Home / Forum / Fashion & Trends / Styling für angehende Lehrerin?

Styling für angehende Lehrerin?

2. September 2008 um 22:34

Hallo,

vielleicht habt ihr Ideen und Tipps für mich. Ich bin angehende Lehrerin, 25 Jahre alt und kleide mich nicht beosnders bieder - also Jeans, Sneaker, Shirts oder Blusen mit ausgefallenen Schnitten oder in ausgefallenen Farben. Das bin ich, und so fühle ich mich wohl.

Allerdings bin ich jetzt im Praktikum und stelle fest, dass mich die Schüler nicht als Lehrperson wahrnehmen, sondern als eine von ihnen. Das ist zwar schmeichelhaft, aber der Autorität nicht gerade förderlich.

Habt ihr Tipps und Ideen, wie ich ein bisschen seriöser wirken kann ohne dabei zu sehr meinen Typ zu verändern?

Vorweg: Ich bin nicht ganz schlank und hasse hochhackige Schuhe!

Dankeschön

Mehr lesen

3. September 2008 um 10:38

Hosenanzug?
Hosenanzüge werden vielleicht von einer Direktorin oder von älteren Lehrerinnen (ab 40) getragen. Aber für eine Referendarin Mitte 20 ist das absolut nicht empfehlenswert. Die Kiddies merken sofort, dass diese Art von Kleidung nur zum Schein getragen wird.
Außerdem würden die Kollegen sie nicht für voll nehmen, wenn sie die einzige ist, die einen Hosenanzug trägt.

Ich empfehle zurückhaltende, schlichte, unauffällige Schuhe - es können ruhig Sneaker sein, jedoch sollte es nicht das hippste Modell sein.
Jeans sind auch ok, solange es keine Baggy-Pants sind oder sie im Used-Look sind etc.
Auch bei den Oberteilen lieber schlicht und zurückhaltend sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2008 um 14:16

LOL
Der Bildungsbereich ist groß, schließt Universitäten, VHS und Abendgymnasien sowie private Einrichtungen und Verlage ein, daher kann man wohl nicht verallgemeinern

Von wem kommen denn die Komplimente, von dir persönlich? Von den Schülern sicherlich nicht

Für eine Grundschul- oder Sonderpädagogin sind hohe Schuhe und ein Kostüm garantiert unangebracht. Da wird man öfters besabbert, kommt mit Farben und Kleber in Berührung oder muss schnell hinter einem Kind herflitzen können.

Vielleicht trägt die gewöhnliche Lehrerin eines katholischen Mädchen-Internats Kostüme.
Der Großteil der Lehrerinnen an öffentlichen Schulen (inkl. der weiterführenden) ist mit einem bequemen, zurückhaltenden Outfit durchaus besser bedient.
Zudem lautet die Devise, die eigenen Ideen der Kinder zu fördern. Von daher brauchen sie keine Vorbilder, die sie kopieren müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2008 um 14:55

Jetzt aber schluss mit dem blödsinn!
lernen am modell ist eine von zig theorien, deren empirische basis mehr als dürftig ist - das mal vorweg.

"gut gekleidet" ist wohl eine ansichtsfrage. zwischen begeisterung und dem wunsch, dem träger den stock aus dem axxx zu ziehen ist wohl jede reaktion möglich.

ich persönlich lege mehr wert auf intellekt, geist und individualismus statt auf eine fragwürdige etikette. ich erziehe die kinder lieber zu einer guten moral und verantwortungsbewusstsein für sich, die mitmenschen und die umwelt statt zu konsum und beachtung von äußerlichkeiten. der marken/kleiderdruck gerade in unteren schichten ist hoch genug, ich muss meine schüler nicht noch damit belasten, dass sie sich ohne teure kostüme minderwertig fühlen, die sie sich auch später nicht werden leisten können.

und von hohen schuhen halte ich gleich gar nichts. man braucht stand im leben, und ich finde gesunde, gepflegte füße in flachen schuhen zigmal erotischer als verformte senk-spreiz-füße mit hammerzehen, die durch das jahrelange stehen während der arbeit in hohen schuhen verusacht werden.

wenn jetzt also noch jemand den ein oder anderen tipp für mich hat, wie ich mich ohne irgendwelche verbiegungen meiner selbst ein wenig von meinen schülern abheben kann, dann bin ich dafür sehr dankbar.

kostüme und hacken werde ich allerdings nicht tragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2008 um 16:39
In Antwort auf pina_12691305

Jetzt aber schluss mit dem blödsinn!
lernen am modell ist eine von zig theorien, deren empirische basis mehr als dürftig ist - das mal vorweg.

"gut gekleidet" ist wohl eine ansichtsfrage. zwischen begeisterung und dem wunsch, dem träger den stock aus dem axxx zu ziehen ist wohl jede reaktion möglich.

ich persönlich lege mehr wert auf intellekt, geist und individualismus statt auf eine fragwürdige etikette. ich erziehe die kinder lieber zu einer guten moral und verantwortungsbewusstsein für sich, die mitmenschen und die umwelt statt zu konsum und beachtung von äußerlichkeiten. der marken/kleiderdruck gerade in unteren schichten ist hoch genug, ich muss meine schüler nicht noch damit belasten, dass sie sich ohne teure kostüme minderwertig fühlen, die sie sich auch später nicht werden leisten können.

und von hohen schuhen halte ich gleich gar nichts. man braucht stand im leben, und ich finde gesunde, gepflegte füße in flachen schuhen zigmal erotischer als verformte senk-spreiz-füße mit hammerzehen, die durch das jahrelange stehen während der arbeit in hohen schuhen verusacht werden.

wenn jetzt also noch jemand den ein oder anderen tipp für mich hat, wie ich mich ohne irgendwelche verbiegungen meiner selbst ein wenig von meinen schülern abheben kann, dann bin ich dafür sehr dankbar.

kostüme und hacken werde ich allerdings nicht tragen.

?
Du willst also so bleiben, wie Du bist - anderslautende meinungen werden rigoros abgekanzelt und mit angeblichen Gesundheits- und "Moral"scheinargumenten erwidert, und Dich dennoch von den Schülern abheben und Bewunderung erregen.

Ich verstehe Dich nicht.

Mein Credo war immer: Weiblichkeit und Professionalität muss man nicht nur hören, sondern auch sehen. Und es ist in der Tat ein viel besseres Vorbild sowohl für die Mädchen, als auch für die Jungs, eine perfekt gestyle und gebildete Frau zu erleben, deren Gesamtauftritt signalisiert, dass sie alles im Griff hat, als eine übernahe Person, die Abgrenzungsprobleme offenbart.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2008 um 16:43
In Antwort auf schoenespionin

?
Du willst also so bleiben, wie Du bist - anderslautende meinungen werden rigoros abgekanzelt und mit angeblichen Gesundheits- und "Moral"scheinargumenten erwidert, und Dich dennoch von den Schülern abheben und Bewunderung erregen.

Ich verstehe Dich nicht.

Mein Credo war immer: Weiblichkeit und Professionalität muss man nicht nur hören, sondern auch sehen. Und es ist in der Tat ein viel besseres Vorbild sowohl für die Mädchen, als auch für die Jungs, eine perfekt gestyle und gebildete Frau zu erleben, deren Gesamtauftritt signalisiert, dass sie alles im Griff hat, als eine übernahe Person, die Abgrenzungsprobleme offenbart.

Zu deiner Bitte:
Ein knielanger oder knöchellanger schwarzer Rock - meinetwegen aus Jeansstofff/Twill, aber schwarz sollte er sein - und schwarze flache Ballerinas als Basic, dazu...

...einen schönen Cardigan mit passendem Top darunter in rot, hellblau oder gelb...oder eine andere, hochwertige Strickware in figurbetonender form (uni, ohne Muster)...oder ein schöner Blazer in einer Basisfarbe mit buntem Top darunter.

Damit wirst Du nicht Direktorin, aber man wird Dich anerkennen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2008 um 18:35

Lebe deinen stil!
ich würde dir vorschlagen, deinen eigenen stil zu leben.
nicht nur im anziehen...

die kleidung sollte dir gefallen, du solltest dich wohlfühlen und zur tätigkeit passen.
damit meine ich funtkionell passen: bequemlichkeit, beweglichkeit, schmutz,....

zur autorität: die kommt wirklich nicht aus der kleidung, sondern von der person!!!
was hast du zu sagen?
was willst du vermitteln?
wie willst du pädagogisch wirken?
wenn du das für dich klären kannst, dann hast du autorität genug!

mfg
andromeda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2008 um 19:56

Anscheinend...
habt ihr mich doch noch verstanden!

ich kanzle andere meinungen nicht ab, aber ich hab ja vorab geschrieben, dass ich mich selbst wohl fühlen und meinen typ nicht zu sehr verändern möchte.

und da hab ich nicht verstanden, wie hier untereinander diskussionen über kostüme entbrennen konnten, kostüme sind geschmackssache und hochhackige schuhe absolut kein muss.

aber, wie ich an deinen tipps daraufhin gesehen habe, schoenspionin, hast du doch ein wenig gesehen, was ich meine dankeschön dafür und dankeschön auch allen anderen.

vielleicht hat ja jemand noch ein paar weitere ideen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2008 um 20:31

...
Deine Argumente sind wirklich nur noch peinlich...

Stimme Wintermädchen in ALLEM zu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2008 um 9:47
In Antwort auf pina_12691305

Anscheinend...
habt ihr mich doch noch verstanden!

ich kanzle andere meinungen nicht ab, aber ich hab ja vorab geschrieben, dass ich mich selbst wohl fühlen und meinen typ nicht zu sehr verändern möchte.

und da hab ich nicht verstanden, wie hier untereinander diskussionen über kostüme entbrennen konnten, kostüme sind geschmackssache und hochhackige schuhe absolut kein muss.

aber, wie ich an deinen tipps daraufhin gesehen habe, schoenspionin, hast du doch ein wenig gesehen, was ich meine dankeschön dafür und dankeschön auch allen anderen.

vielleicht hat ja jemand noch ein paar weitere ideen.

Ich verstehe,
dass Kleidungsstile auch Werthaltungsfragen sind und dass sich deswegen heisse diskussionen entzünden ;9

Wenn wir jedoch konstruktiv mit Deiner frage/Deinem Anliegen umgehen wollen, gäbe es noch folgende tips dazu:
- Jeans ist nicht gleich Jeans: schwarze, nicht zu enganliegende Modell wirken sehr seriös und dennoch jugendlich - ich würde auch mal eine Marlene-Jeans in schwarz ausprobieren (ebenmässig breites Bein), die kann sehr elegant wirken
- Turnschuhe sind auch nicht gleich Turnschuhe, wie bereits bemerkt: bevorzugt ganz schwarze, schlichte Modelle sind ggf. auch im Beruf sehr tragbar
- Sweatshirts sollten jedoch ersetzt werden. Damit der Übergang bzw. die Gewöhnungsphase nicht so schwer fällt, würde ich Strickwaren von Le Comte empfehlen (bei Christmann-Jacoby und anderen Quellen) - die sind sehr jugendlich und modern, aber dennoch eher schick - z.B. ein Twinset mit Ajourmuster an den Ärmeln oder ein Pullover mit Steinchen am Kragen
- Blusen braucht frau in Deinem Job nicht unbedingt, schöne gepflegte T-Shirts sind wirklich tragbar - aber da muss man auf die Qualität achten: leger ist zulässig, verwaschen nicht!
- ein einfaches Kleid - knöchellang in einer Basisfarbe wie schwarz oder blau, vielleicht aus Baumwolle - ist ideal für jede mögliche Kombination und trägt sich absolut bequem
- mindestens einen Blazer solltest Du Dir anschaffen, gern auch in einer knalligen Farbe, aber zur Figur passend - das wirkt sofort seriöser und etwas abgehoben, trägt sich jedoch ebenfalls bequem

Viele Grüsse,
die Spionin, die natürlich Tarnkleidung trägt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2008 um 17:48

Seltsame vorurteile
Du hast ja eine eigenartige Einstellung zur Lehrerautorität.
Vielleicht "VIEL"(!!!) es dir deshalb schwer, etwas zu lernen.Zum Beispiel die richtige Schreibweise des Verbs "fallen" in Präsens und Imperfekt.
Wer -wie Du-auf solch oberflächliche Äußerlichkeiten achtet, der bekommt wohl auch sonst nicht VIEL (!!!)mit.

Vielleicht wäre es besser, die Eigenart oder auch die "Schrulligkeit" von Anderen eher als Bereicherung wahzunehmen denn als Fokus für die eigene Kleingeistigkeit.

mfg
a.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2008 um 18:00

Also..
was sind denn deiner ansicht nach die werte, die die 68er vermittelt haben? und was sind die werte, die du mit deinen kleidervorschlägen zu vermitteln meinst?

dressman.. tut mir leid, aber deine meinung dazu ist mir echt wurscht. dein profil spricht bände - mehr als anforderungen an frauen scheinst du nicht zu bieten zu haben.

und @schoenespionin: vielen dank. da sind echt ein paar schöne tipps dabei, und ich werd am wochenende mal meinen kleiderschrank mit ein paar neuen ideen aufpeppen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2008 um 19:03

Stilfragen
Hallo tieman,

mir ging es nicht darum, Punkte zu machen, oder gar besserwisserisch daher zu kommen.
was mich stört, sind diese Vorurteile und Oberflächlichkeiten -natürlich ist es ein unterschied, ob sie von Erwachsenen oder von 12-13-jährigen Kindern kommen.

Wenn du modeinteressiert bist, hast du bestimmt ein gewisses Gespür für Stil.
Mittlerweile hat sich in Deutschland ein merkwürdiger Sprachstil breit gemacht, dass einem die Haare zu berge stehen. Rechtschreibfehler (nicht Tippfehler!) bilden dabei nur die Spitze des "Eisbergs".

In deiner Antwort auf den Beitrag gab mir dein kleiner Fehler die Vorlage zu einer ironisch gemeinten Erwiderung. War nicht persönlich gemeint -her mit Augenzwinkern!

mfg
Andromeda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2008 um 0:12

Blusen?
Hi,

Autorität sollte nicht an der Kleidung festgemacht werden, das entwickelt sich im Beruf einfach mit zunehmender Erfahrung. Ich denke aber, daß Du Dich ruhig schick anziehen solltest, aber auch so, daß Du Dich wohlfühlst. Ein Hosenanzug gefällt mir persönlich sehr gut, kann es mal, muß es aber nicht unbedingt sein. Ich trage häufig Blusen - und finde, daß sie eigentlich immer passend sind. Wie wär's also mit unifarbenen Blusen, z.B. in weiß, hellblau, rosa und schwarz? Die kannst Du allein oder in Kombination mit Pullover, Pullunder, Blazer oder Strickjacke tragen. Dazu eine schöne Hose, evtl. Stoffhose oder auch Jeans oder mal einen Rock?

LG, Kathi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2008 um 10:06
In Antwort auf kathi18666

Blusen?
Hi,

Autorität sollte nicht an der Kleidung festgemacht werden, das entwickelt sich im Beruf einfach mit zunehmender Erfahrung. Ich denke aber, daß Du Dich ruhig schick anziehen solltest, aber auch so, daß Du Dich wohlfühlst. Ein Hosenanzug gefällt mir persönlich sehr gut, kann es mal, muß es aber nicht unbedingt sein. Ich trage häufig Blusen - und finde, daß sie eigentlich immer passend sind. Wie wär's also mit unifarbenen Blusen, z.B. in weiß, hellblau, rosa und schwarz? Die kannst Du allein oder in Kombination mit Pullover, Pullunder, Blazer oder Strickjacke tragen. Dazu eine schöne Hose, evtl. Stoffhose oder auch Jeans oder mal einen Rock?

LG, Kathi

Hallo kathi,
das problem ist einfach der geringe altersunterschied. gerade in der oberstufe des gesamtschule sitzen schüler, die gerade mal 5 jahre jünger - oder weniger! - sind als ich. da die hälfte dann noch einen migrationshintergrund haben, verschmälert sich der unterschied optisch noch ein wenig, denn türkische junge männer sehen oft noch ein wenig älter aus durch die stärkere behaarung - z.b. den starken bartwuchs.

das ich mit zunehmendem alter das problem nicht mehr haben werde, ist mir klar. trotzdem kann ich bis dahin einen stil finden, der mich zumindest kleidungstechnisch ein wenig mehr abhebt.

blusen trage ich übrigens oft und gerne, in schwarz, oliv oder rosa/pink - das problem hierbei ist, dass ich eine recht üppige oberweite habe und bei mir blusen, die ansonsten super sitzen, über der brust sehr spannen. das löse ich meist mit einem schwarzen top drunter und lasse dann einfach einen knopf mehr auf (ich finde nichts furchtbarer, als spannende knöpfe die aufstehen), aber es lenkt den blick aufs dekolleté - eine sache, die ich beim schülern fraglos NICHT gebrauchen kann.

für die kühlere zeit hab ich mir jetzt ein paar schlichte, schöne strickjacken gekauft, die das problem beheben sollten. im moment ist es mir dafür allerdings wirklich noch zu warm.

aber ich werde mal schauen, ob ich stoffhosen finde, die mir gut gefallen... bei denen besteht oft das problem, dass ich sehr viel abmalt, was ich gerade nicht so gut brauchen kann.

lg
wintermaedchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2008 um 13:10
In Antwort auf pina_12691305

Hallo kathi,
das problem ist einfach der geringe altersunterschied. gerade in der oberstufe des gesamtschule sitzen schüler, die gerade mal 5 jahre jünger - oder weniger! - sind als ich. da die hälfte dann noch einen migrationshintergrund haben, verschmälert sich der unterschied optisch noch ein wenig, denn türkische junge männer sehen oft noch ein wenig älter aus durch die stärkere behaarung - z.b. den starken bartwuchs.

das ich mit zunehmendem alter das problem nicht mehr haben werde, ist mir klar. trotzdem kann ich bis dahin einen stil finden, der mich zumindest kleidungstechnisch ein wenig mehr abhebt.

blusen trage ich übrigens oft und gerne, in schwarz, oliv oder rosa/pink - das problem hierbei ist, dass ich eine recht üppige oberweite habe und bei mir blusen, die ansonsten super sitzen, über der brust sehr spannen. das löse ich meist mit einem schwarzen top drunter und lasse dann einfach einen knopf mehr auf (ich finde nichts furchtbarer, als spannende knöpfe die aufstehen), aber es lenkt den blick aufs dekolleté - eine sache, die ich beim schülern fraglos NICHT gebrauchen kann.

für die kühlere zeit hab ich mir jetzt ein paar schlichte, schöne strickjacken gekauft, die das problem beheben sollten. im moment ist es mir dafür allerdings wirklich noch zu warm.

aber ich werde mal schauen, ob ich stoffhosen finde, die mir gut gefallen... bei denen besteht oft das problem, dass ich sehr viel abmalt, was ich gerade nicht so gut brauchen kann.

lg
wintermaedchen

Hi,
der geringe Altersunterschied läßt sich natürlich nicht wegdiskutieren. Das ist nun einmal so, das wirst Du nicht ändern können. Aber vielleicht kannst Du dem mit etwas Humor entgegentreten. Ich weiß, ist leichter gesagt als getan.

Das mit der Oberweite kenne ich, aus meiner Stillzeit. Ich habe mir dann einfach Blusen in der nächst größeren Größe gekauft. Minimizer-BH's haben bei mir auch ganz gut geholfen. Und schwarz kaschiert natürlich auch gut.
Ich würde in Deinem Kleiderschrank auf jeden Fall einige Blusen vorhalten, auch in weiß oder hellblau. Man kann sie doch so schön und vielseitig kombinieren.
Ich trage meine Blusen übrigens auch lieber etwas weiter offen, gefällt mir einfach besser. Die Kombi Bluse und Pullover (oder Pullunder) mag ich besonders gern. Ich find's schick, wenn der Kragen, die Umschlagmanschetten und der Blusensaum unterm Pulli hervorschauen. Was meinst Du?

LG, Kathi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2008 um 9:43
In Antwort auf pina_12691305

Also..
was sind denn deiner ansicht nach die werte, die die 68er vermittelt haben? und was sind die werte, die du mit deinen kleidervorschlägen zu vermitteln meinst?

dressman.. tut mir leid, aber deine meinung dazu ist mir echt wurscht. dein profil spricht bände - mehr als anforderungen an frauen scheinst du nicht zu bieten zu haben.

und @schoenespionin: vielen dank. da sind echt ein paar schöne tipps dabei, und ich werd am wochenende mal meinen kleiderschrank mit ein paar neuen ideen aufpeppen.

Zieh das an, worin Du Dich wohl fühlst.
Ich arbeite selbst an einer Gymnasium und hab entsprechend auch viel mit Schülern zu tun (bin aber nicht Lehrer) und kann da was aus eigener Erfahrung sagen: Was ich an Kleidung trage, soll nicht von andern vorgeschrieben werden, denn ich möchte mich wohlfühlen, und das sind nun mal Jeans, T-Shirt und FlipFlops/Chucks/Crocs. Und ich bin wegen meines eigenen Stils bei den Schülern definitiv beliebter als andere, die mit Anzug und Kravatte kommen und was vorgeben wollen, was sie nicht sind. Die Schüler erkennen, dass ich meinen eigenen Stil habe und werde auch entsprechend respektiert.
Und mir ist es absolut schnuppe, wenn andere Kravatten-Nieten mich schräg anschauen, ich bin ich und nicht die anderen.
Und genauso solltest Du es auch machen. Wenn die Schüler Dich als eine von ihnen ansehen - umso besserRespektiert zu werden setzt nicht unbedingt eine (vorgetäschte) Autorität voraus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2008 um 23:20

Stell Dir mal vor...
...ich bin Computertechniker und Netzwerkadministrator. Noch Fragen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 21:29

Richtig
meine vorrednerin hat Recht. Das es solche altbackenen Menschen noch gibt? Jeans T-Shirt turnschuhe ist doch total normal , die meisten Lehrer tragen das und kommen besser an ,ich mein wer will so nen Lehrer spiesser mit Anzug?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2008 um 21:40
In Antwort auf pina_12691305

Anscheinend...
habt ihr mich doch noch verstanden!

ich kanzle andere meinungen nicht ab, aber ich hab ja vorab geschrieben, dass ich mich selbst wohl fühlen und meinen typ nicht zu sehr verändern möchte.

und da hab ich nicht verstanden, wie hier untereinander diskussionen über kostüme entbrennen konnten, kostüme sind geschmackssache und hochhackige schuhe absolut kein muss.

aber, wie ich an deinen tipps daraufhin gesehen habe, schoenspionin, hast du doch ein wenig gesehen, was ich meine dankeschön dafür und dankeschön auch allen anderen.

vielleicht hat ja jemand noch ein paar weitere ideen.

Test
das ist ein <a ="www.test.de">test</a>

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2008 um 9:33

Gib es auf...
dressmanberlin hält sich und nur sich alleine für das maß aller dinge.

du musst endlich einsehen dass alle kleidungsgeschäfte, menschen, designer und schneider unrecht haben wenn sie nicht das tun, was dressmanberlin für richtig hält. er ist allwissend, und nur er hat ein patent auf die richtige meinung.

also werden wir jetzt alle brav tun was er sagt... oder.. ja oder wir ignorieren das dumme geschwätz einfach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen