ähnlichem zu tun haben]

Es gibt das Interesse, das ist nicht zu leugnen. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, daß ein Großteil der Crossdresser die Akzeptanz heute feminin konnotierter Kleidungsstücke am Mann begrüßen würde, da sie dann nicht mehr dieses Versteck- und Verkleidungsspiel betreiben müßten. Es geht nur darum, daß auch in Männern so manches Bedürfnis nach Ausdruck ihrerselbst existiert, was heute noch nicht ohne gesellschaftliche Abstrafung ausgelebt werden kann -- und es könnte nicht weniger mit Fetischismus zu tun haben.

LG
Madinside

Gefällt mir

27. November 2008 um 10:11

Nein
Nur die Aufregung darauf. Schön dann ist hier ein Idiot unterwegs gewesen - warum zählt keiner die, denen es im Grunde egal ist? Ich denke die Verhältnisse sind auch auf der Straße ziemlich genauso. Es gibt immer und überall Idioten, aber das ist kein Grund das Verhalten dieser zu verallgemeinern und immer und immer wieder auf die selbe Weise mit dem gleichen Thema anzukommen. Mir macht dieses hin und her von "Warum akzeptiert man mich nicht"-"Sei wie du bist!" langsam Zahnschmerzen. Vieles Neues wird man dazu nicht mehr sagen können.

Gefällt mir

27. November 2008 um 20:04

In einer Welt, die den Stöckelschuh noch nicht kennt:
Welche infantilen und hormonellen Störungen könnte ein Psychiater da bei jemanden erkennen, der sich auf einmal hohe Absätze unter die Hacken schraubt? Wären das bei Männern und Frauen unterschiedliche Störungen? Wären nur Männer oder nur Frauen gestört?

Was Professor Freud angeht: Manchmal ist eine Zigarre auch einfach nur eine Zigarre. Außerdem war er selbst sexuell gestört, und Projektion der eigenen Motivationen auf andere Menschen ist nur allzu verbreitet. Das ist also --gelinde gesagt-- kein Argument. Ich habe schon an anderer Stelle bedauernd festgestellt, daß sexuelle Gedanken und Motivationen viel zu leichtfertig unterstellt werden. Es geht tatsächlich auch ohne. Aber _das_ verstehst Du vermutlich nicht.

LG
Madinside

PS: Vielleicht später mehr, Dein Posting enthält soviele wunderbare Schwachpunkte

Gefällt mir

28. November 2008 um 16:33

Hallo Forumsgemeinde
Da Chrissy sich das nicht so zutraut, schreibt mal der WG-Leiter (Kommunenpapa): Chrissy hat in den letzten Tagen eine Erfahrung gemacht, die ihr keine Ruhe mehr lässt. Bei uns in der WG der Frauenfürsorge ist das Thema seit 2 Tagen ein absoluter Dauerbrenner.

Chrissy schämt sich sehr für Ihre ersten abwertenden Aussagen und diskutiert mit allen unseren Mitbewohnern hier. Sie ist eigentlich wirklich ein sehr lieber und einfühlsamer Mensch, der mit Männern aber die denkbar schlechtesten Erfahrungen gemacht hat. Kurzum alle haben sie immer wie ein Stück Dreck behandelt - bis vor zwei Tagen.

Irgendwie habt Ihr es geschafft, dass sie jetzt Ihr Männerbild hinterfragt. Ich habe mir seit Wochen daran die Zähne ausgebissen. Meine Gratulation! Sie ist wie ausgewechselt.

Sie hat begriffen, dass nicht alle Männer so sind und macht für stöckelnde Männer in unserer Runde Werbung. Sie hat auch schon mich gefragt, ob das nichts für mich wäre. Naja, vielleicht probiere ich es mal aus... eher gibt die eh keine Ruhe.

Mich hat unsere neue "Männersicht" auch nicht ganz kalt gelassen und ich habe selbst nachgedacht. Ich muss sagen, Ihr habt da nicht ganz unrecht und ich habe mich heute auf dem Weg zur Arbeit dabei erwischt, wie ich begann zu hinterfragen warum ich mir jetzt bei der Kälte keine dicke Strumpfhose kaufe und stattdessen mir lieber Frostbeulen hole. Bis jetzt hat mich der Begriff "Damen..." immer unterbewusst automatisch davon abgehalten, aber eben nur bis jetzt.

Für Euch kann ich nur hoffen, dass Ihr weiterkommt. Eigentlich gefällt mir ein schöner Stiefel auch besser als meine Turnschuhe. Nur habe ich es unterbewusst noch nie in Erwägung gezogen, aus der Herrenabteilung auszubrechen.

Für diesen Denkanstoss möchte ich Euch danken. Und von Chrissy soll ich Euch noch recht nett grüßen. Sie hat komplett kapiert, dass die Einstellung, die Ihr vertretet - gerade im Hinblick auf Gleichberechtigung - eigentlich das Beste ist, was einer Frau passieren kann, nämlich deren Wertschätzung und dass viele "echte" Männer das eben nicht tun. Ich habe echt das Gefühl, dass Chrissy auch durch Euch wieder ein bißchen Vertrauen in Männer gefasst hat.
Wenn ich aber die Diskussion hier so lese, dann kann ich echt nicht verstehen, warum sich da überhaupt eine Frau querstellen mag. Ist doch eigentlich das Beste was ihr passieren kann. Hmmm, begreife ich echt nicht und meine Frau konnte es auch nicht.

Ich wünsche Euch noch viel Glück und begebe micht jetzt mal wieder in unsere Küche, Abendessen muss gemacht werden. Naja, ihr habt sicherlich Rat für mich, wenn mir mal die Argumente ausgehen !

Liebe Grüße aus der Frauenfürsorge. Die Ausdrücke "schwul" und so weiter haben merklich am Tisch nachgelassen.

Gerd, der Kommunenpapa

Gefällt mir

28. November 2008 um 18:21

Hallo transparency und alle anderen
So, jetzt merke ich mal wieder, der Sozialsektor ist unterfinanziert, denn wir sitzen jetzt zu achtzehnt vor einem kleinen Monitor. Der seit Jahren zugesagte Beamer steht leider noch im Laden.

Also, wie Ihr Euch denken könnt, Thema beim Abendessen war nicht unsere etwas versalzene Suppe, sondern dieses.

Die Mädels haben einige Fragen an Euch. Icht tippe sie mal ein:

1) Lisa (kichernd, wird etwas rot, als Kind von Vater regelmäßig im Suff verprügelt und dann ins Heim abgeschoben): Wollt Ihr Euch wie eine Frau fühlen?
2) Chrissy (verprügelt, bestohlen): Nochmals Sorry. Warum wird immer gesagt, Jungs müssen einfach so sein?
3) Jule (die sich da leider vom Kinderstrich gut auskennt): Seid ihr deswegen irgendwie sexuell stimuliert und würdet Ihr auch Korsagen und Strapse anziehen?
4) Biene (vom Vater ins Heim gesteckt, alkoholkrank): Warum stehen Frauen heute eigentlich immer noch auf den Macho und Chauvi, wenn doch Frauen eigentlich darunter leiden?
5) Zlata (im Bosnienkrieg vergewaltigt und fast totgeschlagen): Warum sieht man im Fernsehen immer nur den harten Kerl und warum tut die Regierung nichts?
6) Vroni: Wo kauft ihr Eure Schuhe?
7) Paul (Straßenkind, Unterkunft gegen Sex): Warum sieht man Euch nicht auf der Straße so selten?
8) Lea : Habt Ihr mehr Verständnis für Frauen bzw. seid Ihr Partner, auf die sich Lea verlassen kann? Seid ihr nicht sauer auf Frauen, die Euch das nicht gönnen wollen?(Lea wurde von zwei Männern und zwei Frauen krankenhausreif geprügelt und vergewaltigt)
9) Fred (wurde von Ihrem Onkel jahrelang sexuell missbraucht): Wie ist das eigentlich, als Mann sowas zu tragen (Fred hat auch nen kleinen Schuhtick)
10) Ellen (Von den Eltern auf den Strich für Drogen geschickt): Warum tragt ihr solche unbequemen Schuhe? Wollt ihr Frauen oder Männern damit imponieren?
11) Amal (vom Vater verstoßen, weil sie Bräutigam aus Syrien nicht heiraten wollte, zwangsbeschnitten mit Psychose, weil sie keine Kinder mehr bekommen kann): Seid ihr in Eurem Körper zufrieden? Was würdet Ihr zu Frauen sagen, für die das zwar okay ist, die aber aus Angst vor der Gesellschaft so mit Euch nicht auf die Straße gehen würden?

So, buntes Potpurri, bin auch mal gespannt, was Ihr zu erzählen habt.

Gerd, der Kommunenpapa und seine Mädels

P.S.: Die Mädels wollten ausdrücklich, daß ich Ihr Schicksal mit dazu schreibe. Ich glaube alle haben es mit Männern wirklich nicht leicht gehabt und finden deswegen Männer gut, die anders sind und anscheinend auch fair zu Frauen sind.

Gefällt mir

28. November 2008 um 19:42

Zu 7) betr. Gewalt gegen Crossdresser
Mich hat es seinerzeit im Zentrum einer Großstadt erwischt. Ich denke, daß sich Stadt und Land diesbezüglich nicht viel nehmen.

Immerhin gab es aber eine ganze Reihe Zeugen und der Täter ist dafür in den Knast gegangen.

Gefällt mir

28. November 2008 um 20:40
In Antwort auf chicky1088

Hallo transparency und alle anderen
So, jetzt merke ich mal wieder, der Sozialsektor ist unterfinanziert, denn wir sitzen jetzt zu achtzehnt vor einem kleinen Monitor. Der seit Jahren zugesagte Beamer steht leider noch im Laden.

Also, wie Ihr Euch denken könnt, Thema beim Abendessen war nicht unsere etwas versalzene Suppe, sondern dieses.

Die Mädels haben einige Fragen an Euch. Icht tippe sie mal ein:

1) Lisa (kichernd, wird etwas rot, als Kind von Vater regelmäßig im Suff verprügelt und dann ins Heim abgeschoben): Wollt Ihr Euch wie eine Frau fühlen?
2) Chrissy (verprügelt, bestohlen): Nochmals Sorry. Warum wird immer gesagt, Jungs müssen einfach so sein?
3) Jule (die sich da leider vom Kinderstrich gut auskennt): Seid ihr deswegen irgendwie sexuell stimuliert und würdet Ihr auch Korsagen und Strapse anziehen?
4) Biene (vom Vater ins Heim gesteckt, alkoholkrank): Warum stehen Frauen heute eigentlich immer noch auf den Macho und Chauvi, wenn doch Frauen eigentlich darunter leiden?
5) Zlata (im Bosnienkrieg vergewaltigt und fast totgeschlagen): Warum sieht man im Fernsehen immer nur den harten Kerl und warum tut die Regierung nichts?
6) Vroni: Wo kauft ihr Eure Schuhe?
7) Paul (Straßenkind, Unterkunft gegen Sex): Warum sieht man Euch nicht auf der Straße so selten?
8) Lea : Habt Ihr mehr Verständnis für Frauen bzw. seid Ihr Partner, auf die sich Lea verlassen kann? Seid ihr nicht sauer auf Frauen, die Euch das nicht gönnen wollen?(Lea wurde von zwei Männern und zwei Frauen krankenhausreif geprügelt und vergewaltigt)
9) Fred (wurde von Ihrem Onkel jahrelang sexuell missbraucht): Wie ist das eigentlich, als Mann sowas zu tragen (Fred hat auch nen kleinen Schuhtick)
10) Ellen (Von den Eltern auf den Strich für Drogen geschickt): Warum tragt ihr solche unbequemen Schuhe? Wollt ihr Frauen oder Männern damit imponieren?
11) Amal (vom Vater verstoßen, weil sie Bräutigam aus Syrien nicht heiraten wollte, zwangsbeschnitten mit Psychose, weil sie keine Kinder mehr bekommen kann): Seid ihr in Eurem Körper zufrieden? Was würdet Ihr zu Frauen sagen, für die das zwar okay ist, die aber aus Angst vor der Gesellschaft so mit Euch nicht auf die Straße gehen würden?

So, buntes Potpurri, bin auch mal gespannt, was Ihr zu erzählen habt.

Gerd, der Kommunenpapa und seine Mädels

P.S.: Die Mädels wollten ausdrücklich, daß ich Ihr Schicksal mit dazu schreibe. Ich glaube alle haben es mit Männern wirklich nicht leicht gehabt und finden deswegen Männer gut, die anders sind und anscheinend auch fair zu Frauen sind.

Großartig!
Einfach großartig! Du bist erstklassige Satire!

Zwar hast Du jetzt ein paar üble Fehler eingebaut, aber das ist ja auch egal. Bislang war es eine überzeugende Show.

Und jetzt zur Info: Ich glaube nicht an 180-Grad-Wendungen. Es ist schon ein Erfolg, wenn man 10-Grad-Änderungen bekommt. Das war also schon überzogen.

Aber weil Du uns so nett unterhalten hast, antworte ich trotzdem auf die Fragen:
1) Lisa, ja, nein, vielleicht. Definierst Du 'als Frau fühlen' darüber, Röcke, Feinstrumpfwaren und Absatzschuhe zu tragen, dann muß die Antwort wohl 'ja' lauten. Dann muß aber auch erlaubt sein zu fragen, ob eine Frau in flachen Schuhen und mit Hose sich 'als Mann fühlen' möchte. Vielleicht gibt es aber auch unabhängig vom Gefühl als Mann oder Frau auch einfach Gefallen an solcher Kleidung -- man trägt es, weil man diese Kleidung mag, weil sie einem bequem ist, weil man sich darin wohl fühlt. Wonach wählst Du Deine Kleidung aus? Nach Lust und Laune? Warum sollte ein Mann das also nicht auch tun? Du siehst, auch 'nein' ist eine Antwort.

2) Chrissy, Jungen wird von klein auf beigebracht, daß sie in Konkurrenz stehen. Das hat sich soweit pervertiert, daß ihnen zwar eingetrichtert wird zu siegen, aber das nötige Rüstzeug eher Schein denn Sein ist: Statt zu lernen, wie man mit seinen Gefühlen umgeht, lernen sie, ihre Gefühle zu unterdrücken; statt zu lernen, einen guten Kampf zu liefern, lernen sie zu siegen. Oh, der geht noch besser: statt gewinnen zu lernen, lernen sie siegen. Aufgrund des Konkurrenzverhältnisses wird eben immer der einfachste Weg gewählt, einen bestimmten Eindruck zu liefern, der aber eben seiner Substanz beraubt wurde. Wenn Du ein wenig drüber nachsinnst, kannst Du Dir vielleicht alle Konsequenzen ausmalen: Gruppenzwang statt individueller Freiheit, Neid & Eifersucht statt Anerkennung & Respekt, blinder Ehrgeiz statt konstruktiver Kreativität, Aggressivität & Jähzorn statt Besonnenheit & Selbstbeherrschung.

3) Jule, anfangs ja, da war eine sexuelle Stimulation. Die Kleidungsstücke waren auch in meinem Unterbewußtsein immer noch aller Vernunft zum Trotz sexuell konnotiert. Das legt sich mit der Zeit, wenn es einem gewohnter wird, sowas zu tragen, zumindest war das bei mir so. Ich wage sogar zu mutmaßen, daß es auch Frauen nicht anders ergeht, wenn sie etwas tragen, daß sie mit Sexappeal in Verbindung bringen - aber Frauen kriegen nicht so wie Männer die sexuelle Stimulation ihres Körpers mit. Andererseits sind Erlebnisberichte und Style-Ratgeber voll von Formulierungen, wonach Frau sich 'sexy' fühle -- wenn das keine sexuelle Stimulation sein soll, weiß ich auch nicht mehr weiter.

Ich vermute, Du meinst mit Korsagen Korsetts, was eine ganz andere Kleidergattung darstellt. Such mal nach Loratus Herrenkorsett bei einer Suchmaschine Deiner Wahl. Davon besitze ich zwei Stück, die ich auch schon ausgeführt habe. Zum Gehrock paßt das ganz fantastisch. Das ist anfangs Teil einer Rolle gewesen , die ich in einem Spiel spiele, mittlerweile weiß ich das auch so zu schätzen: Bauch weg in weniger als 5 Minuten und die Haltung wird auch begradigt.

Strapse letztendlich sind nur eine weitere Methode, um Feinstrumpfwaren am Bein zu befestigen, also unspektakulär. Und nein, ich glaube nicht, daß das auf irgendjemanden erotisch wirkt. Nicht heute. Vielleicht morgen, aber bis dahin hat die Gesellschaft noch einen weiten Weg.

4) Archaisches Erbe, Biene. Was noch rudimentär an Instinkten das Verhalten der Frauen zu beeinflussen vermag, schafft es eben, den Mann, der sich als überlegener gegenüber seinen Geschlechtsgenossen erweisen kann, geeigneter zur Fortpflanzung zu sein. Das damit Eigenschaften einhergehen, die nicht nur ggü. anderen Männern von Vorteil sind, sondern der Frau und ihrer körperlich und seelischen Unversehrtheit abträglich sein können, wird für die Gelegenheit des Beischlafes und dem in Aussicht gestellten Prestige im eigenen sozialen Umfeld entweder inkaufgenommen oder übersehen.

5) Ziata, er entspricht einer Idealvorstellung. Ob er einem Ideal entspricht ist in angesicht der vielen Nachteile, die der harte Feld-, Wald- und Wiesenkerl so mit sich bringt, fraglich. Schlauer wäre es, wenn Mann lernte, nach Bedarf von einer Rolle in die andere zu wechseln -- hach, ich freue mich an dem Tag, an dem jemand von einem Mann im Rock und Highheels furchtbar auf die Schnauze bekommt, weil er ihn körperlich angegangen ist. Dieser immanente Widerspruch wäre großartig . (ich billige natürlich keinerlei Gewalt! Und ein Aufruf zu einer Straftat war das auch nicht -- es war nur die Fortsetzung eines Gedankenspiels, wenn man mal im nichtkonservativen Outfit auf verständnislose und vielleicht auch schon auf Ärger ausseiende Personen trifft).

Achja, die Regierung, die Regierung. Laß die mal regieren, unsere Gesellschaft sollten wir selber gestalten. Die Rahmenbedingungen aber hat sie immerhin gesetzt: Seitens des Gesetzes gibt es für niemanden Einschränkungen, was er anziehen kann, solange er angezogen ist (öffentliches Ärgernis, Jugendschutz).

6) Vroni, bei diversen Läden. Deichmann hat sich gerade als günstige Alternative erwiesen. Deren Damen-44 wird übrigens teilweise mit 11 bezeichnet, was bedeutend ehrlicher ist. UK-11 entspricht einer deutschen 45,5, womit sie mir wieder paßt -- aber nur die mit runder Kappe, die spitzen Modelle sind mir zu eng. Dann wären da noch http://my-size.de und http://www.schuh-kauffmann.de -- weitere Alternativen wären wohl noch Blicker und Fuss High Heels, sind aber bedeutend teurer als My-Size, haben dafür aber wohl qualitativ bessere Schuhe. Mir fehlt im Angebot etwas, stilistisch zwischen Schuh-Kauffmann und My-Size liegt, also schlichtere Modelle mit höherem Blockabsatz und so -- eigentlich bin ich kein Freund von Pfennig- oder Barockabsätzen.

7) Tut man doch, Paul.

Du wolltest bestimmt was anderes fragen. Mich sieht man deswegen nicht, weil meine Freundin das nicht gutheißt und ich schlichtweg feige bin. Ich habe keine Probleme im Rock oder in Feinstrumpfwaren auf die Straße zu gehen, gehe damit sogar auf Arbeit. Aber Absätze sind mir da noch nichts, ich weiß nicht, ob mein Selbstbewußtsein das lange mitmachen würde. Außerdem soll es gut aussehen, was ich bei den bisherigen Kombinationen noch nicht abschließend bejahen konnte. Ich habe jetzt aber Stulpen (Ha! Siehe auch den anderen Thread im Modeforum) und bin zuversichtlich mit kurzer Hose, Stulpen und Absatzschuhe was reißen zu können. Ich bräuchte mal einen Fotografen, der das ablichtet, dann würde ich wohl auch was vorzeigen können -- aber eben was Gelungenes.

8) Kommt drauf an, Lea. Möglicherweise, aber ich bin vergeben und will daran so bald nichts ändern. Und im Moment habe ich genug Verpflichtungen, denen ich nachkommen muß.

Sauer auf Frauen, die uns das nicht gönnen wollen? 'Nicht gönnen'? Ts! Arme Kleingeister. Schlimmer sind eigentlich die, die einem das nicht gönnen wollen, aber diese, ihre eigentliche Motivation nicht nennen wollen oder können und Stellvertretergründe vorschieben. Es ist harte Arbeit, die zugrundeliegenden Motivationen für ihre heftige Ablehnung zu eruieren. Aber sauer? Nein, ich denke nicht. Menschen fürchten Veränderungen, dabei sollten sie den Stillstand fürchten.

9) Fred, anfangs war es aufregend, erregend. Später einfach nur noch ein schönes Gefühl, auch wenn das Laufen darin anders, schwerer ist -- immerhin hat man nicht von der Pubertät oder gar früher an gelernt, darin zu laufen. Und ein Mann übernimmt sich gern, fängt gleich mit dem Höchstmöglichen an. Aber den Fehler machen wohl auch Frauen, die erst am Ende oder nach ihrer Pubertät hohe Absätze ausprobieren. Und sich dann darin bestätigt fühlen, so einen Blödsinn zuvor nie angerührt zu haben, immerhin kommt man mit flachen Sohlen auch durchs Leben. Es hängt wohl von dem Typus Mensch ab, der es ausprobiert: Für manche Leichtsinn & Idiotie, für andere das erhebendste Gefühl der Welt -- und warum sollten nur Frauen sowas empfinden können? Gibt's da eine spezielle High-Heels-Ecke im Hirn?

Fetisch 'High-Heels': sexuelle Stimulation durch ein begehrtes Objekt, in diesem Falle also High-Heels, im Extremfall sogar soweit, daß ohne gar nichts mehr läuft. Kommt bei Männern und bei Frauen ungefähr gleich häufig vor, zumindest dürfte es wohl in der gleichen Größenordnung beim gesamtgesellschaftlichen Anteil liegen. Frauen unterstellt man natürlich dbzgl. keinen Fetisch, ganz im Gegenteil gibt es hier einige Lichter, die Frauen sogar dazu ermutigen, weil es sehr fraulich sei. Dies dient dann der eigenen sexuellen Stimulation. Bei Männern kann sich der Fetisch selbstverständlich darin äußern, daß er Schuhe mit Absatz trägt. Komischerweise wird allen Männern mit Absatzschuhen gleich dieser Fetisch unterstellt. Vielleicht sollte man Frauen mit Absatzschuhen den auch unterstellen. Oder geschieht das vielleicht schon auf irgendeine verquere Art und Weise? Vielleicht sollten wir mal einen eigenen Thread zum Thema 'Schuhfetisch' aufmachen. Oder im Gegenteil: 'Highheels tragen ohne sexuelle Gedanken'.

10) Ellen, warum tragen Frauen solche unbequemen Schuhe? Tragen sie die wirklich die ganze Zeit über in Bereitschaft auf ein Balzritual? Ich denke nicht, daß einer Frau im Vordergrund steht, Paarungs- oder Balzbereitschaft zu signalisieren. Auch eine geringe körperliche Höhe kann es nicht sein, machen das doch auch hochgewachsene Frauen. Nein, ich denke eher, daß es trotz der körperlich vielleicht unbequemen Schuhe ein angenehmes Gefühl ist, eine andere Körperhaltung, die angenehm auf den Geist wirkt. Außerdem sollten Schuhe schon bequem sein -- wenn ein Absatzschuh trotz Gewöhnung ans Tragen von Absätzen unbequem ist, dann stimmt was nicht mit dem Schuh. Einen guten Absatzschuh wird man nach einiger Zeit kaum mehr spüren.

11) Amal, könnte auswählen, als Mann oder Frau geboren worden zu sein, würde ich da wohl was ändern, denn Frauen haben heutzutage in vielerlei Hinsicht Vorteile vor Männern und ihre Nachteile können sie auch noch den Männern in die Schuhe schieben (entschuldigt bitte das Wortspiel). Ihre Nachteile werden immer weiter abgebaut, wohingegen die gesellschaftliche Benachteiligung des Mannes immer weiter zunimmt. Ich meine, es ist doch lächerlich, sich als Mann rechtfertigen zu müssen, warum man manche Kleidung gerne trägt! Schauen wir uns doch mal den Nachbarthread an, wo eine Frau sich besorgt über ihren Mann äußert. Wie albern ist das denn? Ich meine, mal ehrlich, was ist denn das hier für eine Gesellschaft, wo eine Frau sich darüber den Kopf zerbricht, daß ihr Mann Gefallen an Absatzschuhen hat, sich fragt, was sie tun soll? Ts, ihn beraten natürlich, damit es nicht ganz furchtbar in die Hose geht. Während sie ihre Pubertät mit Gackern über Jungens und Modestilübungen verbracht hat, hat er vermutlich am Computer gezockt oder war mit seinen Freunden auf den Sportplatz, woher soll er also auch sowas wie Stilempfinden haben?

Aber Du wolltest eine andere Frage beantwortet haben: Was ich sagen würde, wäre, daß man es mal probieren solle. Abends, zum Tanzen in eine Disko, auf eine Party, zum Besuch bei Freunden. Oder wenn Freunde zu Besuch kommen. Reaktionen mitbekommen. Lernen. Was ankommt, was nicht ankommt. Es kann sein, daß ein Schuh an einem Mann anders wirkt als an einer Frau. Die Frauenmodewelt hat 200 Jahre mehr Erfahrungen mit Absatzschuhen gesammelt als die Männermodewelt, wo er seit 200 Jahren ein Nischendasein fristet.

Ich denke, man merkt, daß mir zum Schluß ein wenig die Puste ausging. Gerade Punkt 11 könnte man noch weitaus ausführlicher bearbeiten.

So, Gerd/Chrissi/Chicky, in Syrien werden Mädchen nicht beschnitten, das ist Somalia.

LG
Madinside

Gefällt mir

28. November 2008 um 21:48

Hallo die Mädels nochmal!!!
Hi, so jetzt schreibt die Jule mal,

zu 1) Also wir finden das total krass und mutig von dir. Wir haben alle so einen Mann wie du dich beschreibst noch nie kennengelernt. Ich selber habe die Männer immer nur von unten kennengelernt. und weil ich abgehauen bin sucht mich mein Zuhälter das Schwein immer noch. Von meinen Kunden hat mich nie einer als Frau gesehen. Und ich hasste die Männer dafür. Aber Ihr seid so anders. Eigentlich die Männer unserer Träume wenn dass wahr ist. Wir fühlen uns von Euch geschätzt obwohl wir Euch gar nichtz kennen. Bei mir haben die Männer bis jetzt immer nur Hans und Franz geschätzt. Ich war denen total egal.

zu 2) Also wenn wir mal Kinder haben dann ändern wir das. Fest versprochen!!! Unsere Jungs dürfen mit Freds High Heels rumstöckeln. Die hat nämlich über 10 paar. Also echt, wenn die so ein paar Schuhe kriegt, dann ist die total uf Droge . Die schägt mich zwar gleich dafür, aber wir dürfen an ihre heiligen Heels nie ran nicht mal ausborgen!

zu 3) Das is krass. Ich hab immer gedacht, dass Männer da immer sexuell denken. Ich hatte einen Stammkunden, der hat immer Strapse angehabt und dann hat er - na ja strap-on und so. Der hat gewimmert wie ein Baby. Und dann: danach hat er mich verspottet, hat mich Dreckschlampe genannt und das ihm die Frauen dienen müssen. Der hat mich immer besonders angeekelt. Aber Ihr macht das wirklich nur weil es euch Spass macht? Wow, wir sind begeistert. Dabei sehen die alten Unterbugsen immer so wäääh aus. Wenn ihr nichts sexuelles daran habt, dann stören uns Strapse auch nicht.

zu 4)Wir wissens eben auch nicht genau. Haben drüber noch nie so nachgedacht. Irgendwie war das einfach so - bis jetzt - und wir dachten eh dass es nix anderes gibt. Aber wir sind jetzt eure Fans! Wenn wir mal einen stöckelnden Mann sehen dann sprechen wir den bestimmt an. Sind sooooo neugierig.

zu 5) Weist Du irgendwelche Filme wo das vorkommt? Wir haben nämlich die Schnauze von sex and the city voll. Immer der selbe schrott. Besonders der Bik ist ein Idiot. Und dann muss Carry wieder Schuhe kaufen gehen. Wir wollen jetzt andere Jungs sehen. Wir schreiben mal ans Fernsehen. Und wir stöckewln mit wenn ihr wollt

zu 6) Also wir kaufen immer bei Deichmann. Der ist nicht weit weg im Wandsbeker EKZ.

zu 7) Lea hat das Problem dass sie richtig gut aussieht. Eigentlich sind wir da alle ein bisschen neidisch. Die hat ein Fahrgestell und eine Oberweite (warum hab ich es nicht ) und ist sehr lieb. Aber das hat ihr bis jetzt nichts gutes gebracht. Von männern ist sie immer nur als 1,80 und blond mit Titten und Schenkel gesehen worden. Für sie selbst hat sich keiner Interessiert. Sie ist darüber sehr traurig und oft sehr depressiv und hasst vor allem ihre Brüste obwohl wir alle von so was nur träumen. Sie traut gerade Männern nicht über den weg und gerd hats mit ihr nicht leicht gehabt. Anfassen (also an der Hand und so ging gar nich). Aber die träumt immer noch von ihrem Traumprinzen, der nicht ihre Titten sondern ihr Gesicht anspricht. Irgendwie meint die auch, dass das ein Stöckelschuh-Typ sein könnte.

zu 8) Ihr kommt mit zu uns und dann verteidigen wir euch. Da soll mal einer sich trauen. Wir haben ganz schön Girlpower!!!

zu 9) Wir findens auch und würden keine Unterbuchsen tragen iiiiiihhhh! Wir wollen uns wohl und schön fühlen und da müssen halt ordentliche Klamotten her. Aber wir haben beschlossen das wir sie mit Euch teilen. Wir schauen mal im Kleiderschrank nach und schicken es mit der Post an euch. Aber nich meinen Lieblingsstring! Der hat so schöne Steinchen hinten. Der sieht geil aus.

zu 10) Also viele von uns mussten die immer tragen. Die Männer haben das von uns verlangt. Wirklich toll wars nie. Aber ich selbst kann gar nicht so gut drin laufen und hab mir den Fuß umgeknickt. Die Kerle standen nur immer drauf. Schwarze Lackoverknees
Aber ihr habt recht. auch wenn se unbequem sind. Wir fühlen uns auch wohl drin. Und manche Tussies sind dann (Immer in der U-Bahn) total neidisch *grins*

zu 11) Ja, wisst ihr das ist schwer. Wir wollen ja eigentlich irgendwo beschützt werden und dann macht sich unser Beschützer zur Zielscheibe. Das macht vieeleicht uns da ein etwas blödes Gefühl. Aber vieeleicht hat das was mit Mumm zu tun. Mumm haben wir und Gerd für 100 und dann beschützen wir euch. Und wenn ihr uns dass gefühl gebt wir sind nicht weniger wert. dann stöckeln wir mit euch überall hin. Wisst ihr auf uns Mädels ist verlass. Wir lassen keinen hängen ders gut mit uns meint. Und wir lieben Männer die uns schätzen. da gibts nämlich nicht viele, die meisten denken wir sind ein paar billige Schlampen und nur für das eine gut. Das finden wir blöd!!!

So, als wir wünschen Euch gute Nacht. Werden jetzt noch mal in die Kiste glotzen und noch eine rauchen.

Ciauieee und und Küsschen

Lisa, Chrissy, Jule (ich), Biene, Zlata, Paul(ine), Lea, Fred(erike), Ellen, Amal, Kerstin, Marlen, Franka, Jule II., Jule III., Diana, Sofie und Vroni (die gerade n bisschen rumzickt!)

Gefällt mir

1. Dezember 2008 um 20:54
In Antwort auf chicky1088

Hallo transparency und alle anderen
So, jetzt merke ich mal wieder, der Sozialsektor ist unterfinanziert, denn wir sitzen jetzt zu achtzehnt vor einem kleinen Monitor. Der seit Jahren zugesagte Beamer steht leider noch im Laden.

Also, wie Ihr Euch denken könnt, Thema beim Abendessen war nicht unsere etwas versalzene Suppe, sondern dieses.

Die Mädels haben einige Fragen an Euch. Icht tippe sie mal ein:

1) Lisa (kichernd, wird etwas rot, als Kind von Vater regelmäßig im Suff verprügelt und dann ins Heim abgeschoben): Wollt Ihr Euch wie eine Frau fühlen?
2) Chrissy (verprügelt, bestohlen): Nochmals Sorry. Warum wird immer gesagt, Jungs müssen einfach so sein?
3) Jule (die sich da leider vom Kinderstrich gut auskennt): Seid ihr deswegen irgendwie sexuell stimuliert und würdet Ihr auch Korsagen und Strapse anziehen?
4) Biene (vom Vater ins Heim gesteckt, alkoholkrank): Warum stehen Frauen heute eigentlich immer noch auf den Macho und Chauvi, wenn doch Frauen eigentlich darunter leiden?
5) Zlata (im Bosnienkrieg vergewaltigt und fast totgeschlagen): Warum sieht man im Fernsehen immer nur den harten Kerl und warum tut die Regierung nichts?
6) Vroni: Wo kauft ihr Eure Schuhe?
7) Paul (Straßenkind, Unterkunft gegen Sex): Warum sieht man Euch nicht auf der Straße so selten?
8) Lea : Habt Ihr mehr Verständnis für Frauen bzw. seid Ihr Partner, auf die sich Lea verlassen kann? Seid ihr nicht sauer auf Frauen, die Euch das nicht gönnen wollen?(Lea wurde von zwei Männern und zwei Frauen krankenhausreif geprügelt und vergewaltigt)
9) Fred (wurde von Ihrem Onkel jahrelang sexuell missbraucht): Wie ist das eigentlich, als Mann sowas zu tragen (Fred hat auch nen kleinen Schuhtick)
10) Ellen (Von den Eltern auf den Strich für Drogen geschickt): Warum tragt ihr solche unbequemen Schuhe? Wollt ihr Frauen oder Männern damit imponieren?
11) Amal (vom Vater verstoßen, weil sie Bräutigam aus Syrien nicht heiraten wollte, zwangsbeschnitten mit Psychose, weil sie keine Kinder mehr bekommen kann): Seid ihr in Eurem Körper zufrieden? Was würdet Ihr zu Frauen sagen, für die das zwar okay ist, die aber aus Angst vor der Gesellschaft so mit Euch nicht auf die Straße gehen würden?

So, buntes Potpurri, bin auch mal gespannt, was Ihr zu erzählen habt.

Gerd, der Kommunenpapa und seine Mädels

P.S.: Die Mädels wollten ausdrücklich, daß ich Ihr Schicksal mit dazu schreibe. Ich glaube alle haben es mit Männern wirklich nicht leicht gehabt und finden deswegen Männer gut, die anders sind und anscheinend auch fair zu Frauen sind.

Meine Antworten für Gerd und seine Mädels
1.)Nein
2.)Ich bin wie ich bin.
3.)Keine Strapse und Korsagen aber Nylons!
4.)Keine Ahnung, kann die Gedanken der Frauen nicht immer nachvollziehen.
5.)?????
6.) Bei Deichmann (Ariane,Janet D und Graceland) und bei C&A
7.)Gehe inzwischen regelmäßig mit Absatzschuhen auf die Strasse.
8.)ich meine Ja, habe noch nie eine Frau geschlagen noch den harten Kerl rausgehängt.
9.)Absatzschuhe tragen sich fantastisch und sind nicht so klobig wie Herrenschuhe.
10.)Wenn deine Absatzschuhe unbequem sind bist du selber schuld. Meine tragen sich super und schmerzfrei. Bin inzwischen bei 7cm Absatzhöhe angekommen. Ohne Probleme.
Ich möchte niemandem imponieren. Mir gefallen Absatzschuhe sowohl an einem Damenbein als auch bei mir. Werde aber nie High Heels mit Pfennigabsatz tragen, dazu bin ich zu Kräftig.
11.)Klar bin ich mit meinem Körper zufrieden. Frauen die sich so nicht mit mir in die Öffentlichkeit trauen würde ich tolerieren aber trotzdem weiter Absatzschuhe tragen.

LG
neuling1962

Gefällt mir

2. Dezember 2008 um 10:58
In Antwort auf madinside2

Großartig!
Einfach großartig! Du bist erstklassige Satire!

Zwar hast Du jetzt ein paar üble Fehler eingebaut, aber das ist ja auch egal. Bislang war es eine überzeugende Show.

Und jetzt zur Info: Ich glaube nicht an 180-Grad-Wendungen. Es ist schon ein Erfolg, wenn man 10-Grad-Änderungen bekommt. Das war also schon überzogen.

Aber weil Du uns so nett unterhalten hast, antworte ich trotzdem auf die Fragen:
1) Lisa, ja, nein, vielleicht. Definierst Du 'als Frau fühlen' darüber, Röcke, Feinstrumpfwaren und Absatzschuhe zu tragen, dann muß die Antwort wohl 'ja' lauten. Dann muß aber auch erlaubt sein zu fragen, ob eine Frau in flachen Schuhen und mit Hose sich 'als Mann fühlen' möchte. Vielleicht gibt es aber auch unabhängig vom Gefühl als Mann oder Frau auch einfach Gefallen an solcher Kleidung -- man trägt es, weil man diese Kleidung mag, weil sie einem bequem ist, weil man sich darin wohl fühlt. Wonach wählst Du Deine Kleidung aus? Nach Lust und Laune? Warum sollte ein Mann das also nicht auch tun? Du siehst, auch 'nein' ist eine Antwort.

2) Chrissy, Jungen wird von klein auf beigebracht, daß sie in Konkurrenz stehen. Das hat sich soweit pervertiert, daß ihnen zwar eingetrichtert wird zu siegen, aber das nötige Rüstzeug eher Schein denn Sein ist: Statt zu lernen, wie man mit seinen Gefühlen umgeht, lernen sie, ihre Gefühle zu unterdrücken; statt zu lernen, einen guten Kampf zu liefern, lernen sie zu siegen. Oh, der geht noch besser: statt gewinnen zu lernen, lernen sie siegen. Aufgrund des Konkurrenzverhältnisses wird eben immer der einfachste Weg gewählt, einen bestimmten Eindruck zu liefern, der aber eben seiner Substanz beraubt wurde. Wenn Du ein wenig drüber nachsinnst, kannst Du Dir vielleicht alle Konsequenzen ausmalen: Gruppenzwang statt individueller Freiheit, Neid & Eifersucht statt Anerkennung & Respekt, blinder Ehrgeiz statt konstruktiver Kreativität, Aggressivität & Jähzorn statt Besonnenheit & Selbstbeherrschung.

3) Jule, anfangs ja, da war eine sexuelle Stimulation. Die Kleidungsstücke waren auch in meinem Unterbewußtsein immer noch aller Vernunft zum Trotz sexuell konnotiert. Das legt sich mit der Zeit, wenn es einem gewohnter wird, sowas zu tragen, zumindest war das bei mir so. Ich wage sogar zu mutmaßen, daß es auch Frauen nicht anders ergeht, wenn sie etwas tragen, daß sie mit Sexappeal in Verbindung bringen - aber Frauen kriegen nicht so wie Männer die sexuelle Stimulation ihres Körpers mit. Andererseits sind Erlebnisberichte und Style-Ratgeber voll von Formulierungen, wonach Frau sich 'sexy' fühle -- wenn das keine sexuelle Stimulation sein soll, weiß ich auch nicht mehr weiter.

Ich vermute, Du meinst mit Korsagen Korsetts, was eine ganz andere Kleidergattung darstellt. Such mal nach Loratus Herrenkorsett bei einer Suchmaschine Deiner Wahl. Davon besitze ich zwei Stück, die ich auch schon ausgeführt habe. Zum Gehrock paßt das ganz fantastisch. Das ist anfangs Teil einer Rolle gewesen , die ich in einem Spiel spiele, mittlerweile weiß ich das auch so zu schätzen: Bauch weg in weniger als 5 Minuten und die Haltung wird auch begradigt.

Strapse letztendlich sind nur eine weitere Methode, um Feinstrumpfwaren am Bein zu befestigen, also unspektakulär. Und nein, ich glaube nicht, daß das auf irgendjemanden erotisch wirkt. Nicht heute. Vielleicht morgen, aber bis dahin hat die Gesellschaft noch einen weiten Weg.

4) Archaisches Erbe, Biene. Was noch rudimentär an Instinkten das Verhalten der Frauen zu beeinflussen vermag, schafft es eben, den Mann, der sich als überlegener gegenüber seinen Geschlechtsgenossen erweisen kann, geeigneter zur Fortpflanzung zu sein. Das damit Eigenschaften einhergehen, die nicht nur ggü. anderen Männern von Vorteil sind, sondern der Frau und ihrer körperlich und seelischen Unversehrtheit abträglich sein können, wird für die Gelegenheit des Beischlafes und dem in Aussicht gestellten Prestige im eigenen sozialen Umfeld entweder inkaufgenommen oder übersehen.

5) Ziata, er entspricht einer Idealvorstellung. Ob er einem Ideal entspricht ist in angesicht der vielen Nachteile, die der harte Feld-, Wald- und Wiesenkerl so mit sich bringt, fraglich. Schlauer wäre es, wenn Mann lernte, nach Bedarf von einer Rolle in die andere zu wechseln -- hach, ich freue mich an dem Tag, an dem jemand von einem Mann im Rock und Highheels furchtbar auf die Schnauze bekommt, weil er ihn körperlich angegangen ist. Dieser immanente Widerspruch wäre großartig . (ich billige natürlich keinerlei Gewalt! Und ein Aufruf zu einer Straftat war das auch nicht -- es war nur die Fortsetzung eines Gedankenspiels, wenn man mal im nichtkonservativen Outfit auf verständnislose und vielleicht auch schon auf Ärger ausseiende Personen trifft).

Achja, die Regierung, die Regierung. Laß die mal regieren, unsere Gesellschaft sollten wir selber gestalten. Die Rahmenbedingungen aber hat sie immerhin gesetzt: Seitens des Gesetzes gibt es für niemanden Einschränkungen, was er anziehen kann, solange er angezogen ist (öffentliches Ärgernis, Jugendschutz).

6) Vroni, bei diversen Läden. Deichmann hat sich gerade als günstige Alternative erwiesen. Deren Damen-44 wird übrigens teilweise mit 11 bezeichnet, was bedeutend ehrlicher ist. UK-11 entspricht einer deutschen 45,5, womit sie mir wieder paßt -- aber nur die mit runder Kappe, die spitzen Modelle sind mir zu eng. Dann wären da noch http://my-size.de und http://www.schuh-kauffmann.de -- weitere Alternativen wären wohl noch Blicker und Fuss High Heels, sind aber bedeutend teurer als My-Size, haben dafür aber wohl qualitativ bessere Schuhe. Mir fehlt im Angebot etwas, stilistisch zwischen Schuh-Kauffmann und My-Size liegt, also schlichtere Modelle mit höherem Blockabsatz und so -- eigentlich bin ich kein Freund von Pfennig- oder Barockabsätzen.

7) Tut man doch, Paul.

Du wolltest bestimmt was anderes fragen. Mich sieht man deswegen nicht, weil meine Freundin das nicht gutheißt und ich schlichtweg feige bin. Ich habe keine Probleme im Rock oder in Feinstrumpfwaren auf die Straße zu gehen, gehe damit sogar auf Arbeit. Aber Absätze sind mir da noch nichts, ich weiß nicht, ob mein Selbstbewußtsein das lange mitmachen würde. Außerdem soll es gut aussehen, was ich bei den bisherigen Kombinationen noch nicht abschließend bejahen konnte. Ich habe jetzt aber Stulpen (Ha! Siehe auch den anderen Thread im Modeforum) und bin zuversichtlich mit kurzer Hose, Stulpen und Absatzschuhe was reißen zu können. Ich bräuchte mal einen Fotografen, der das ablichtet, dann würde ich wohl auch was vorzeigen können -- aber eben was Gelungenes.

8) Kommt drauf an, Lea. Möglicherweise, aber ich bin vergeben und will daran so bald nichts ändern. Und im Moment habe ich genug Verpflichtungen, denen ich nachkommen muß.

Sauer auf Frauen, die uns das nicht gönnen wollen? 'Nicht gönnen'? Ts! Arme Kleingeister. Schlimmer sind eigentlich die, die einem das nicht gönnen wollen, aber diese, ihre eigentliche Motivation nicht nennen wollen oder können und Stellvertretergründe vorschieben. Es ist harte Arbeit, die zugrundeliegenden Motivationen für ihre heftige Ablehnung zu eruieren. Aber sauer? Nein, ich denke nicht. Menschen fürchten Veränderungen, dabei sollten sie den Stillstand fürchten.

9) Fred, anfangs war es aufregend, erregend. Später einfach nur noch ein schönes Gefühl, auch wenn das Laufen darin anders, schwerer ist -- immerhin hat man nicht von der Pubertät oder gar früher an gelernt, darin zu laufen. Und ein Mann übernimmt sich gern, fängt gleich mit dem Höchstmöglichen an. Aber den Fehler machen wohl auch Frauen, die erst am Ende oder nach ihrer Pubertät hohe Absätze ausprobieren. Und sich dann darin bestätigt fühlen, so einen Blödsinn zuvor nie angerührt zu haben, immerhin kommt man mit flachen Sohlen auch durchs Leben. Es hängt wohl von dem Typus Mensch ab, der es ausprobiert: Für manche Leichtsinn & Idiotie, für andere das erhebendste Gefühl der Welt -- und warum sollten nur Frauen sowas empfinden können? Gibt's da eine spezielle High-Heels-Ecke im Hirn?

Fetisch 'High-Heels': sexuelle Stimulation durch ein begehrtes Objekt, in diesem Falle also High-Heels, im Extremfall sogar soweit, daß ohne gar nichts mehr läuft. Kommt bei Männern und bei Frauen ungefähr gleich häufig vor, zumindest dürfte es wohl in der gleichen Größenordnung beim gesamtgesellschaftlichen Anteil liegen. Frauen unterstellt man natürlich dbzgl. keinen Fetisch, ganz im Gegenteil gibt es hier einige Lichter, die Frauen sogar dazu ermutigen, weil es sehr fraulich sei. Dies dient dann der eigenen sexuellen Stimulation. Bei Männern kann sich der Fetisch selbstverständlich darin äußern, daß er Schuhe mit Absatz trägt. Komischerweise wird allen Männern mit Absatzschuhen gleich dieser Fetisch unterstellt. Vielleicht sollte man Frauen mit Absatzschuhen den auch unterstellen. Oder geschieht das vielleicht schon auf irgendeine verquere Art und Weise? Vielleicht sollten wir mal einen eigenen Thread zum Thema 'Schuhfetisch' aufmachen. Oder im Gegenteil: 'Highheels tragen ohne sexuelle Gedanken'.

10) Ellen, warum tragen Frauen solche unbequemen Schuhe? Tragen sie die wirklich die ganze Zeit über in Bereitschaft auf ein Balzritual? Ich denke nicht, daß einer Frau im Vordergrund steht, Paarungs- oder Balzbereitschaft zu signalisieren. Auch eine geringe körperliche Höhe kann es nicht sein, machen das doch auch hochgewachsene Frauen. Nein, ich denke eher, daß es trotz der körperlich vielleicht unbequemen Schuhe ein angenehmes Gefühl ist, eine andere Körperhaltung, die angenehm auf den Geist wirkt. Außerdem sollten Schuhe schon bequem sein -- wenn ein Absatzschuh trotz Gewöhnung ans Tragen von Absätzen unbequem ist, dann stimmt was nicht mit dem Schuh. Einen guten Absatzschuh wird man nach einiger Zeit kaum mehr spüren.

11) Amal, könnte auswählen, als Mann oder Frau geboren worden zu sein, würde ich da wohl was ändern, denn Frauen haben heutzutage in vielerlei Hinsicht Vorteile vor Männern und ihre Nachteile können sie auch noch den Männern in die Schuhe schieben (entschuldigt bitte das Wortspiel). Ihre Nachteile werden immer weiter abgebaut, wohingegen die gesellschaftliche Benachteiligung des Mannes immer weiter zunimmt. Ich meine, es ist doch lächerlich, sich als Mann rechtfertigen zu müssen, warum man manche Kleidung gerne trägt! Schauen wir uns doch mal den Nachbarthread an, wo eine Frau sich besorgt über ihren Mann äußert. Wie albern ist das denn? Ich meine, mal ehrlich, was ist denn das hier für eine Gesellschaft, wo eine Frau sich darüber den Kopf zerbricht, daß ihr Mann Gefallen an Absatzschuhen hat, sich fragt, was sie tun soll? Ts, ihn beraten natürlich, damit es nicht ganz furchtbar in die Hose geht. Während sie ihre Pubertät mit Gackern über Jungens und Modestilübungen verbracht hat, hat er vermutlich am Computer gezockt oder war mit seinen Freunden auf den Sportplatz, woher soll er also auch sowas wie Stilempfinden haben?

Aber Du wolltest eine andere Frage beantwortet haben: Was ich sagen würde, wäre, daß man es mal probieren solle. Abends, zum Tanzen in eine Disko, auf eine Party, zum Besuch bei Freunden. Oder wenn Freunde zu Besuch kommen. Reaktionen mitbekommen. Lernen. Was ankommt, was nicht ankommt. Es kann sein, daß ein Schuh an einem Mann anders wirkt als an einer Frau. Die Frauenmodewelt hat 200 Jahre mehr Erfahrungen mit Absatzschuhen gesammelt als die Männermodewelt, wo er seit 200 Jahren ein Nischendasein fristet.

Ich denke, man merkt, daß mir zum Schluß ein wenig die Puste ausging. Gerade Punkt 11 könnte man noch weitaus ausführlicher bearbeiten.

So, Gerd/Chrissi/Chicky, in Syrien werden Mädchen nicht beschnitten, das ist Somalia.

LG
Madinside

Lieber madinside2
Freut mich, dass Du die Fragen der Mädels so schön beantwortet hast.
Da Du uns Satire vorwirfst... ich glaube, dass bei meinen Schützlingen die ehemalige Antipathie nicht rational ist, sondern eher emotional. Wenn ich die Contras hier lese, dann sind meine Mädels wahrscheinlich nicht die Einzigen. Wie Du lesen konntest, haben die alle keine so guten Erfahrungen mit Männern gemacht. Am Anfang haben sie auch mir nicht getraut und regelmäßig türmt hier jemand bzw. ich muss sehr aufpassen, was ich tue. Eine Berührungen kann schon das Fass zum Überlaufen bringen.

Aber meine Mädels sind nicht verbohrt. Für sie ist der alternative Mann als emotionales Ganzes in ein positives Licht gerückt. Das erklärt den Meinungsumschwung. Sie verbinden mit althergebrachten Mannsbildern ihre schlechten Erfahrungen und mit Eurem Typ inzwischen was "Gutes". Und wie gesagt, verbohrt sind sie wirklich nicht.
Ich kann Dir auch mit der Beschneidung nicht Recht geben, denn dann wäre ja Amal nicht beschniten. Beschneidung hat weniger was mit einem Land zu tun, sonern sehr mit Stammesritualen. Amal ist der Nationalität nach Äqypterin (erinnere Dich an die kurze Zeit Vereinigte Arabische Republik). Und deswegen ist in ihrer Familie der "Brauch" recht drastisch da. In Syrien werden dahingehend wohl nur keine Daten erhoben.

LG

Gerd

Gefällt mir

7. Dezember 2008 um 23:35

Süchtig
http://www.youtube.com/watch?v=s-ciaZ55uGQ

Gefällt mir

8. Dezember 2008 um 11:02

Sehr gut geschrieben
aber eine sache möchte ich noch dazu beitragen. wenn wie beschrieben der markt schuhe für frauen in größeren größen anbietet( ich meine straßentaugliche und nicht fetishschuhe) , dann sind diese sicherlich auch für frauenfüsse gedacht. wenn die firma x diese schuhe direkt für den mann herstellt, warum liegen diese dann nicht im herrenregal??
ich glaube, das liegt nicht daran, dass mehr männer frauenschuhe tragen, sondern wie schon oben bemerkt ,die größe der menschen sich verändert hat und somit auch die schuhgröße. das hat natürlich den positiven nebeneffekt, das nun auch die männer diese schuhe tragen können.

erst wenn dieser schuhstyle auch direkt für den herrenmarkt hergestellt und angeboten wird, erst dann wird diese mode offiziell salonfähig für den großteil der konsumenten sein. solange müssen wir, die harten widersacher dem herrenschuh den rücken kehren und uns anderswo orientieren.
hauptmann

Gefällt mir

8. Dezember 2008 um 17:40
In Antwort auf hauptmannfuchs

Sehr gut geschrieben
aber eine sache möchte ich noch dazu beitragen. wenn wie beschrieben der markt schuhe für frauen in größeren größen anbietet( ich meine straßentaugliche und nicht fetishschuhe) , dann sind diese sicherlich auch für frauenfüsse gedacht. wenn die firma x diese schuhe direkt für den mann herstellt, warum liegen diese dann nicht im herrenregal??
ich glaube, das liegt nicht daran, dass mehr männer frauenschuhe tragen, sondern wie schon oben bemerkt ,die größe der menschen sich verändert hat und somit auch die schuhgröße. das hat natürlich den positiven nebeneffekt, das nun auch die männer diese schuhe tragen können.

erst wenn dieser schuhstyle auch direkt für den herrenmarkt hergestellt und angeboten wird, erst dann wird diese mode offiziell salonfähig für den großteil der konsumenten sein. solange müssen wir, die harten widersacher dem herrenschuh den rücken kehren und uns anderswo orientieren.
hauptmann

Umsatztief
habe vor einigen Tagen gelesen das die Schuhindustrie stark rückläufige Umsätze bei den Herrenschuhen haben, warum wohl?

lg damenschuhträger

Gefällt mir

8. Dezember 2008 um 18:50
In Antwort auf damenschuhtraeger

Umsatztief
habe vor einigen Tagen gelesen das die Schuhindustrie stark rückläufige Umsätze bei den Herrenschuhen haben, warum wohl?

lg damenschuhträger

Natürlich haben die Kunden und die Schuhindustrie festgestellt, ...
... daß sie das Ende der Schuhmode erreicht haben! Sie haben den optimalsten Herrenschuh entworfen, produziert und an alle Männer verkauft. Da er von so hervorragender Qualität ist, hält er auch ewig, daß die Männer einfach keine neuen kaufen brauchen. Wir wurden sozusagen mit dem Gral der Herrenschuhmode beschenkt, wir müssen uns glücklich fühlen.

LG
Madinside

PS: Kann man Schuhe eigentlich tieferlegen?

PPS: Wer Ironie findet, darf sie behalten. Ich brauch sie nicht mehr.

Gefällt mir

10. Dezember 2008 um 15:22

Einfach mal ne Frage
Hat eigentlich jemand eine Erklärung dafür, warum es Stiefel wirklich nur noch für Frauen gibt? Ich meine, ich bin in den 70/80er aufgewachsen und da gehörten Stiefel bei Männern ganz klar dazu. Was hat eigentlich dazu geführt, das die Stiefelmode bei Männern einfach völlig verschwunden ist?
Würde mich wirklich mal interessieren. Und vor allem, warum wird die Männerschuhmode immer mehr ausgedünnt und die Schuhmode für Frauen immer mehr bereichert? Hat es damit zu tun, dass mehr Umsätze gemacht werden, indem man Schuhe ins Damenregal verfrachtet und so den Schuhtick der Frauen ausnutzt?

Was die restliche Männermode betrifft: Bei uns gibt es einen H&M Laden, da wurde die Herrenabteilung einfach entfernt, es gibt nur noch folgende Abteilungen:
Untergeschoss: Damen
Obergeschoss: Damen und Kinderabteilung

Was soll man davon halten?

Gefällt mir

10. Dezember 2008 um 15:45
In Antwort auf teerpirat

Einfach mal ne Frage
Hat eigentlich jemand eine Erklärung dafür, warum es Stiefel wirklich nur noch für Frauen gibt? Ich meine, ich bin in den 70/80er aufgewachsen und da gehörten Stiefel bei Männern ganz klar dazu. Was hat eigentlich dazu geführt, das die Stiefelmode bei Männern einfach völlig verschwunden ist?
Würde mich wirklich mal interessieren. Und vor allem, warum wird die Männerschuhmode immer mehr ausgedünnt und die Schuhmode für Frauen immer mehr bereichert? Hat es damit zu tun, dass mehr Umsätze gemacht werden, indem man Schuhe ins Damenregal verfrachtet und so den Schuhtick der Frauen ausnutzt?

Was die restliche Männermode betrifft: Bei uns gibt es einen H&M Laden, da wurde die Herrenabteilung einfach entfernt, es gibt nur noch folgende Abteilungen:
Untergeschoss: Damen
Obergeschoss: Damen und Kinderabteilung

Was soll man davon halten?

Da hättest du ein eigenes thema für aufmachen können
frauen geben einfach mehr geld für mode aus. stiefel bei männer, besonders diese bis zum knie haben etwas militärisches und dominantes. das finde ich persönlich nicht schlecht.
alle medien haben die stiefel in richtung damenmode verschoben, nun trauen sich die jungs nicht, sie anzuziehen. ... dann sind sie ja nicht mehr coolll
fast alle männer sind invaliden in sachen modisches auftreten
hauptmann

Gefällt mir

10. Dezember 2008 um 16:19
In Antwort auf teerpirat

Einfach mal ne Frage
Hat eigentlich jemand eine Erklärung dafür, warum es Stiefel wirklich nur noch für Frauen gibt? Ich meine, ich bin in den 70/80er aufgewachsen und da gehörten Stiefel bei Männern ganz klar dazu. Was hat eigentlich dazu geführt, das die Stiefelmode bei Männern einfach völlig verschwunden ist?
Würde mich wirklich mal interessieren. Und vor allem, warum wird die Männerschuhmode immer mehr ausgedünnt und die Schuhmode für Frauen immer mehr bereichert? Hat es damit zu tun, dass mehr Umsätze gemacht werden, indem man Schuhe ins Damenregal verfrachtet und so den Schuhtick der Frauen ausnutzt?

Was die restliche Männermode betrifft: Bei uns gibt es einen H&M Laden, da wurde die Herrenabteilung einfach entfernt, es gibt nur noch folgende Abteilungen:
Untergeschoss: Damen
Obergeschoss: Damen und Kinderabteilung

Was soll man davon halten?

Ich verweise ...
... mal wieder auf den Thread "Hohe Herrenstiefel, tragbar oder nicht" und dort auf meinen Beitrag ziemlich weit unten "Ganz einfach". Da habe ich mal ein wenig fabuliert, was das Problem sein kann. Ergänzungen waren in den Folgekommentaren.

Was die Abteilungen angeht: Normal, würde ich sagen. In Berlin-Spandau besteht die Herrenabteilung nur noch aus dem Divided-Bereich, sprich: für Jugendliche. In vielen anderen Filialen ist der Herrenbereich komplett gestrichen oder eben auf jugendliche Klientel ausgerichtet. Nur noch die größeren Filialen im Alexa und am Ku'damm (und einige wenige weitere) haben noch vollständige Herrenabteilungen.

Ist ja auch ganz klar: Wenn man überall nur 'pretty standard stuff' erwerben kann, was eh schon jeder Mann zur Genüge hat, dann kauft er das nicht unbedingt einfach so spontan sondern dann, wenn es nötig ist. Für die wenigen Gelegenheiten, wo er das macht, nimmt er auch recht problemlos mal einen etwas weiteren Weg inkauf. New Yorker hatte vor einiger Zeit eine Neueröffnung in den Spandauer Arcaden und hat alle Haushalte im Umkreis von mehreren Kilometern mit Prospekten versorgt. Gleich vorne drauf war ein recht schickes Hemd, was ich mir gerne gekauft hätte. Hätte, weil die das natürlich erst später reinbekommen haben. Da ich aber nur noch selten da vorbeikomme, mußte ich letztendlich von dem Kauf Abstand nehmen. Ich glaube, es war ein blaues Satinhemd im schlanken Schnitt, bin mir aber nicht mehr ganz sicher -- jedenfalls 'außergewöhnlich' genug, um mir mein Geld zu entlocken. Neben Auswahl ist also noch Verfügbarkeit scheinbar ein echtes Problem für uns. Vor 5 Jahren saß ich in meinem damaligen Lieblingscafé in Spandau und blätterte durch die GQ ("Schick und günstig durch den Winter"), da stach mir ein silbernes Jacquard-Jackett ins Auge mit diesem französisch-königlichen Lilienmuster ins Auge. H&M, 50 Euro. Ich habe meine Rechnung bezahlt und bin aufgesprungen in die Arcaden. Und was war? Nicht da, man verwies mich auf den Ku'damm. Das war dann mein Erweckungserlebnis, was das Angebot der einzelnen Filialen angeht.

Aber ich trage es immer noch gerne, wenn auch selten, denn ich will noch viele Jahre was davon haben -- und Ersatz dafür ist weit und breit nicht in Sicht. Vor zwei Jahren habe ich bei einer Volksmusiksendung dann den Moderator in dem guten Stück gesehen. Und vor einem Jahr lernte ich jemanden kennen, der das auch trägt. Der Wiedererkennungswert ist jedenfalls enorm .

LG
Madinside

Gefällt mir

10. Dezember 2008 um 18:31

Ganz ehrlich?
Laß mal gut sein. Ich glaube, die mitlesenden Damen haben die Schnauze gestrichen voll von herumjammernden Kerlen, daß die Modewelt so grausam zu ihnen sei. Wir haben festgestellt, daß es so ist. Wir können nur durch unser Kaufverhalten das Angebot beeinflussen. Kaufverweigerung scheint aber das Angebot tatsächlich immer weiter einzuschränken. Das Angebot anzunehmen, also zu kaufen, bestätigt die Anbieter doch nur darin, daß sie scheinbar das richtige Angebot haben.

Das ist die Zwickmühle, in der Männer heute sitzen, wenn sie auch nicht so wahrgenommen wird. Denn man muß einfach mal konstatieren, daß bestimmt die Hälfte aller Männer keine Begeisterung für Kleidung aufbringt (verständlich bei dem Angebot ), dem Rest wird die Begeisterung dann auch nur einige Jahre später ausgetrieben. Hinzukommt, daß alle Modenischen, wohin sich Kleidung wandeln könnte, von Frauen besetzt sind oder sofort besetzt werden, wenn sich eine neue auftut. Und Frauen kommen nicht im Traum darauf, ihren Männern nahezulegen, doch mal zu einer gewagten Neuerung zu ermutigen (einige wenige löbliche Exemplare mal ausgenommen). Viele Frauen haben ein sehr klischeehaftes Bild von Männern, an dem sie festhalten wollen. Man stelle sich doch mal vor, Frauen würden ständig wie Sexobjekte oder Familienmamas rumlaufen, und jede Abweichung davon würde ... Moment! Das hatten wir doch noch vor wenigen Jahrzehnten! Aber das Gedächtnis ist kurz . Naiv-gesellschaftlich war das Sprengen der Klischeefesseln für Frauen ein Aufstieg, für Männer wäre es --ebenso naiv betrachtet-- ein Abstieg, können sie doch all die tollen und erstrebenswerten Attribute für sich beanspruchen. Wo brauchen wir die eigentlich heutzutage noch? Und was hindert Frauen dran, die selbst zu beanspruchen? Moment, sie beanspruchen die ja schon.

Wir sind Auslaufmodelle, Brüder, wir werden nur noch als Statussymbole benötigt .

LG
Madinside
der schon wieder viel zu redselig ist

Gefällt mir

14. Dezember 2008 um 12:39

Weil
die Gesellschaft langsam den Bezug zur Realität verliert und verdummt und sich von Medien klein vorkauen lässt, was normal ist und was nicht.

Ist doch auch viel einfacher, als selbst mal den Kopf einzuschalten. Leider macht die Nichtbenutzung des Gehirns Menschen sehr manipulierbar für die Zwecke derer, die sich Profite erhoffen. Und die präsentieren Bilder so, dass eben Frauen nach stereotypisierten Idealen gehypt werden, mit den logischen Folgen: Magersucht, Schönheitswahn, Exklusivitätsanspruch für Mode, Komplexe, da frau oft dem Ideal nicht entspricht.

Für den Mann analog: immer stark, immer potent, immer bereit, der Leister... Folgen: Komplexe durch Nichtentsprechen eines Ideals, Verunsicherung da Frauen in Männerdomänen einrücken, Reflexionsschwäche, Angst vor neuen Männlichkeiten, usw.

Das alles ist die gefährliche Mischung, die Dich zum "Abnormalen" macht und allgemein die Menschen für dumm verkauft.

Unicat

Gefällt mir

15. Dezember 2008 um 13:13

Also Stiefel an und ab auf die Strasse!
Hi Viola,

gehe jetzt regelmäßig in Absatzschuhen auf die Straße. Bin jetzt bei 9cm Absatzhöhe angekommen und kann mit den Stiefeletten sehr gut und auch lange laufen. Die Stiefeletten sind von Deichmann (Art.00/1110425) und sind einfach Klasse zu tragen. Habe auch nicht vor mit Heels rumzulaufen,aber schöne Trotteurs oder schicke Stiefeletten werde ich zukünftig immer öfters tragen. Habe am Freitag beim Shoppen mal auf die Schuhe der jungen Frauen geachtet. Dabei ist mir aufgefallen, dass viele derbe und klobige Schuhe tragen, was gar nicht schick und elegant aussieht.

LG neuling1962

Gefällt mir

16. Dezember 2008 um 8:19

Ich geb mal meinen Senf dazu...
....jetzt fällt mir glatt der ebenso paradoxe O-Ton einer Frau (Emanze) ein, die sich gegenüber dem Thema mir geäussert hatte: "Mann muss heute den Frauen nicht ALLES "nachmachen", nur weil es angeblich gerade in ist"

ein anderer Satz: "Stiefel sind für Frauen, Boots für Männer" Aber keinem fällt ein, dass das alles ein und dasselbe ist, weil Boots das englische Wort für Stiefel sind. Nur weil ein Wort ge"denglisht" ist, soll es was anderes bedeuten?

Und alles, was ich bisher in Onlineshops und magazinen an Stiefel für Männer sehe - sorry, aber das kann ich beim besten Willen nicht mehr als Stiefel bezeichnen. Unter dem Gesichtspunkt wird uns doch nur was mit einem Begriff eine Männerstiefeldomäne vorgetäuscht, die in Wirklichkeit gar nicht existent ist. Unter Herrenstiefel findet man ausnahmslos nur hohe Schuhe, Treckingschuhe und Motorradtreter. Und das sind definitiv keine Stiefel. Hier wird quasi der Begriff Stiefel zweckmissbraucht, nur um darzustellen, dass Stiefel nur Frauenschuhwerk sind.

Mann, da könnt ich mich endlos aufregen, wie blöd wir Männer heutzutage gehalten werden.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen