Anzeige

Forum / Fashion & Trends

Stylish wie shauna sand oder mal wieder typisch deutsch?

Letzte Nachricht: 27. März 2009 um 18:19
E
evanna_12376080
27.03.09 um 16:12
In Antwort auf oriane_11893634


Danke für diese wahren Worte , oft wird so eine Diskussion viel zu sehr in die persönliche Schiene geleitet, sodass dann nur noch ein Berg von Provokationen und Beleidigungen übrig bleibt (ich schließe mich dabei nicht aus!) , obwohl es garnicht nötig ist...

@pinin
Freut mich

Gefällt mir

Mehr lesen

W
werner_12479989
27.03.09 um 16:22
In Antwort auf evanna_12376080

@madinside
Du hast leider gar nichts von dem, was ich geschrieben habe verstanden. Schade, sehr schade.

Schon verstanden.
Aber ich kann gerade mal für mich schreiben, nicht für 80 Millionen Deutsche. Welche Pauschalisierungen soll ich denn da vornehmen?

Ja, wir leben in einer Neidgesellschaft, da muß man nicht groß fragen. Aber Leuten wie Wendelin Wiedeking gönnt man dennoch seine 60 Millionen Euro für 2007. Niemand verübelt einem Arnold Schwarzenegger seinen Erfolg, oder einer Angelina Jolie, wir freuen uns sogar über neue Filme mit denen (zumindest bei Letzterer, Arnie hat sein Verfallsdatum leider schon überschritten -- soll er mal Politik machen, auch das hat er sich verdient).

Aber, und das wurde auch schon mehrmals hier geschrieben, es gibt wenig Verständnis dafür, daß Leute Anerkennung erfahren sollen dafür, daß sie _nichts!_ leisten, außer sich zu einer Sex-Puppe aufzustylen -- jede Pornodarstellerin beherrscht das Metier, und was die dafür bekommen ist angemessen -- Namen wie Sarah Young, Dolly Buster, Teresa Orlowski haben genau die verdiente Aufmerksamkeit. Es geht hier um das Mißverhältnis zwischen Aufmerksamkeit und Leistung bei diesen It-Girls. Was der Blog http://thesartorialist.blogspot.com/ zeigt, ist oftmals bedeutend näher an dem, was gemeinhin als Stil anerkannt ist, bei It-Girls komischerweise aber wohl nie zu sehen. Auch neide ich einem Hugh Hefner nicht sein Leben, der Mann hat ein Imperium aufgebaut, davon dürfen dann gerne auch die Leute in zweiter und dritter Reihe profitieren. Aber mir käme nie in dem Sinn, selbst daran teilhaben zu wollen, weil ich weiß, daß es nicht _mein_ Verdienst, nicht _mein_ Leben wäre, was ich da lebe.

Und jetzt sind wir wieder da, wo ich angefangen habe: bei mir. Ich kann nur für mich sprechen und ansonsten Mutmaßungen äußern, die jeder mit einem wachen Geist selbst äußern könnte. Es liegt nicht an mir, eine bestimmte Form des gesellschaftlichen Zusammenlebens über eine andere zu stellen, wie richbeast das getan hat. Ja, Erfolg wird in den USA leichtfertiger anerkannt. Dieser Eigenheit haben wir übrigens auch die aktuelle Wirtschaftskrise zu verdanken -- anstelle echter Leistung wird nur noch die Fassade echter Leistung hochgezogen. Das gleiche bei den sogenannten Marken. Ursprünglich ein Zeichen von Qualität und guter Arbeit sind sie heute nur noch ein Lifestyle-Element, womöglich noch ohne große Substanz.

Kontinentaleuropa ist vorsichtiger worden mit Personenkult, zu oft wurde zu schnell jemand hochgejubelt. Man ist mißtrauischer, prüft länger und urteilt womöglich härter. Das ist die bittere Lehre einer Vergangenheit, die oft von Einzelpersonen beeinflußt wurde.

Ich und niemand hier vermag zu sagen, ob das besser oder schlechter ist als in den USA. Würden Menschen nicht an dem hiesigen Lebensstil Freude finden, wäre er wohl längst Vergangenheit. Aber Tradition, Gemütlichkeit, Zweifel scheinen auch ein Lebenskonzept zu sein. Wer sich frei seiner Euphorie hingeben möchte, andere kurz und schnell blenden will, ist in den USA vielleicht besser aufgehoben.

LG
Madinside

Gefällt mir

E
evanna_12376080
27.03.09 um 17:24
In Antwort auf werner_12479989

Schon verstanden.
Aber ich kann gerade mal für mich schreiben, nicht für 80 Millionen Deutsche. Welche Pauschalisierungen soll ich denn da vornehmen?

Ja, wir leben in einer Neidgesellschaft, da muß man nicht groß fragen. Aber Leuten wie Wendelin Wiedeking gönnt man dennoch seine 60 Millionen Euro für 2007. Niemand verübelt einem Arnold Schwarzenegger seinen Erfolg, oder einer Angelina Jolie, wir freuen uns sogar über neue Filme mit denen (zumindest bei Letzterer, Arnie hat sein Verfallsdatum leider schon überschritten -- soll er mal Politik machen, auch das hat er sich verdient).

Aber, und das wurde auch schon mehrmals hier geschrieben, es gibt wenig Verständnis dafür, daß Leute Anerkennung erfahren sollen dafür, daß sie _nichts!_ leisten, außer sich zu einer Sex-Puppe aufzustylen -- jede Pornodarstellerin beherrscht das Metier, und was die dafür bekommen ist angemessen -- Namen wie Sarah Young, Dolly Buster, Teresa Orlowski haben genau die verdiente Aufmerksamkeit. Es geht hier um das Mißverhältnis zwischen Aufmerksamkeit und Leistung bei diesen It-Girls. Was der Blog http://thesartorialist.blogspot.com/ zeigt, ist oftmals bedeutend näher an dem, was gemeinhin als Stil anerkannt ist, bei It-Girls komischerweise aber wohl nie zu sehen. Auch neide ich einem Hugh Hefner nicht sein Leben, der Mann hat ein Imperium aufgebaut, davon dürfen dann gerne auch die Leute in zweiter und dritter Reihe profitieren. Aber mir käme nie in dem Sinn, selbst daran teilhaben zu wollen, weil ich weiß, daß es nicht _mein_ Verdienst, nicht _mein_ Leben wäre, was ich da lebe.

Und jetzt sind wir wieder da, wo ich angefangen habe: bei mir. Ich kann nur für mich sprechen und ansonsten Mutmaßungen äußern, die jeder mit einem wachen Geist selbst äußern könnte. Es liegt nicht an mir, eine bestimmte Form des gesellschaftlichen Zusammenlebens über eine andere zu stellen, wie richbeast das getan hat. Ja, Erfolg wird in den USA leichtfertiger anerkannt. Dieser Eigenheit haben wir übrigens auch die aktuelle Wirtschaftskrise zu verdanken -- anstelle echter Leistung wird nur noch die Fassade echter Leistung hochgezogen. Das gleiche bei den sogenannten Marken. Ursprünglich ein Zeichen von Qualität und guter Arbeit sind sie heute nur noch ein Lifestyle-Element, womöglich noch ohne große Substanz.

Kontinentaleuropa ist vorsichtiger worden mit Personenkult, zu oft wurde zu schnell jemand hochgejubelt. Man ist mißtrauischer, prüft länger und urteilt womöglich härter. Das ist die bittere Lehre einer Vergangenheit, die oft von Einzelpersonen beeinflußt wurde.

Ich und niemand hier vermag zu sagen, ob das besser oder schlechter ist als in den USA. Würden Menschen nicht an dem hiesigen Lebensstil Freude finden, wäre er wohl längst Vergangenheit. Aber Tradition, Gemütlichkeit, Zweifel scheinen auch ein Lebenskonzept zu sein. Wer sich frei seiner Euphorie hingeben möchte, andere kurz und schnell blenden will, ist in den USA vielleicht besser aufgehoben.

LG
Madinside

@madinside
Du sprichst sehr viel. Sieh mal, pininfarina z.B. braucht nur zwei Sätze und hat damit ganz gut einen wesentlichen Bestandteil meines Kommentars wiedergegeben und gezeigt dass sie darüber nachgedacht hat. Ich habe wirklich nichts weiter zu dem Thema zu sagen als das was oben steht, es war nur ein subjektiver Hinweis einer Außenstehenden. Lies vielleicht auch noch einmal Richbeasts Threaderöffnung bzw. ihre "Klarstellung" und überlege für Dich im Stillen nochmal, was in diesem Thread passiert ist.

Gefällt mir

M
mallt_12773517
27.03.09 um 17:28
In Antwort auf julie_12086735

Hey
kannst du nochwas außer people beleidigen? and by the way: "leave us alone" - das is nich dein thread. vergessen? - niemand zwingt dich hier reinzugucken und was reinzuschreiben oder auch noch schreibregeln aufzustellen oder gehört dir gofeminin?

Oha
Jetzt kommt also die "Selber doof"-Taktik... du evolutionierst ja regelrecht vor unser aller Augen!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
W
werner_12479989
27.03.09 um 17:52
In Antwort auf evanna_12376080

@madinside
Du sprichst sehr viel. Sieh mal, pininfarina z.B. braucht nur zwei Sätze und hat damit ganz gut einen wesentlichen Bestandteil meines Kommentars wiedergegeben und gezeigt dass sie darüber nachgedacht hat. Ich habe wirklich nichts weiter zu dem Thema zu sagen als das was oben steht, es war nur ein subjektiver Hinweis einer Außenstehenden. Lies vielleicht auch noch einmal Richbeasts Threaderöffnung bzw. ihre "Klarstellung" und überlege für Dich im Stillen nochmal, was in diesem Thread passiert ist.

Nicht verstanden.
Es ist schade, daß ich Dein Urteil über mich zurückgeben muß.

LG
Madinside

PS: Mein letzter Beitrag thematisierte 'Anerkennungsgerechtigkeit'. In meinem ersten Kommentar hatte ich die Belanglosigkeit des It-Girl-Daseins zum Thema. Beides sehr wohl Elemente von Richbeasts Frage. Lies und versteh. Aber es ist schön, daß Du auf Richbeasts Art und Weise des Umgangs kein Stück eingehst, und ob dieser nicht Anteil hatte daran, was hier sonst so geschrieben wurde.

Und was soll mich interessieren, daß Pininfarina Deinen Beitrag in zwei Sätzen zusammenfassen kann? Bestehen Gespräche bei Dir aus Paraphrasieren? Daß die Diskussion einen üblen Ton angenommen hat, ist zu einem guten Teil auf RBs Formulierungen zurückzuführen und auf ihr Unvermögen, andere Wertmaßstäbe zu akzeptieren: Es darf nicht sein, daß jemand andere Prioritäten für sein Leben hat, also muß derjenige neidisch sein. Ich habe ihr immer aufrichtig geantwortet, mußte aber diverse Angriffe ihrerseits aushalten. Aber mir scheint, daß es in so manchem Kreis normal ist, die Leute eigener Meinung bedingungslos in Schutz zu nehmen, egal wie sie sich gebärden -- und wenn sie einem auf den Boden kacken.

Gefällt mir

M
mallt_12773517
27.03.09 um 18:07
In Antwort auf werner_12479989

Nicht verstanden.
Es ist schade, daß ich Dein Urteil über mich zurückgeben muß.

LG
Madinside

PS: Mein letzter Beitrag thematisierte 'Anerkennungsgerechtigkeit'. In meinem ersten Kommentar hatte ich die Belanglosigkeit des It-Girl-Daseins zum Thema. Beides sehr wohl Elemente von Richbeasts Frage. Lies und versteh. Aber es ist schön, daß Du auf Richbeasts Art und Weise des Umgangs kein Stück eingehst, und ob dieser nicht Anteil hatte daran, was hier sonst so geschrieben wurde.

Und was soll mich interessieren, daß Pininfarina Deinen Beitrag in zwei Sätzen zusammenfassen kann? Bestehen Gespräche bei Dir aus Paraphrasieren? Daß die Diskussion einen üblen Ton angenommen hat, ist zu einem guten Teil auf RBs Formulierungen zurückzuführen und auf ihr Unvermögen, andere Wertmaßstäbe zu akzeptieren: Es darf nicht sein, daß jemand andere Prioritäten für sein Leben hat, also muß derjenige neidisch sein. Ich habe ihr immer aufrichtig geantwortet, mußte aber diverse Angriffe ihrerseits aushalten. Aber mir scheint, daß es in so manchem Kreis normal ist, die Leute eigener Meinung bedingungslos in Schutz zu nehmen, egal wie sie sich gebärden -- und wenn sie einem auf den Boden kacken.

Oh weh
Das war's...nun kriegst du kein Fleißsternchen! Nicht einmal einen Gummipunkt. Dass du aber auch nicht fähig bist, den Beitrag von kati zusammenzufassen...sowas! Nimm dir lieber ein Beispiel an Pininfarina, die ist heute Klassenbeste.

*hüstel* Entschuldigung...konnte mich nicht zurückhalten.

Gefällt mir

W
werner_12479989
27.03.09 um 18:19
In Antwort auf mallt_12773517

Oh weh
Das war's...nun kriegst du kein Fleißsternchen! Nicht einmal einen Gummipunkt. Dass du aber auch nicht fähig bist, den Beitrag von kati zusammenzufassen...sowas! Nimm dir lieber ein Beispiel an Pininfarina, die ist heute Klassenbeste.

*hüstel* Entschuldigung...konnte mich nicht zurückhalten.

Ach Menno!
Mama! Ich will doch aber auch mit den Coolen Kidz[TM] spielen!



Aus irgendeinem Grund fallen mir in der Retrospektive dieses Threads diese komischen Highschool-Dramen ein, mit ihren Cheerleadern und Ballköniginnen und Quarterbacks und so. Warum ist das eigentlich kein Konzept für die ganze Welt?

LG
Madinside

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige