Home / Forum / Fashion & Trends / Mein Mann trägt Frauenschuhe - Was soll ich tun?!

Mein Mann trägt Frauenschuhe - Was soll ich tun?!

21. November 2008 um 16:42

Ich glaube, mein Thread ist hier besser aufgehoben, da hier zum einen mehr los ist, zum anderen Gleichgesinnte hier zur Genüge schreiben:



Hallo zusammen,

ich war bisher nur eine Mitleserin in den Foren von GoFeminin, aber jetzt brauche ich wirklich eure Hilfe.

Angefangen hat alles so:

Ich bin seit mittlerweile fast 7 Jahren mit meinem Mann verheiratet, wir haben ein wenige Monate altes Kind.

Wenige Monate nach Beginn unserer Beziehung hat er mir verraten, dass er total auf hochhackige Stiefel, Sandaletten, Pumps usw. steht und hat mir immer wieder solche Schuhe gekauft. Habe sie jedoch kaum getragen, er wollte aber immer dass ich sie im Bett anziehe und auch draußen auf solchen Schuhen laufen lerne. Ins Bett gehören für mich keine Schuhe, daher wehre ich mich da etwas und draußen übe ich nun mit 5cm Absätzen. Es klappt auch schon ganz gut

Letztens kam er wieder mit mehreren Paar Schuhen für mich nach Hause und hatte dabei ein paar hochhackige Stiefel in großer Größe (seiner Größe) dabei.

Erst hieß es "wenn ich schon von Dir verlange, solche Absätze zu tragen, dann will ich das mit dir zusammen üben um selber zu wissen, wie es ist sowas zu tragen".

Wenige Stunden später fragte er mich, ob ich damit leben kann, wenn er zu Hause in den Schuhen herumläuft. Ich sagte nur, es sei komisch, aber er solle es ruhig machen.

Zwei Tage lief er dann auch in den Stiefeln (unter der Hose) durch unsere Wohnung. Er konnte sofort sehr gut darin laufen. Wahrscheinlich waren es nicht seine ersten High Heels

Er sprach mich mehrfach darauf an, ob es ok für mich sei. Ich sagte wieder, dass es sehr fremdlich für mich ist ihn so zu sehen und hab ihm auch gesagt, dass es mich total abtörnt, es aber ok ist.

Ich weiß nicht, was ich machen soll:

Er ist mir so unendlich dankbar, dass ich damit leben kann (wenn auch mit einem lachenden und weinenden Auge), aber ich habe Angst dass noch mehr kommt. Dass er sich als Frau verkleidet oder gar als Frau fühlt oder schwul ist. Er hat vor Monaten sogar vorgehabt, dass ich ihn mit einem Umschnalldildo beglücken soll. Das haben wir nie getan, das wäre für mich viel schlimmer gewesen als jetzt die Schuh-Sache.

Ich liebe ihn nach wie vor über alles, aber habe echt Angst um ihn.

Wie würdet ihr reagieren???


P.S. Seiner Aussage nach hat er sich komplett geoutet. Es macht ihn nicht sexuell an, die Schuhe zu tragen, sondern er liebt einfach nur die Optik und das Gefühl auf hohen Absätzen zu laufen und hasst die Gesellschaft, die es ihm verbietet, draußen das zu tragen was er möchte (nach dem Motto "Frauen tragen alles, egal wie bunt oder Männersachen - keinen juckt es außer mal ein komischer Blick - aber Männer müssen dieses Mannsbild darstellen mit den ewig gleichen Klamotten und vor allem abgrundtief hässlichen langweiligen Schuhen.

Wenn es Mode würde, würde er sofort draußen solche Schuhe anziehen, aber da es nicht akzeptiert wird möchte er die Schuhe wenigsten zu Hause tragen dürfen.

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

17. August um 20:12
In Antwort auf lauragofem

Ich glaube, mein Thread ist hier besser aufgehoben, da hier zum einen mehr los ist, zum anderen Gleichgesinnte hier zur Genüge schreiben:



Hallo zusammen,

ich war bisher nur eine Mitleserin in den Foren von GoFeminin, aber jetzt brauche ich wirklich eure Hilfe.

Angefangen hat alles so:

Ich bin seit mittlerweile fast 7 Jahren mit meinem Mann verheiratet, wir haben ein wenige Monate altes Kind.

Wenige Monate nach Beginn unserer Beziehung hat er mir verraten, dass er total auf hochhackige Stiefel, Sandaletten, Pumps usw. steht und hat mir immer wieder solche Schuhe gekauft. Habe sie jedoch kaum getragen, er wollte aber immer dass ich sie im Bett anziehe und auch draußen auf solchen Schuhen laufen lerne. Ins Bett gehören für mich keine Schuhe, daher wehre ich mich da etwas und draußen übe ich nun mit 5cm Absätzen. Es klappt auch schon ganz gut

Letztens kam er wieder mit mehreren Paar Schuhen für mich nach Hause und hatte dabei ein paar hochhackige Stiefel in großer Größe (seiner Größe) dabei.

Erst hieß es "wenn ich schon von Dir verlange, solche Absätze zu tragen, dann will ich das mit dir zusammen üben um selber zu wissen, wie es ist sowas zu tragen".

Wenige Stunden später fragte er mich, ob ich damit leben kann, wenn er zu Hause in den Schuhen herumläuft. Ich sagte nur, es sei komisch, aber er solle es ruhig machen.

Zwei Tage lief er dann auch in den Stiefeln (unter der Hose) durch unsere Wohnung. Er konnte sofort sehr gut darin laufen. Wahrscheinlich waren es nicht seine ersten High Heels

Er sprach mich mehrfach darauf an, ob es ok für mich sei. Ich sagte wieder, dass es sehr fremdlich für mich ist ihn so zu sehen und hab ihm auch gesagt, dass es mich total abtörnt, es aber ok ist.

Ich weiß nicht, was ich machen soll:

Er ist mir so unendlich dankbar, dass ich damit leben kann (wenn auch mit einem lachenden und weinenden Auge), aber ich habe Angst dass noch mehr kommt. Dass er sich als Frau verkleidet oder gar als Frau fühlt oder schwul ist. Er hat vor Monaten sogar vorgehabt, dass ich ihn mit einem Umschnalldildo beglücken soll. Das haben wir nie getan, das wäre für mich viel schlimmer gewesen als jetzt die Schuh-Sache.

Ich liebe ihn nach wie vor über alles, aber habe echt Angst um ihn.

Wie würdet ihr reagieren???


P.S. Seiner Aussage nach hat er sich komplett geoutet. Es macht ihn nicht sexuell an, die Schuhe zu tragen, sondern er liebt einfach nur die Optik und das Gefühl auf hohen Absätzen zu laufen und hasst die Gesellschaft, die es ihm verbietet, draußen das zu tragen was er möchte (nach dem Motto "Frauen tragen alles, egal wie bunt oder Männersachen - keinen juckt es außer mal ein komischer Blick - aber Männer müssen dieses Mannsbild darstellen mit den ewig gleichen Klamotten und vor allem abgrundtief hässlichen langweiligen Schuhen.

Wenn es Mode würde, würde er sofort draußen solche Schuhe anziehen, aber da es nicht akzeptiert wird möchte er die Schuhe wenigsten zu Hause tragen dürfen.

Ohne mich länger dazu zu äußern, es stellt sich auch hier wieder die Frage: Warum ist es schlimm oder so ungewöhnlich, wenn ein Mann "weibliche Kleidung" trägt. Für uns Frauen ist es schon lange selbstverständlich, uns auch an "männliche Kleidung" zu bedienen.

3 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

21. November 2008 um 17:00

Ich finde, Dein Mann...
hat das Recht, das auszuleben, was ihm Spass macht. Denn wenn wir ehrlich sind, gibt es für den Mann quasi keine gescheiten Klamotten mehr, da alles mehr oder weniger von der Damenmode in Besitz genommen worden ist. Denn in vergangener Zeit spielte sich in der Herrenmode weit mehr ab. Und viele Kleidungsstücke, die ehemals Männerkleidung war, findet man nur noch in der damenabteilung.
Und komm jetzt keiner damit, dass der Mann nen Anzug tragen soll. denn streng genommen hat ein Anzug mit Mode nix zu tun, sondern ist lediglich eine Uniform, um bestimmte Positionen im Beruf darzustellen (Chefs, Bankiers, Manager etc)
Modisch gesehen besteht das Männerbild heute nur noch aus dem 0815-Tshirt/Turnschuh/Schlabberlook in den ewig gleichen nichtssagenden Farben und schnitten. Wen wunderts also, wenn mutige Männer ihren Style und Vorlieben bereichern, indem sie sich der Damengarderobe bedienen? Es bleibt ihnen ja sozusagen nichts anderes übrig. Auch ich hab mich schon längst von der Herrenschuh"mode" verabschiedet.

Du sollst Dich nicht wegen seiner schämen oder gar Angst um ihn haben, dass er schwull sein könnte - im Gegenteil, Du kannst stolz auf ih sein, weil er den Mut hat, aus den festgefahrenen gesellschaftlichen Schienen auszubrechen - und das macht, was ihm gefällt, worin er sich gut fühlt, worüber er sich freut.
Und er ist immer noch ein ganzer Mann, denn in seinem Falle hat es gar nichts mit einem fetisch zu tu. Denn ein Fetisch ist ein Zwang, also krankhaft. Und ich glaub mal nicht, dass das bei ihm der fall ist.
Und wenn er schwul sei, wäre er doch gar nicht mit Dir zusammen.
Also gönn ihm sein Gefallen an "Damen"schuhen. Denn wir leben schliesslich nur einmal. Du würdest es ja auch nicht wollen, wenn für Frauen nur noch Einheitskleidung verfügbar wäre.

14 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

21. November 2008 um 18:31

Schuhe
hi,
ich persönlich finde auch nichts aufregendes in der herrenabteilung. darum orientiert man sich doch automatisch auf der anderen seite des schuhgeschäfts.
aber überlege doch auch mal.... du trägst sicher hosen, fährst vieleicht ein auto und freust dich über die emazipation der frau.
unterstütze deinen mann lieber einen guten stil zu finden.
hauptmann

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2008 um 8:24

Hallo Laura,
es spricht für Dich, dass sich Dein Mann Dir gegenüber geoutet hat. Er hat tiefes Vertrauen in Dich. Den Faible mit den Damenschuhen solltest Du tolerieren. Wenn möglich, solltest Du versuchen, Ihn auch Tipps zu geben.

Gruß Andi

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2008 um 10:16

Kompromisslösung
Ich schreibe mal als Mann eine andere Sichtweise.
Grundsätzlich wird ein Verbot nur erreichen, dass er die Schuhe versteckt von dir anziehen wird, und vermutlich die Beziehung stören. Anderen seits, will er dass du das ganze mit ihm auslebst. Und drittens sollte das Kind später nicht denken, dass seine Vater abnormal ist.
Irgend ein Kompromiss ist notwendig:
-Er darf die Schuhe nur noch an bestimmten Abenden anziehen, sobald das Kind, bevor das Kind das Begreifen kann.
-Du trägst ab un zu High Heels, um ihn an zu törnen. (Für die Paar Schritte, musst du nicht so viel üben)
-High Heel Einkäufe werden geplant (für dich und ihn), ihr könnt gemeinsam einkaufen gehen. (Ausrede erfinden, wenn leute dumme Frage stellen würden)
-Wenn du eine sexuelle Phatasie bzw Wunsch hast, muss er es dir auch erfüllen (gehört vermutlich in einem anderen Forum)
-Wenn es eine passende Party hat, muss er auch seinen hohen Stiefel hin.

Auf jeden fall ist eine einseitige Lösung nicht das Problem (status-quo und seine Wünsche vs. Total verbot), er wird sicher einen Kompromiss mit machen, wenn er sieht, dass du es ernsthaft meinst, und am Schluss doch nicht deinen Kopf durch setzten willst.
Kann auch sein, dass wenn wer das mit den Schuhen eine zeitlang sehr stark auslebt, dass ihm nachher langweilig wird, und er sich von dem abwendet.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2008 um 12:49

Mein Mann trägt sowas auch - na und?
Hallo Laura!

Auch ich hab hier immer nur mitgelesen, habe immer wieder die Diskussionen der Herren hier im Forum verfolgt. Da aber nun auch mal eine Frau schreibt und mir das "Problem" nur allzu bekannt ist, melde ich mich jetzt auch mal zu wort.

Mein Mann trägt auch mittlerweile seid Jahren hohe Schuhe. Stiefel, Pumps usw. Ich bin damals überraschend (ich dachte er freut sich) früher von einer Kur wiedergekommen, da stand er in meinen (!) Overkneestiefeln in der Küche. Wir tragen beide 41. Klar war ich total geschockt, musste erstmal lachen, hab es mir aber von ihm erklären lassen. Er hatte genau die glechen Gründe wie dein Mann. Abends habe ich mich aber dann doch heimlich in den Schlaf geweint. Auch er lief immer wieder in solchen Schuhen durch die Wohnung, kaufte sich auch eigene Schuhe.

Soll ich dir was sagen? Ich gewöhnte mich an den Anblick und habe es akzepteirt weil es ihn glücklich gemacht hat. Ich habe ihn sogar geheiratet. Da hat er allerdings seine "Männertreter" getragen

Ich war mit so vielen "Dinosauriern" von Männern zusammen, Machos, Schwulenhasser und immer nur ja "männlich" sein - um jeden Preis. Im nachhinein waren es allesamt Proleten. Was hilft dir ein normaler Mann, der immer um jeden Preis männlich sein muss (!), wenn er ein ... ist und dich evebtuell betrügt oder schlägt oder sonst was macht?

Dann hab ich lieber den fürsorglichen Ehemann zu Hause, der mir die Wünsche aus den Augen liest, mich liebt wie ich bin (nämlich auch nicht perfekt) und erfülle ihm den Wunsch, hochhackige Schuhe anzuziehen.

Wenn es das ist was er will?! Er tut damit niemandem weh, begeht kein Verbrechen, sondern will einfach nur das tun was ihm gefällt. Wie gesagt ich habe es akzeptiert. Wir gehen sogar schon manchmal abends gemeinsam in hohen Hacken aus. Allerdings er mit langer Hose und neutralen Schuhspitzem, wo man nicht sieht was er anhat. Aber er fühlt sich wohl.

Allerdinsg würde auch ich sagen, dass das Kind davon nichts mitbekommen soll. Wenige Monate ist kein Alter, da kann es sehen was es will, aber sobald es versteht was Papa an den Füßen hat und vielleicht sogar hintefragt, sollte es so laufen, dass Papa die High Heels nur nazieht wenn das Kind schläft oder weg ist.

Lass deinem Mann seinen Spass - entweder nur zu Hause oder sogar auch unterwegs.

Das nennt sich Liebe und Respekt - und vor allem hat er unglaublich großes Vertrauen in Dich!

Und vielleicht lässt sich ja so so mancher Gegenwunsch erfüllen

10 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

24. November 2008 um 15:20

Eben nicht!
Stöckelschuhe gab es bereits schon im 17. JH. Und stell Dir mal vor: es war ursprünglich ein Männerschuh! Genauso wie Ballerinas und Overknees.
Nach der Revolution wurden diese aber abgeschafft, eben weil Absatzschuhe den Adel symbolisiert hatten. Dann kam das Zeitalter der Industrialisierung, wo halt praktische Schuhe erfordelich waren.
Aber heute leben wir in einer Dienstleistungsgesellschaft, also können die Männer von heute (und von morgen) wieder stöckeln gehen.

Nenn mir mal ein wirklich gültiges Argument, was ein Damenschuh wirklich definiert. Bis heute konnte mir nämlich noch niemand darauf eine Antwort geben, genauso warum Schuhe überhaupt geschlachstspezifisch sein sollten.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2008 um 15:42

Mal ganz im Ernst gefragt, ...
... wie kommst Du eigentlich auf die Idee, Stöckelschuhe seien nur was für Frauen? Und bitte keine Polemiken .

LG
Madinside

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. November 2008 um 15:47
In Antwort auf teerpirat

Eben nicht!
Stöckelschuhe gab es bereits schon im 17. JH. Und stell Dir mal vor: es war ursprünglich ein Männerschuh! Genauso wie Ballerinas und Overknees.
Nach der Revolution wurden diese aber abgeschafft, eben weil Absatzschuhe den Adel symbolisiert hatten. Dann kam das Zeitalter der Industrialisierung, wo halt praktische Schuhe erfordelich waren.
Aber heute leben wir in einer Dienstleistungsgesellschaft, also können die Männer von heute (und von morgen) wieder stöckeln gehen.

Nenn mir mal ein wirklich gültiges Argument, was ein Damenschuh wirklich definiert. Bis heute konnte mir nämlich noch niemand darauf eine Antwort geben, genauso warum Schuhe überhaupt geschlachstspezifisch sein sollten.

Alle gedanken sind blei
hi teerpirat,
es gibt ein unterschied nur der ist unsichtbar.
schuhe in kleineren größen etwa bis 41/ 42 sind nicht so stabil gebaut als 42 aufwärts. ganz einfach, weil größere größe gleich größerer mensch , daher auch schwerer.
ich meine , geschlächtsspezifisch sind eher nur die gadanken daran.
hauptmann

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2008 um 11:32

*seufz*
Schon komisch. Den größten Teil der Menschheitsgeschichte haben auch Frauen harte körperliche Arbeit verrichtet. Und sie haben dabei auch keine Stöckelschuhe getragen. Offensichtlich müßten auch Frauen mal wieder richtig rangenommen werden, um ihnen _diese_ Flausen auszutreiben .

Zum Mitschreiben für Dich: Unpraktische Kleidung entwickelt sich in Gesellschaftskreisen, wo das Individuum durch die Wahl dieser unpraktischen Kleidung keinen Erwerbs-Nachteil durch die Funktion der Kleidung erfährt. So waren es immer die aristokratischen Kreise, in denen sich Kleidung zum Schmuck und Ausdruck ihrer gehobenen Stellung (nicht körperlich arbeiten zu müssen) wandelten, eben nicht die breite Masse.

Nach der französischen Revolution und dem Beginn der Industrialisierung fand man diese Zustände (nicht körperlich arbeiten zu müssen) tendenziell eher bei den Frauen, wodurch sich diese es leisten konnten, ihre Kleidung als Schmuck zu verstehen. Einhergehend mit dem Männermangel nach dem letzten großen Krieg in Europa, entstand bei Frauen ein Druck, sich der praktischen Kleidung anzunehmen -- sie gaben aber nicht den anderen Teil auf.

Heute sind wir in der glücklichen Lage, körperliche Arbeit zu großen Teilen von Maschinen verrichten zu lassen. Damit ist es möglich geworden, auch Männern wieder beizubringen, sich durch Kleidung zu schmücken und zum Ausdruck zu bringen, daß sie es nicht nötig haben, körperliche Arbeit zu verrichten. Ich betrachte es als ein Zeichen hoher Kultur, wenn Menschen von den unmittelbaren Notwendigkeiten des alltäglichen Überlebenskampfes entbunden werden und sich unnutzer Tätigkeiten hingeben können wie der Pflege und des Schmückens des eigenen Äußeren. Auf gewisse Art und Weise haben Frauen da einen Kultivierungsvorsprung -- was man auch nur allzu häufig am Verhalten meiner Geschlechtsgenossen erkennen kann .

So, aber da Du jetzt wieder in diesem Thread gepostet hast, kann ich davon ausgehen, daß Du meine Frage gelesen hast und Dich entschlossen, Deine Gedanken diesbezüglich nicht mit uns zu teilen. Schade. Ich dachte, man könne vernünftig mit Dir reden.

LG
Madinside

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2008 um 13:46

Denkt mal scharf nach ...
Nur mal so als Denkanregung:

Durch was definiert sich "Mann sein" bzw. "Frau sein"? Wer definiert das? Ist das Bild, das wir haben statisch oder unterliegt es Veränderungen, die sich durch vielfältige Einflüsse ergeben?

(zur Info: Die Soziologie sieht "Geschlecht" als eine Konstruktion, die von Menschen geschaffen wurden, um Menschen einzugruppieren. Aber eine Konstruktion ist wie der Name sagt, etwas künstlich von Menschen geschaffenes und steht damit nicht fest, sondern muss immer wieder neu hinterfragt werden und an die aktuellen Veränderungen angepasst werden. Genau das tun viele aber offensichtlich nicht, sie übernehmen einfach irgendwelche alten verstaubten Ansichten, ohne sich jemals über Hintergründe Gedanken gemacht zu haben!)

Und weiterführend:
Wer legt fest, welche Schuhe bzw. Kleidungsstücke von wem getragen werden dürfen? Wo steht das geschrieben?

Was passiert mit sog. "anders denkenden"?

Diese Fragen sollte sich jeder halbwegs vernünftige Mensch mal selbst beantworten.

Ich gebe hier mal keine Antworten vor ...

LG
ballerina1983.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2008 um 17:10

Ooo....
andrea,
das ist jetzt nicht dein ernst
du willst uns jetzt weismachen, das die natur es gewollt hat, dass frauen hochhackige schuhe tragen.
ich kann auch beim besten willen keinen zusammenhang zwischen schwul und schönen schuhen feststellen.
mal ein kleines beispiel:
mach mal dein fenster auf uns schaue mal auf ein teich.... genaugenommen, schaue dir mal die enten an. nun rate mal welches geschlecht die bunten gutaussehenden sind und welche die braunen einfarbigen.

und nun , hänge dich nicht so auf dieses thema schuhe auf. ich denke du trägst auch flache treter ..... und machen wir dich da an.
hauptmann

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2008 um 18:25


Das hat mir auf jeden Fall jetzt ein Lächeln entlockt.

Dennoch: Du bringst da Dinge durcheinander. Es gibt keinen naturalistischen Grund, Absatzschuhe auf Frauen zu beschränken. Die Geschichte zeigt außerdem, daß es Zeiten gab, wo solche Beschränkungen nicht existierten. Es ist eher natürlich, überhaupt keine Absätze zu tragen, was unserem körperlichen Grundzustand entspricht.

LG
Madinside

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2008 um 20:11

Schon irgendwie seltsam,
dass Du Männerfüsse als hässlich und riesig bezeichnest. Wer behauptet das? Und was ist mit den Frauen, die sich in Schuhe zwängen, die 3 Nummern zu klein sind? Hallux valgus lässt grüssen. Da schau ich mir doch lieber einen natürlich geformten Männerfuss an als ein verkrüppelter Frauenfuss.

Ach ja, ich kann es mir übrigens leisten, das ganze Sommerhalbjahr in offenen Schuhen zu laufen, und das mit Sicherheit für den Rest des Lebens, da ich nur Schuhe trage, die mir PASSEN. Bei Dir wirds in 10, 20 Jahren wohl anders aussehen.
Und "Damen"schuhe passen mir sogar besser als Männertreter, wie erklärst Du Dir das denn?

Und Du scheinst auch nicht den Unterschied zw. evolutionärer Sackgasse und Laune der Natur zu kennen.....

Aber warum sag ich Dir das? Es kommt ja eh nicht bei Dir an......

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2008 um 20:58

Nicht doch!
Wir sind doch kurz vor dem Punkt, an dem sie entnervt aussteigen muß, weil ihr die Argumente fehlen. Nimm solche Formulierungen doch nicht ernst -- sowas kann man doch nur ähnlich dem Darwin-Award als schwarzen Humor bezeichnen.

Zum Thema Homosexualität habe ich mittlerweile übrigens zwei verschiedene Hypothesen gehört: Sie ist stabil bei ca. 10% aller Menschen seit Ewigkeiten, kommt jetzt nur aufgrund der besseren Datenlage zum Vorschein. Oder: Sie ist eine evolutionäre Reaktion unserer Psyche auf die Überbevölkerung, um ebendieser entgegenzuwirken. Zumindest konnte ähnliches bei diversen Vogelkolonien beobachtet werden, daß die Homosexualität ansteigt, wenn der individuelle Freiraum zu stark beschränkt wird.

Erstere Hypothese wird sich leider nur schwer belegen lassen, letztere macht dafür aber einen vermutlich nicht zulässigen Analogieschluß von uns nicht wirklich verwandten Tierarten auf den Menschen. Klingt aber nett.

LG
Madinside

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2008 um 23:21

Recht einfach: ...
feminin != ästhetisch != attraktiv

Es gibt bestimmt Schnittmengen. Aber ein Kleidungsstil, der allein der Betonung der geschlechtlichen Zugehörigkeit dienen soll, deutet auf eine unsichere geschlechtliche Identität hin. Die geschlechtlich sichersten Individuen sind die, die sich ihrer Geschlechtsidentität unabhängig ihrer Kleidung sicher sind. Es kann aber auch ein Anzeichen reaktionärer Geschlechtsrollenidentität sein, also das Herbeisehnen definierter, an das körperliche Geschlecht gebundener Rechte und Pflichten. So sicher kann man das nicht sagen. Ich denke zwar, das sfreud sich mit seiner Ferndiagnose ein wenig weit aus dem Fenster lehnt; läßt man aber die persönlichen Bezüge außen vor, ist der Text durchaus lesenswert und enthält viel Sinnvolles.

Ich bin ein großer Fan davon, Menschen erstmal als Menschen und erst an hinterer Stelle als potentielle Sexualpartner zu betrachten, da es die meiste Zeit des Tages vollkommen irrelevant ist, ob ich
* der Nachbarin,
* der Kioskverkäuferin,
* dem netten Mädel mir gegenüber in der S-Bahn,
* der Zigarettendealerin,
* der Kollegin,
* der Imbißbedienung
* der Kommillitonin oder
* der Frau von der Wäscherei
ein Kind machen kann. Ich behandele sie als Menschen, ihre Weiblichkeit ist nur von geringer Wichtigkeit. Und aufgrund dieser Einstellung bewerte ich lieber Ästhetik denn Eignung oder (modisch vermutete) Bereitschaft, mir als Sexualpartner zu dienen. Ästhethik kann unabhängig vom Geschlecht ausgelebt und erfahren werden -- dies scheint aber einigen unverständlich zu sein (u.a. auch Dir, zumindest zeigst Du immer wieder, daß ein Großteil Deiner Gedanken Deinem Schritt zu entspringen scheinen, ist nicht böse gemeint , nur eine leidenschaftslose Feststellung).

Interessanterweise waren es Frauen, die mich diese Lektion gelehrt haben. Ich empfand es irgendwann als störend, daß meine Freundinnen anderen Frauen hinterherschauten, also ästhetischen Gefallen an ihnen zu empfinden schienen, denn ich wollte nicht erotisches oder sexuelles Interesse unterstellen (was es auch, ihren Aussagen nach, nicht sei). Wenn Frauen aber so unverhohlen Gefallen aneinander empfinden können, warum nicht auch Männer untereinander? Männern wird interesanterweise immer unterstellt, nichts ohne sexuelle Hintergedanken zu machen, gerade was Interesse an anderen Menschen angeht, was durchaus auch für mich anfangs eine Hemmung darstellte, wollte ich doch eben nicht, daß dieser Eindruck ensteht. Mittlerweile konnte ich mich davon befreien. Ich stellte aber fest, daß Männer in höchstem Maße einfallslos oder unvorteilhaft rumliefen, auch tatsächlich wirklich schöne Männer. Klar, ein Mann im Anzug mit Krawatte sieht toll aus, im Dinner-Jacket mit Fliege oder gar Schleife noch besser und es gibt in der Damengarderobe _nichts_, was dem an Eleganz ebenbürtig ist, es ist aber a) nicht wirklich kreativ, b) keine Abwechslung, was man zu entsprechenden Anlässen ja immer wieder feststellen kann: Das Heer schwarz-weiß-gekleideter Herren im Gegensatz zu dem ganzen Spektrum an Farben bei den Frauen, und und c) beileibe nichts Alltagstaugliches. Im Alltag getragen, würde der Mangel an Alternativen nur noch stärker hervorstechen, weswegen ich meinen kurzzeitigen Ausflug dahingehend auch schon nach einem halben Jahr wieder einstellte -- und für den Sommer ist das schon gar nichts, dann lieber schauen, ob man nicht was Freizügigeres in die eigene Garderobe passend einbinden kann. Unter der Maßgabe, daß es ästhetisch ist. Maskulin? Wäre nett, aber nicht zwingend. Attraktiv? Brauche ich nicht, mir sind Menschen eh lieber, die mich aufgrund meiner Person schätzen.

Gute Nacht und liebe Grüße
Madinside

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 9:04

@ chicky1088
Also dazu fällt mir echt nix mehr ein, mir fehlen die Worte!

Schon Deine vulgäre Ausdrucksweise ist schon ein Zeichen dafür, dass Du hinten und vorne nicht nachdenken kannst.

Ihr wollt Euch die Moden nicht von den Männern abnehmen lassen - aber Ihr Frauen habt sie uns weggenommen. Und da stellen wir uns Männer nun mal die Frage: Was hat Euch eigentlich das Recht dazu gegeben?

Leben wir in einer gleichberechtigten Gesellschaft, oder sind das einfach nur leere Phrasen, die ein Deckmantel darstellen sollen, damit Ihr Frauen in alle Domänen einbrechen könnt, um Eure Vorteile daraus zu ziehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2008 um 10:55
In Antwort auf teerpirat

@ chicky1088
Also dazu fällt mir echt nix mehr ein, mir fehlen die Worte!

Schon Deine vulgäre Ausdrucksweise ist schon ein Zeichen dafür, dass Du hinten und vorne nicht nachdenken kannst.

Ihr wollt Euch die Moden nicht von den Männern abnehmen lassen - aber Ihr Frauen habt sie uns weggenommen. Und da stellen wir uns Männer nun mal die Frage: Was hat Euch eigentlich das Recht dazu gegeben?

Leben wir in einer gleichberechtigten Gesellschaft, oder sind das einfach nur leere Phrasen, die ein Deckmantel darstellen sollen, damit Ihr Frauen in alle Domänen einbrechen könnt, um Eure Vorteile daraus zu ziehen?

Vorsicht!
Das ist doch nur wieder ein Troll vom Schlag des Stiefelluders. Nicht drauf eingehen, einfach 'Warnen' klicken.

LG
Madinside

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2008 um 10:45

Du hast noch immer meine Frage nicht beantwortet
Was ist die Definition eines "Damenschuhs"?
Das ist eine ernst gemeinte Frage, und ich hoff mal, dass Du eine gültige Antowrt darauf hast, die ich als schlagendes Argument gelten lassen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2008 um 13:48
In Antwort auf ballerina1983

Denkt mal scharf nach ...
Nur mal so als Denkanregung:

Durch was definiert sich "Mann sein" bzw. "Frau sein"? Wer definiert das? Ist das Bild, das wir haben statisch oder unterliegt es Veränderungen, die sich durch vielfältige Einflüsse ergeben?

(zur Info: Die Soziologie sieht "Geschlecht" als eine Konstruktion, die von Menschen geschaffen wurden, um Menschen einzugruppieren. Aber eine Konstruktion ist wie der Name sagt, etwas künstlich von Menschen geschaffenes und steht damit nicht fest, sondern muss immer wieder neu hinterfragt werden und an die aktuellen Veränderungen angepasst werden. Genau das tun viele aber offensichtlich nicht, sie übernehmen einfach irgendwelche alten verstaubten Ansichten, ohne sich jemals über Hintergründe Gedanken gemacht zu haben!)

Und weiterführend:
Wer legt fest, welche Schuhe bzw. Kleidungsstücke von wem getragen werden dürfen? Wo steht das geschrieben?

Was passiert mit sog. "anders denkenden"?

Diese Fragen sollte sich jeder halbwegs vernünftige Mensch mal selbst beantworten.

Ich gebe hier mal keine Antworten vor ...

LG
ballerina1983.


hi ballerina 1983,
festgelegt wird das in der erziehung. erziehst du kinder so, das zb schuhe / stiefel mit absätze auch von herren getragen werden, sieht das kind es als absolut normal an.

andersdenkende werden meist von denjenigen geschnitten, die absolut rollenhaft und egoistisch erzogen wurden.

meist werden aber die heranwachsenden dann in der schule geärgert und hochgezogen und genau von den jenigen, die in der 2. zeile erwähnt werden.

ich wollte eigendlich nochmehr schreiben aber irgendwie habe ich keinen bock mehr, über das thema zu schreiben. ist mir mitlerweile zu eintönig.man kann auch ein thema todreden.
nicht quatschen sondern machen.
tut mir leid aber manchmal nervt mich die verklemmtheit vieler männer.
hauptmann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2008 um 15:34
In Antwort auf alexej_12765900


hi ballerina 1983,
festgelegt wird das in der erziehung. erziehst du kinder so, das zb schuhe / stiefel mit absätze auch von herren getragen werden, sieht das kind es als absolut normal an.

andersdenkende werden meist von denjenigen geschnitten, die absolut rollenhaft und egoistisch erzogen wurden.

meist werden aber die heranwachsenden dann in der schule geärgert und hochgezogen und genau von den jenigen, die in der 2. zeile erwähnt werden.

ich wollte eigendlich nochmehr schreiben aber irgendwie habe ich keinen bock mehr, über das thema zu schreiben. ist mir mitlerweile zu eintönig.man kann auch ein thema todreden.
nicht quatschen sondern machen.
tut mir leid aber manchmal nervt mich die verklemmtheit vieler männer.
hauptmann

Hi Fuchs
Verklemmtheit der Männer oder Verbohrheit der Frau?
es ist einfacher es zu machen wenn eine 2. Person neben einen steht
und einen drin Bestähtigt dann fühlt mann sich sicherer und steht dazu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2008 um 16:58

Interessant
Hallo laura,

Also anscheinend hast Du ähnliche Erfahrungen gemacht, wie ich in den letzten zwei Tagen.

Eine meiner Schützlinge - unter derm Pseudo ich schreibe - hat sich in ihrer Einstellung zu Männern fast um 180 Grad gedreht. Vorher konnte es ihr nicht Macho genug sein und sie ist deswegen immer auf die Nase gefallen. Vor zwei Tagen scheint es aber durch die Diskussion bei ihr Klick gemacht zu haben. Seitdem ist es bei uns Dauerthema.

Sie hat anscheinend begriffen, dass wir alle ein Bild von Männern haben, das künstlich und nicht natürlich ist. Sie hat gemerkt, dass ihre Ansprüche an einen Mann (Marke Eier legende Wollmilchsau, sprich Macho + Problemlöser + aufrichtiger Partner + Gleichberechtigung) nicht reell sind. Sie hat zudem kapiert, dass viele Männer eigentlich eine stereotype Rolle spielen (schauspielern), die nicht echt ist, sondern aus Angst vor Gesichtsverlust und Repressalien eben vorgegaukelt wird. Anscheinend sind Männer durch die Gesellschaft nicht nur Täter, sondern auch Opfer.

Daraus abgeleitet würde ich zu Deinem Fall sagen, dass Dein Mann individuelle Bedürfnisse hat. Ich bin mir nicht sicher, ob hinter seiner Vorliebe für Stiefel ein Fetisch steckt, oder ob ihm das einfach nur gefällt. Falls es ein Fetisch ist, ist er harmlos, vergleichbar mit dem weiblichen Schuhkauffetisch. Der Grund, dass er gerade solche Schuhe mag, ist denke ich, auch nicht schwer zu erraten: ich würde jedenfalls Männerschuhe auch nicht als ästhetisch oder sexy bezeichnen.
Anscheinend liegt aber in Ihm ein bestimmter Anteil Weiblichkeit (wie eigentlich bei allen Männern) verdeckt, der jetzt nicht mehr versteckt werden kann. Die meisten Männer unterdrücken das so nach dem Motto: das darf einfach nicht sein.
Ich würde mir an Deiner Stelle deswegen überhaupt keine Sorgen machen. Denke immer dran, dass Dein Mann die Chromosomen XY hat und nicht YY. Er besteht zu 50% aus weiblichen Anteilen und gibt sie jetzt eben zu. Dass Du da jetzt schockiert bist, kann ich verstehen. Für Dich ist diese Erkenntnis sicherlich absolutes Neuland. Aber gewöhne Dich dran und lass Deinen Mann Deinen Mann sein. Nur so ist er wirklich echt und da gehören Absätze anscheinend dazu.

Ich weiß, dass in meiner Jugend Frauen in Hosen als absolut unweiblich und so nach dem Motto geht gar nicht abgetan wurden. Frauen waren deswegen hinter vorgehaltener Hand Matronen und Kampflesben - und heute? Ich denke, dass diese Entwicklung oder besser Emanzipation jetzt auch bei den Männern einsetzt, weil Ihnen ihre Rolle keine Freiräume mehr bietet. Deshalb fände ich es sehr fair und tolerant von Dir, Deinen Mann gewähren zu lassen, so wie er dich gewähren lässt. Dazu ist es natürlich notwendig, Dein Männerbild anscheinend gründlich zu ändern. Aber wenn Du seit 7 Jahren mit Ihm verheiratet bist, dann ist er es wohl wert.

Gerd

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2008 um 19:03
In Antwort auf markus693

Hi Fuchs
Verklemmtheit der Männer oder Verbohrheit der Frau?
es ist einfacher es zu machen wenn eine 2. Person neben einen steht
und einen drin Bestähtigt dann fühlt mann sich sicherer und steht dazu


ja das ist richtig,
wenn du dich nur selbstbewusst gibst, hast du auf jedenfall mehr weiblichen kontakt als mit turnschuhen .... wetten??
ich erfahre es ständig.....
hauptmann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2008 um 15:36

Hallo Laura
ich darf Dir und Deinem Mann sagen: es wird akzeptiert, wenn Mann solche Schuhe trägt - zwar nicht von allen, aber von fast allen. Sehr häufig erhält Mann auch Komplimente dafür, vor allem wenn er gut darin laufen kann und sein Gesamt-Outfit typgerecht darauf abgestimmt ist. Das kann ich Euch sagen, weil ich das selber seit 8 Jahren mache. Natürlich kommen erst einmal erstaunte Reaktionen, aber fast ausnahmslos positiv; negatives hörte ich bislang nur von Menschen, auf deren Meinung ich weniger Wert lege (unreife Jugendliche, Penner mit Discounter-Bier in der Hand, und ähnliche) ... da bin ich sogar stolz, mich von diesen zu unterscheiden.

Dir, Laura, darf ich sagen daß das bei mir zumindest keinerlei 6uelle Motivation hat. Ich käme ebenso wie Du nie auf die Idee mit Schuhen ins Bett zu steigen. Für mich sind die Schuhe Teil meines Outfits. Dazu sollen sie passen und mir gefallen. Da ich seit Februar 2000 den Rock als Kleidungsstück für mich entdeckt habe, passen die Schuhe meines Ermessens dazu.

Ich sehe das für mich nicht anders, als wenn du als Frau Jeans und Turnschuhe trägst. Oder machst Du das aus irgendeiner 6uellen Motivation, oder willst Du lieber Mann sein? Ich denke nicht, und genau so geht es mir mit Rock und Absatzschuhen. Ich trage das einfach so. Allerdings bin ich auch überzeugt, daß die positiven Reaktionen kommen weil ich damit auch genau das nach außen ausstrahle: Ich trete damit selbstbewußt und trotz des scheinbar femininen Outfits eindeutig als Mann auf, auch mit meiner Frau und auch mit meinen Kindern (3 + 7 Jahre). Also genau so wie Du vermutlich trotz Jeans und Turnschuhen eindeutig als Frau zu erkennen bist, und auch genauso selbstverständlich.

Gruß
Jürgen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2008 um 2:20

Meine Meinung.
Wär' besser, ihn zu verlassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2008 um 8:15
In Antwort auf midtownrush

Meine Meinung.
Wär' besser, ihn zu verlassen...

Weswegen?
Weswegen sollte sie ihn verlassen? Ich mein die Frage durchaus ernst.

LG
Madinside

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2008 um 12:45

Touché!
Kein weiterer Text!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2008 um 14:40

Wieso was tun...
... ich denke ER trägt die Schuhe, was willst DU da tun müssen????

Verstehe das Problem überhaupt nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2008 um 12:31

Was Du tun sollst:
- Ihn so akzeptieren und respektieren wie er ist!
- Dein medial manipulierttes Männerbild ändern!
- Ihn unterstützen!
- mit ihm versuchen, verzerrte Gesellschaftsbilder zu verändern!

Ansonsten sollte er sich eine andere Frau suchen, da Dir das Klischee anscheinend wichtiger ist, als die Person!

Unicat

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2008 um 9:11

Versucht doch mal beides
eine woche als mann und eine woche als frau. so hat jeder von euch was er / sie will.
mein erster gedanke, als ich die überschrift gelesen habe, war: kauf einen umschnalldildo und fick ihn durch.
Interessant, dass er das auch wollte.
Ihr habt nur das eine leben, ihr solltet alles ausprobieren und machen, solange ihr es könnt.
das leben ist so kurz

liebe grüße Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2009 um 4:11

Wie Du es sehen solltest
Hallo Laurogofem,

Dein Mann hat einen Fetisch- nicht mehr, nicht weniger. Das hat so ziemlich jeder in irgend einer Form. Und der Deines Mannes ist keineswegs ein seltener.

Betrachte das Ganze mal von einem anderen Blickwinkel aus:

Dein Mann bringt Dir erhebliches Vertrauen entgegen, in dem er sich Dir öffnete. Nicht mit Hurra und im Rahmen eines formellen Outings, aber er hat diesen Schritt getan. Das hat mit Liebe zu tun.

Wenn Du ihm Verständnis entgegenbringst, gibst Du ihm sehr viel von diesem Vertrauen zurück, Rede offen mit ihm und signalisiere ihm, dass Du ihn nicht verurteilst, dann wird er sich immer mehr öffnen. Das was Du gerade erlebst ist- so gesehen- die schönste Form einer Zweierbeziehung. Sie basiert auf gegenseitiges Vertrauen, Offenheit und Ehrlichkeit.

Der Normalfall sieht anders aus. Da verheimlichen Männer ihre Fetische und tun Dinge, die ihre Frauen nie ahnen. Deiner nicht. Wenn Du ihn liebst und Dich damit arrangieren kannst, dann wierd Eure Partnerschaft eine sehr schöne sein.

Saskia

P.S. Meine Sichtweise ist vielleicht etwas anders, als das der üblichen Mädels hier. Ich bin biologisch ein Mann, was man(n) aber wohl optisch nicht bemerkt. In meinem Account konnte ich nur Mann oder Frau anklicken. Und wie ein Mann denke, fühle und rede ich nicht. Und ich seh auch keineswegs so aus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2009 um 15:22

Wie bitte?
Du trägst die Schuhe ihres Mannes?

LG
Madinside

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2012 um 10:09

Von verschiedenen Warten ausgegangen
Hallo zusammen,
hier wurden wirklich tolle Beiträge gepostet. Aber jeder hat scheinbar eine ganz eigene Vorstellung der Situation. Mancheiner scheint davon auszugehen daß manche Männer ab jetzt und nur noch in Rock und Pumps vor die Tür gehen wollen, andere wiederum denken an ein eher heimlich-häusliches Ausleben von Phantasien.
So kommen eben die differenzierten Betrachtungen zu Stande.
Aber warum so tief in die Materie einsteigen, warum gleich historisch oder sexualpsychologisch Argumentieren?
Ich für meinen Teil verspürte irgendwann die Lust Pumps, Nylons und Rock zu tragen. Mal sehen wie das ist! Nicht im geringsten zweifelte ich an meiner sexuellen Identität, unbestritten männlich. Jedoch fand ich Gefallen an der Sache. Nach dreißig Jahren etwas völlig neues, ein neues Trage-und Laufgefühl auf Pumps, völlig glatte schwarz glänzende Beine... aufregend!
Auch ich hab mir natürlich so einige Fragen stellen müssen.
Ich fand für mich heraus, daß hohe Absätze verdammt sexy sind, lange Beine in Strümpfen wunderschön, einfach anziehend!
Durch mein Experment war ich dem auf einmal noch viel näher, näher konnte man diesem erregenden Moment nicht mehr sein! Und das fand und finde ich toll!
Irgendwann hab ich dann auch wieder genug davon und lege die Klamotten wieder ab. Dann ist wieder alte Jeans und T-Shirt angesagt.
Alles in allem war das einen tolle Erfahrung, ich mag's immer noch gerne.
Aber deswegen bin ich nicht gestört, muss nicht zum Arzt, bin weder Transe und sehe mich in keinem Rechtfertigungsdruck und Selbstvorwürfe mach ich mir auch nicht.
Warum also nicht, wenn es einem etwas gibt!
Problematisch mag es mit der Partnerin werde, ja...
Aber ein kleines Geheimnis sei doch jedem zugestanden, oder? Und überfallen muss man die Gute ja auch nicht gleich damit.
Und bis die Öffentlichkeit so etwas akzeptiert müssen wir halt noch 100 Jahre warten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2012 um 10:25
In Antwort auf werner_12479989

Touché!
Kein weiterer Text!

Hihi
hab das grad alles gelesen, total witzig...
aber ich will nen kerl. und der will ja auch ne frau... so einfach. ich trag ja gern high heels, und nicht nur, weil er es mag, sondern ich liebe die schuhe (typisch schuhtick)
klar ist das sexy und ihm gefällt es, wenn ich so erotisch aussehe... ist auch ok so. aber das mädchen bin ich und ich will ihn als kerl, da soll er auch muskeln haben und cool aussehen...

nen typ in heels und dann noch so mit sex und so ? niemals... wie blöde ist das denn.
was machste denn wenn er als nächstes deine kleider anzieht und dann auf männersuche geht ?

zieh du lieber die heels an (ich trag die auch beim sex, mein freund steht da drauf, aber zum glück, wenn ich sie an habeund nicht er)

und sag ihm, das du nur kommst, wenn er nen richtiger mann ist. hilft das auch nicht, dann hät ich da keinen bock mehr drauf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2012 um 19:34
In Antwort auf peyan_13026757

Von verschiedenen Warten ausgegangen
Hallo zusammen,
hier wurden wirklich tolle Beiträge gepostet. Aber jeder hat scheinbar eine ganz eigene Vorstellung der Situation. Mancheiner scheint davon auszugehen daß manche Männer ab jetzt und nur noch in Rock und Pumps vor die Tür gehen wollen, andere wiederum denken an ein eher heimlich-häusliches Ausleben von Phantasien.
So kommen eben die differenzierten Betrachtungen zu Stande.
Aber warum so tief in die Materie einsteigen, warum gleich historisch oder sexualpsychologisch Argumentieren?
Ich für meinen Teil verspürte irgendwann die Lust Pumps, Nylons und Rock zu tragen. Mal sehen wie das ist! Nicht im geringsten zweifelte ich an meiner sexuellen Identität, unbestritten männlich. Jedoch fand ich Gefallen an der Sache. Nach dreißig Jahren etwas völlig neues, ein neues Trage-und Laufgefühl auf Pumps, völlig glatte schwarz glänzende Beine... aufregend!
Auch ich hab mir natürlich so einige Fragen stellen müssen.
Ich fand für mich heraus, daß hohe Absätze verdammt sexy sind, lange Beine in Strümpfen wunderschön, einfach anziehend!
Durch mein Experment war ich dem auf einmal noch viel näher, näher konnte man diesem erregenden Moment nicht mehr sein! Und das fand und finde ich toll!
Irgendwann hab ich dann auch wieder genug davon und lege die Klamotten wieder ab. Dann ist wieder alte Jeans und T-Shirt angesagt.
Alles in allem war das einen tolle Erfahrung, ich mag's immer noch gerne.
Aber deswegen bin ich nicht gestört, muss nicht zum Arzt, bin weder Transe und sehe mich in keinem Rechtfertigungsdruck und Selbstvorwürfe mach ich mir auch nicht.
Warum also nicht, wenn es einem etwas gibt!
Problematisch mag es mit der Partnerin werde, ja...
Aber ein kleines Geheimnis sei doch jedem zugestanden, oder? Und überfallen muss man die Gute ja auch nicht gleich damit.
Und bis die Öffentlichkeit so etwas akzeptiert müssen wir halt noch 100 Jahre warten.

Sehe ich auch so
Hallo,

Deine Ausführungen gefallen mir!
Auch ich trage solche Schuhe!

Gruß Andi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2012 um 21:21

Noch was...
Und noch was fällt mir zu dem Thema ein:
Habt Ihr mal geguckt wie groß das Angebot an Pumps in Übergrößen ist? 300 verschiedene Paare sind mühelos zu finden.
Also allzu exotisch können beschriebene Männer gar nicht sein, sonst würde man kaum das unternehmerische Risko eingehen und Pumps in Herrengrößen fertigen lassen.

Aber: ich verstehe auch jenen Frauen, die sich davon mal so rein gar nicht angesprochen fühlen.
Jedem das seine halt,oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2012 um 13:37
In Antwort auf milena_12853988

Hihi
hab das grad alles gelesen, total witzig...
aber ich will nen kerl. und der will ja auch ne frau... so einfach. ich trag ja gern high heels, und nicht nur, weil er es mag, sondern ich liebe die schuhe (typisch schuhtick)
klar ist das sexy und ihm gefällt es, wenn ich so erotisch aussehe... ist auch ok so. aber das mädchen bin ich und ich will ihn als kerl, da soll er auch muskeln haben und cool aussehen...

nen typ in heels und dann noch so mit sex und so ? niemals... wie blöde ist das denn.
was machste denn wenn er als nächstes deine kleider anzieht und dann auf männersuche geht ?

zieh du lieber die heels an (ich trag die auch beim sex, mein freund steht da drauf, aber zum glück, wenn ich sie an habeund nicht er)

und sag ihm, das du nur kommst, wenn er nen richtiger mann ist. hilft das auch nicht, dann hät ich da keinen bock mehr drauf.

Autschn!
Zu Deinen Ausführungen:
Ich glaube, das ist bei allen Heteros so, dass eine Frau einen Mann will und umgekehrt. Bedingt iwie der Begriff "hetero"...

Aber jetzt wirds echt witzig,... oder traurig?:
Für Dich ist also Stöckelschuhe tragen das was eine Frau ausmacht? Und Kerle sind halt Kerle. Alle gleich? Schon eine recht oberflächliche Sichtweise. Ist für Dich das Klischee die Realität? Hast Du schonmal was von Individualität gehört? Ist Dir schonmal aufgefallen, dass die meisten Menschen in diese Klischees gar nicht passen und könntest Du Dir iwie vorstellen, dass es dann tatsächlich auch Männer gibt, die vielleicht auch den selben Schuhtick haben wie Du?

Und ganz btw, findest Du es nicht bezeichnend für Dich selbst (als Mensch), dass Du hier noch mit Vorurteilen um Dich werfen musst und andere noch zur Erpressung anstiftest?
In Deinem Text lese ich auch immer "ich will, ich will, ich will..." Daneben ist Dein Kerl halt ein Kerl. Ist genauso bezeichnend!

Naja, obwohl ich selbst hetero bin, würde ich, hätte ich nur zwischen Dir und dem Mann die Wahl lieber ihn nehmen, denn bei denn oberflächliche Frauen sind so ziemlich der größte Abturner, den ich mir vorstellen kann. Da nützen selbst Kindchenschema, Strapse und Heels nichts.
Aber mir scheint, dass Deinem Partner und Dir jetzt große Konversation nicht so wichtig ist, sondern eher was anderes. Is ja auch okay. Mann kann die restlichen 23,5 Stunden ja auch die Glotze anmachen oder lesen.
Da empfehle ich Dir übrigens was über Geschlechterstereotype. Es ist sogar im Netz. Hier der Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Männlichkeit

Lies doch mal nach und Du wirst staunen, denn das lässt sich auch auf Mode und High Heels beziehen.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2012 um 18:13

.
.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2012 um 18:21

Umdenken
Mein Mann hat mich mit seiner Liebe zu Pumps und Strapse überrascht. Gefühlte Jahre war ich geschockt,wusste nicht was ich davon halten sollte.
Nachdem Gewohnheit in dieser Angelegenheit eingetreten war, konnte ich der Sache etwas abgewinnen. Ich hatte mich nämlich gefragt ob ich nicht versuchen sollte das sexy zu finden. Das wollen High Heels doch sein!
Hat eine gewisse Zeit gebraucht, aber nun wirkt mein Mann für mich erregend wenn er mit seinen langen schlanken Beinen vor mir herstöckelt, ich find's richtig klasse.
( Ich persönlich kann sowas leider nicht tragen)
Also ruhig mal umdenken, oder zumindest die Chance auf ein Umdenken zulassen. Man wundert sich was alles möglich ist!Glaubt's oder auch nicht, aber ich habe somit nicht nur meinen Frieden damit gefunden, sondern noch eine ganze Menge mehr.
Und zu Weihnachten hat's ein neues Paar gegeben!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2012 um 12:05

Danke
Danke. Aber wie gesagt, es hat sehr lang gedauert bis das möglich war. Auch ich war verhaftet in erziehungsbedingten Rollenstrukturen. Die musste ich erst völlig aufbrechen um meinen Mann auch, die Betonung liegt auf auch, als reines Lustobjekt sehen zu können. Das ist kein Dauerzustand, aber manchmal und in gewissen Momenten geht das.
Und er gefällt sich in dieser Rolle. Glaube sowieso daß in so mancher Männerphantasie regelmäßig der ein oder andere Rollentausch stattfindet .Aber es wird oft genug auch die klassiche Rolle angenommen, welche mir auch gefällt und die oft genug will.
Und: sowas tragen auch wir nicht in der Öffentlichkeit vor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2012 um 13:02
In Antwort auf laphysia

Umdenken
Mein Mann hat mich mit seiner Liebe zu Pumps und Strapse überrascht. Gefühlte Jahre war ich geschockt,wusste nicht was ich davon halten sollte.
Nachdem Gewohnheit in dieser Angelegenheit eingetreten war, konnte ich der Sache etwas abgewinnen. Ich hatte mich nämlich gefragt ob ich nicht versuchen sollte das sexy zu finden. Das wollen High Heels doch sein!
Hat eine gewisse Zeit gebraucht, aber nun wirkt mein Mann für mich erregend wenn er mit seinen langen schlanken Beinen vor mir herstöckelt, ich find's richtig klasse.
( Ich persönlich kann sowas leider nicht tragen)
Also ruhig mal umdenken, oder zumindest die Chance auf ein Umdenken zulassen. Man wundert sich was alles möglich ist!Glaubt's oder auch nicht, aber ich habe somit nicht nur meinen Frieden damit gefunden, sondern noch eine ganze Menge mehr.
Und zu Weihnachten hat's ein neues Paar gegeben!

Super
Hallo laphysia,

das ist aber ein sehr schöner Beitrag im neuen Jahr!

Gruß Andi

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2012 um 20:18
In Antwort auf laphysia

Umdenken
Mein Mann hat mich mit seiner Liebe zu Pumps und Strapse überrascht. Gefühlte Jahre war ich geschockt,wusste nicht was ich davon halten sollte.
Nachdem Gewohnheit in dieser Angelegenheit eingetreten war, konnte ich der Sache etwas abgewinnen. Ich hatte mich nämlich gefragt ob ich nicht versuchen sollte das sexy zu finden. Das wollen High Heels doch sein!
Hat eine gewisse Zeit gebraucht, aber nun wirkt mein Mann für mich erregend wenn er mit seinen langen schlanken Beinen vor mir herstöckelt, ich find's richtig klasse.
( Ich persönlich kann sowas leider nicht tragen)
Also ruhig mal umdenken, oder zumindest die Chance auf ein Umdenken zulassen. Man wundert sich was alles möglich ist!Glaubt's oder auch nicht, aber ich habe somit nicht nur meinen Frieden damit gefunden, sondern noch eine ganze Menge mehr.
Und zu Weihnachten hat's ein neues Paar gegeben!

Nachgeforscht
Ich habe noch mal ein bißchen nachgeforscht. Passt vielleicht nicht in all die hochtabenden Artikel, aber ich habe noch etwas zur Verbreitung des Phänomens gefunden.
Da gibt es eine Seite die Joyclub heißt.
Da melden sich Frauen noch viel deutlicher zu Wort- wenn es denn wirklich Frauen sind- und berichten völlig unverblümt über ihre sexuelle Erregung beim Sex wenn ihr Mann/Partner Pumps und Damenwäsche trägt.
Wir gar nicht weiter diskutiert, ist einfach so und wird genosssen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2012 um 14:34
In Antwort auf laphysia

Danke
Danke. Aber wie gesagt, es hat sehr lang gedauert bis das möglich war. Auch ich war verhaftet in erziehungsbedingten Rollenstrukturen. Die musste ich erst völlig aufbrechen um meinen Mann auch, die Betonung liegt auf auch, als reines Lustobjekt sehen zu können. Das ist kein Dauerzustand, aber manchmal und in gewissen Momenten geht das.
Und er gefällt sich in dieser Rolle. Glaube sowieso daß in so mancher Männerphantasie regelmäßig der ein oder andere Rollentausch stattfindet .Aber es wird oft genug auch die klassiche Rolle angenommen, welche mir auch gefällt und die oft genug will.
Und: sowas tragen auch wir nicht in der Öffentlichkeit vor.

Finde ich klasse!
Hallo,
ich finde es toll, dass es doch einige Frauen gibt, die bereit sind, Althergebrachtes zu hinterfragen und Rollenstrukturen zu ändern.
Ich trage höhere Absätze sehr gerne. Der Grund ist jetzt weniger im Erotischen zu suchen, sondern eher im Bereich der Mode. Ich finde mich so einfach eleganter und auch ein bißchen sexy.
Meiner Freundin geht es da ähnlich. Stückchen für Stückchen nimmt sie Abschied von alten Rollenmustern und beginnt zu begreifen, dass Kerl eben nicht gleich Kerl ist. Bei uns hat das in der Sexualität weniger Relevanz. Meine hohen Hacken sind auf der Straße unterwegs. Aber das ist eigentlich zweitrangig. Sie versteht langsam, dass mir Ästhetik wichtig ist und ich mich gerne schick anziehe und mir auch die Kategorisierung männlich/weiblich bei Eigenschaften und Gegenständen wenig bedeutet. Sie begreift, dass sie dadurch ebenfalls freier wird. Sie weiß, dass ich auch nicht von ihr erwarte, klischeehaft weiblich sein zu müssen. Uns hat das fest zusammengeschweißt. Indem wir unsere Rollenerwartungen an uns abgelegt haben, sind wir vertrauter und ehrlicher.
Ich finde es schön, dass auch andere Paare sich trauen, sich auf den Menschen und nicht auf das Klischeebild einzulassen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2012 um 18:16
In Antwort auf unicat79

Finde ich klasse!
Hallo,
ich finde es toll, dass es doch einige Frauen gibt, die bereit sind, Althergebrachtes zu hinterfragen und Rollenstrukturen zu ändern.
Ich trage höhere Absätze sehr gerne. Der Grund ist jetzt weniger im Erotischen zu suchen, sondern eher im Bereich der Mode. Ich finde mich so einfach eleganter und auch ein bißchen sexy.
Meiner Freundin geht es da ähnlich. Stückchen für Stückchen nimmt sie Abschied von alten Rollenmustern und beginnt zu begreifen, dass Kerl eben nicht gleich Kerl ist. Bei uns hat das in der Sexualität weniger Relevanz. Meine hohen Hacken sind auf der Straße unterwegs. Aber das ist eigentlich zweitrangig. Sie versteht langsam, dass mir Ästhetik wichtig ist und ich mich gerne schick anziehe und mir auch die Kategorisierung männlich/weiblich bei Eigenschaften und Gegenständen wenig bedeutet. Sie begreift, dass sie dadurch ebenfalls freier wird. Sie weiß, dass ich auch nicht von ihr erwarte, klischeehaft weiblich sein zu müssen. Uns hat das fest zusammengeschweißt. Indem wir unsere Rollenerwartungen an uns abgelegt haben, sind wir vertrauter und ehrlicher.
Ich finde es schön, dass auch andere Paare sich trauen, sich auf den Menschen und nicht auf das Klischeebild einzulassen.

Sehr gut formuliert
Hallo unicat79,

Deine Beschreibung trifft die Situation sehr genau!
Ich würde mich glücklich schätzen, eine solche Partnerin zu finden, die das auch so sieht.

Gruß Andi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 12:02
In Antwort auf teerpirat

Schon irgendwie seltsam,
dass Du Männerfüsse als hässlich und riesig bezeichnest. Wer behauptet das? Und was ist mit den Frauen, die sich in Schuhe zwängen, die 3 Nummern zu klein sind? Hallux valgus lässt grüssen. Da schau ich mir doch lieber einen natürlich geformten Männerfuss an als ein verkrüppelter Frauenfuss.

Ach ja, ich kann es mir übrigens leisten, das ganze Sommerhalbjahr in offenen Schuhen zu laufen, und das mit Sicherheit für den Rest des Lebens, da ich nur Schuhe trage, die mir PASSEN. Bei Dir wirds in 10, 20 Jahren wohl anders aussehen.
Und "Damen"schuhe passen mir sogar besser als Männertreter, wie erklärst Du Dir das denn?

Und Du scheinst auch nicht den Unterschied zw. evolutionärer Sackgasse und Laune der Natur zu kennen.....

Aber warum sag ich Dir das? Es kommt ja eh nicht bei Dir an......

Männerfüsse
Männerfüsse sind doch für mich als Mann nicht erotisch. Da sehe ich mir doch lieber Frauen oder Frauenfüsse an, die in 3 Nummern kleineren Schuhen oder Stiefeln stecken.
Hallux? Anzuzweifeln, welche Ursachen es da im einzelnen gibt. Übergewicht zählt gewiss auch dazu. Bindegewebsschwäche ist eine andere Ursache. Aber lass mal - wenn Du den Frauen hier Angst machen willst, wird Dir das bei einigen gewiss gelingen.
Eine schlanke Frau mit toller Figur kann jedenfalls durchaus sexy Schuhe tragen, auch wenn ein wenig eng/zu klein und das sieht definitiv besser aus, als zu groß.
Wenn Du (teerpirat - ich füge mal den Namen bei, weil mir diese Diskussion hier so einen zerrissenen/unstrukturierten Eindruck macht) so gerne offene Schuhe trägst, dann vielleicht sogar mit weißen Socken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2012 um 21:02

Viel einfacher
Ich habe mir noch einmal Gedanken gemacht wie man die Problematik, bzw die Lösung, wenn es eine gibt, noch weiter reduzieren kann. Es braucht wie gesagt keine historischen oder psychiatrischen Betrachtung um diese Verhaltensweisen zu erklären.
Pumps sind schlichtweg ein erotisches Kleidungsstück. Man will ihnen nah sein. Und wie kann man seinem Fetisch oder eben dem erotischen Kleidungsstück noch näher sein als wenn man in ihm drinsteckt? Eben! Als würde man selbst ein Teil davon!
Und: es macht auch ein bißchen Spaß)))
Liege ich da falsch?Was meint Ihr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2013 um 1:42
In Antwort auf peyan_13026757

Viel einfacher
Ich habe mir noch einmal Gedanken gemacht wie man die Problematik, bzw die Lösung, wenn es eine gibt, noch weiter reduzieren kann. Es braucht wie gesagt keine historischen oder psychiatrischen Betrachtung um diese Verhaltensweisen zu erklären.
Pumps sind schlichtweg ein erotisches Kleidungsstück. Man will ihnen nah sein. Und wie kann man seinem Fetisch oder eben dem erotischen Kleidungsstück noch näher sein als wenn man in ihm drinsteckt? Eben! Als würde man selbst ein Teil davon!
Und: es macht auch ein bißchen Spaß)))
Liege ich da falsch?Was meint Ihr?

Falsch!
Mag ja sein, dass Dich hohe Schuhe antörnen, aber als erotisches Kleidungsstück betrachte ich weder Ballerinas, noch Pumps (auch nicht andere, hohe Schuhe).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2014 um 11:30
In Antwort auf peyan_13026757

Von verschiedenen Warten ausgegangen
Hallo zusammen,
hier wurden wirklich tolle Beiträge gepostet. Aber jeder hat scheinbar eine ganz eigene Vorstellung der Situation. Mancheiner scheint davon auszugehen daß manche Männer ab jetzt und nur noch in Rock und Pumps vor die Tür gehen wollen, andere wiederum denken an ein eher heimlich-häusliches Ausleben von Phantasien.
So kommen eben die differenzierten Betrachtungen zu Stande.
Aber warum so tief in die Materie einsteigen, warum gleich historisch oder sexualpsychologisch Argumentieren?
Ich für meinen Teil verspürte irgendwann die Lust Pumps, Nylons und Rock zu tragen. Mal sehen wie das ist! Nicht im geringsten zweifelte ich an meiner sexuellen Identität, unbestritten männlich. Jedoch fand ich Gefallen an der Sache. Nach dreißig Jahren etwas völlig neues, ein neues Trage-und Laufgefühl auf Pumps, völlig glatte schwarz glänzende Beine... aufregend!
Auch ich hab mir natürlich so einige Fragen stellen müssen.
Ich fand für mich heraus, daß hohe Absätze verdammt sexy sind, lange Beine in Strümpfen wunderschön, einfach anziehend!
Durch mein Experment war ich dem auf einmal noch viel näher, näher konnte man diesem erregenden Moment nicht mehr sein! Und das fand und finde ich toll!
Irgendwann hab ich dann auch wieder genug davon und lege die Klamotten wieder ab. Dann ist wieder alte Jeans und T-Shirt angesagt.
Alles in allem war das einen tolle Erfahrung, ich mag's immer noch gerne.
Aber deswegen bin ich nicht gestört, muss nicht zum Arzt, bin weder Transe und sehe mich in keinem Rechtfertigungsdruck und Selbstvorwürfe mach ich mir auch nicht.
Warum also nicht, wenn es einem etwas gibt!
Problematisch mag es mit der Partnerin werde, ja...
Aber ein kleines Geheimnis sei doch jedem zugestanden, oder? Und überfallen muss man die Gute ja auch nicht gleich damit.
Und bis die Öffentlichkeit so etwas akzeptiert müssen wir halt noch 100 Jahre warten.

Zustimmung
Muss dir in dinen Ausführungen voll zustimmen. Mir gefällt es auch mich selbst in schönen auch mal High Heels zu sehen. Genauso wie mir das Gefühl in hohen Absätzen zu laufen einfach super gefällt.
Meine Frau weiß auch davon und findet es inzwischen, gut. Sie hat letztens sogar gemeint, dass ich super schöne Beine in meinen Schuhen habe.
Ich finde es auch wichtig, dass man mit seiner Partnerin darüber sprechen kann und sie dies auch akzeptiert. Ist ja nichts dabei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2014 um 19:03

Zweierlei Denkweisen
Ich glaube wir sollten den Antwortenstrom aufteilen in zwei Stränge. Einige von uns scheinen Pumps & Co für Männer im Alltag zu wollen, andere möchten sie nur in den eigenen vier Wänden.

Hier noch mal meine erweiterte Argunentation FÜR Pumps:

Um mich dem Problem- wenn es denn überhaupt eines ist- zu nähern, brauche ich keine historischen Betrachtungen oder psychiatrischen Überlegungen anstellen, wie es oft getan wird.

Es geht einfacher.

Vorweg: Pumps sind schlichtweg ein typisch und extrem weibliches Kleidungsstück. Zumindest Anfang des 21. Jahrhunderts. Wer das nicht akzeptiert, wird sich Anfeindungen und Diskussionen stellen müssen, wenn er sie draußen trägt.
Wer also nicht mit den anderen 83 Millionen Bundesbürgern hitzige Diskussionen führen will, trägt Pumps besser nicht in der Öffentlichkeit.

Aber wer will einem verbieten, Pumps in den eigenen vier Wänden unter Ausschluss der
Öffentlichkeit zu tragen? Niemand.
Eventuell muss man sich vor seiner Partnerin rechtfertigen. Und da gehts es auch schon los. Warum muss man sich denn überhaupt rechtfertigen?

Pumps sind durchaus schön anzusehen, sie sind einfach schöne Objekte, in speziellen Momenten sind sie sexy, schon etwas besonderes, lösen bei ihren Trägern bestimmt auch ein besonderes Gefühl aus.
Aber wo steht denn geschrieben, dass ich mich nicht auch schön oder sexy fühlen darf? Oder ein besonderes Gefühl in mir erzeugen darf, indem ich meine Pumps anziehe?Wer will mir das verbieten? Ist das ein Vorrecht, welches nur Frauen haben?
Würde ich nicht akzeptieren wollen, da wir ja in einem freien Land leben und ich ein freier Mensch bin. Und wenn es eben Pumps sind, die mir dieses Gefühl vermitteln, was spricht denn dagegen sie zu benutzen? Nur die Tatsache, dass sich bisher ausschließlich Frauen damit kleiden?
Heißt ja nicht gleich dass ich damit beabsichtige besonders weiblich sein zu wollen.
Aber das ist wahrscheinlich genau das was man unterstellt, was man vermutet und genau da scheint wohl auch das Problem zu liegen.
Nein eine Identifikationskrise habe ich nicht. Nein, ich bin Mann, ganz klar!
Aber wenn ich in der Stimmung bin trage ich meine Pumps gerne, und wenn diese Stimmung vorüber ist dann auch gerne wieder T-Shirt und zerrissene Jeans! Warum denn auch nicht!
Ohne dabei auch nur ein bisschen weiblicher zu sein oder sich weiblicher zu fühlen.
Und in Momenten in denen sie mich anmachen kann ich sagen, dass das noch immer ästhetischer ist als Windeln oder Vollgummi zu tragen zum Zwecke des Lustgewinnes!
Solls ja geben.

Als Beate Uhse in den 50'ern ihre ersten Dildos per Post versandt hat, hat man ihr Scharen von Rechtsanwälten auf den Hals gehetzt. Undenkbar diese Entwicklung, abartig und pervers!
Heute völlig normal.
Und wenn ich sehe dass man im Internet hunderte von verschiedenen Pumps für Männer kaufen kann, dann kann ich erstens kein entarteter Exot mehr sein und zweitens die Sache an sich nicht so ungewöhnlich.
Welche Fabrikant würde das unternehmerische Risiko eingehen, Pumps für Männer herzustellen, die dann ja keiner kauft? Wohl keiner.
Angeboten wird, was auch gekauft wird! Und es wird viel verdammt viel angeboten!
Wer weiß, vielleicht dürfen wir da ja auch hier auf einen Wandel in den Ansichten hoffen. Anzubahnen scheint er sich ja schon. Aber öffentlich getragen werden Pumps dann genau sowenig wie Dildos öffentlich gebraucht werden. Letzteres ist ja vielleicht auch gut so.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2014 um 14:03
In Antwort auf peyan_13026757

Zweierlei Denkweisen
Ich glaube wir sollten den Antwortenstrom aufteilen in zwei Stränge. Einige von uns scheinen Pumps & Co für Männer im Alltag zu wollen, andere möchten sie nur in den eigenen vier Wänden.

Hier noch mal meine erweiterte Argunentation FÜR Pumps:

Um mich dem Problem- wenn es denn überhaupt eines ist- zu nähern, brauche ich keine historischen Betrachtungen oder psychiatrischen Überlegungen anstellen, wie es oft getan wird.

Es geht einfacher.

Vorweg: Pumps sind schlichtweg ein typisch und extrem weibliches Kleidungsstück. Zumindest Anfang des 21. Jahrhunderts. Wer das nicht akzeptiert, wird sich Anfeindungen und Diskussionen stellen müssen, wenn er sie draußen trägt.
Wer also nicht mit den anderen 83 Millionen Bundesbürgern hitzige Diskussionen führen will, trägt Pumps besser nicht in der Öffentlichkeit.

Aber wer will einem verbieten, Pumps in den eigenen vier Wänden unter Ausschluss der
Öffentlichkeit zu tragen? Niemand.
Eventuell muss man sich vor seiner Partnerin rechtfertigen. Und da gehts es auch schon los. Warum muss man sich denn überhaupt rechtfertigen?

Pumps sind durchaus schön anzusehen, sie sind einfach schöne Objekte, in speziellen Momenten sind sie sexy, schon etwas besonderes, lösen bei ihren Trägern bestimmt auch ein besonderes Gefühl aus.
Aber wo steht denn geschrieben, dass ich mich nicht auch schön oder sexy fühlen darf? Oder ein besonderes Gefühl in mir erzeugen darf, indem ich meine Pumps anziehe?Wer will mir das verbieten? Ist das ein Vorrecht, welches nur Frauen haben?
Würde ich nicht akzeptieren wollen, da wir ja in einem freien Land leben und ich ein freier Mensch bin. Und wenn es eben Pumps sind, die mir dieses Gefühl vermitteln, was spricht denn dagegen sie zu benutzen? Nur die Tatsache, dass sich bisher ausschließlich Frauen damit kleiden?
Heißt ja nicht gleich dass ich damit beabsichtige besonders weiblich sein zu wollen.
Aber das ist wahrscheinlich genau das was man unterstellt, was man vermutet und genau da scheint wohl auch das Problem zu liegen.
Nein eine Identifikationskrise habe ich nicht. Nein, ich bin Mann, ganz klar!
Aber wenn ich in der Stimmung bin trage ich meine Pumps gerne, und wenn diese Stimmung vorüber ist dann auch gerne wieder T-Shirt und zerrissene Jeans! Warum denn auch nicht!
Ohne dabei auch nur ein bisschen weiblicher zu sein oder sich weiblicher zu fühlen.
Und in Momenten in denen sie mich anmachen kann ich sagen, dass das noch immer ästhetischer ist als Windeln oder Vollgummi zu tragen zum Zwecke des Lustgewinnes!
Solls ja geben.

Als Beate Uhse in den 50'ern ihre ersten Dildos per Post versandt hat, hat man ihr Scharen von Rechtsanwälten auf den Hals gehetzt. Undenkbar diese Entwicklung, abartig und pervers!
Heute völlig normal.
Und wenn ich sehe dass man im Internet hunderte von verschiedenen Pumps für Männer kaufen kann, dann kann ich erstens kein entarteter Exot mehr sein und zweitens die Sache an sich nicht so ungewöhnlich.
Welche Fabrikant würde das unternehmerische Risiko eingehen, Pumps für Männer herzustellen, die dann ja keiner kauft? Wohl keiner.
Angeboten wird, was auch gekauft wird! Und es wird viel verdammt viel angeboten!
Wer weiß, vielleicht dürfen wir da ja auch hier auf einen Wandel in den Ansichten hoffen. Anzubahnen scheint er sich ja schon. Aber öffentlich getragen werden Pumps dann genau sowenig wie Dildos öffentlich gebraucht werden. Letzteres ist ja vielleicht auch gut so.

Eigentlich
wäre hier doch mal die umgekehrte Frage angebracht:

Meine Frau trägt Turnschuhe - was soll ich tun?

Ich glaube, dass diese Frage sicher häufiger in den Köpfen der Männer umgeht....wenn man sich mal das Strassenbild ansieht....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was trägst du mit Glitzer und Pailletten?
Von: nkirapid
neu
11. September um 14:56
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen