Home / Forum / Fashion & Trends / Reicht auch eine Mini-Nähmaschine um Kleidung zu nähen?

Reicht auch eine Mini-Nähmaschine um Kleidung zu nähen?

18. Oktober 2010 um 13:13

Reicht auch eine Mini-Nähmaschine um Kleidung zu nähen?

Mehr lesen

19. Oktober 2010 um 15:10

Das kommt darauf an,
was die mininähmaschine kann. Für elastische Stoffe (also z.B. Jersey) brauchst du eine Nähmaschine, die sozusagen dehnbare Nähte machen kann. Bei T-shirts die "professionell" genäht werden verwendet man übrigens für Nähte wo zwei Schnittteile zusammengenäht werden (so wie an der Seite) und fürs vernähen von Enden (unterer Rand und Ärmelenden) verschiedene Nähmaschinen, die eben speziell für diese Arten von Naht gedacht sind!
Mit einer Nähmaschine für den Hausgebrauch kann man (normalerweise) auch elastische Nähte nähen, die schauen aber oft nicht so gut aus, wie das mit einer Mininähmaschine ist, weiß ich nicht.
Bei Stoffen die nicht elastisch sind gibt es da weniger Probleme, aber trotzdem muss die Nähmaschine verschiedene Nähte herstellen können, damit die Kleidung schön wird.
Hast du schon Erfahrung mit Nähen?
LG, Funchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2010 um 22:16

Was für eine Mini-Nähmaschine?
Also die klassischen Haushaltsnähmaschinen (Singer, Pfaff, usw.) sind für den Heebrauch in Ordnung und können auch die meisten, anfallenden Näharbeiten (inkl. Knopfloch abketteln).

Wenn das mit "Mini-Nähmaschine" gemeint ist, dann lautet meine Antwort JA!

Für sehr derbe Stoffe (oder gar Leder) sind die Maschinen ebenso wenig geeignet, wie für ganz feine Stoffe.


Es gibt aber auch sogenannte Mini-Nähmaschinen, die so groß sind wie ein Tacker (Büro-Heftapparat). So ein Teil hatte ich mir auch mal gekauft. Gab es eine Zeit lang im Teleshop unter dem vielversprechenden Namen "SINGER handy stitch". Ein paar Jahre später fand ich solch ein Gerät mal im Supermarkt (für unter 20 DM) und habe zugeschlagen.
Also DAS Ding taugte für gar nichts! oder sagen wir mal: sehr, sehr wenig. Es konnte nur Geradstich und vorwärts nähen. Also nichts mit vor- zurück, zum Vernähen. Also bestenfalls dafür geeignet, eine sich auflösende Naht kurzfristig zu reparieren. Aber wer nimmt schon eine Nähmaschine zum Opernbesuch mit? Ein wenig Nadel und Faden sind zwar im "Every Day Carry" Gepäck sinnvoll, aber gehören sicher nicht zur Ausgeh-Handtasche.

Falls Du das mit Mini-Nähmaschine meintest, lautet meine Antwort: NEIN!


1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2010 um 22:17
In Antwort auf hansi1973

Was für eine Mini-Nähmaschine?
Also die klassischen Haushaltsnähmaschinen (Singer, Pfaff, usw.) sind für den Heebrauch in Ordnung und können auch die meisten, anfallenden Näharbeiten (inkl. Knopfloch abketteln).

Wenn das mit "Mini-Nähmaschine" gemeint ist, dann lautet meine Antwort JA!

Für sehr derbe Stoffe (oder gar Leder) sind die Maschinen ebenso wenig geeignet, wie für ganz feine Stoffe.


Es gibt aber auch sogenannte Mini-Nähmaschinen, die so groß sind wie ein Tacker (Büro-Heftapparat). So ein Teil hatte ich mir auch mal gekauft. Gab es eine Zeit lang im Teleshop unter dem vielversprechenden Namen "SINGER handy stitch". Ein paar Jahre später fand ich solch ein Gerät mal im Supermarkt (für unter 20 DM) und habe zugeschlagen.
Also DAS Ding taugte für gar nichts! oder sagen wir mal: sehr, sehr wenig. Es konnte nur Geradstich und vorwärts nähen. Also nichts mit vor- zurück, zum Vernähen. Also bestenfalls dafür geeignet, eine sich auflösende Naht kurzfristig zu reparieren. Aber wer nimmt schon eine Nähmaschine zum Opernbesuch mit? Ein wenig Nadel und Faden sind zwar im "Every Day Carry" Gepäck sinnvoll, aber gehören sicher nicht zur Ausgeh-Handtasche.

Falls Du das mit Mini-Nähmaschine meintest, lautet meine Antwort: NEIN!


Heebrauch = Heebrauch
sorry, Tippfehler!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen