Home / Forum / Fashion & Trends / Herrenschuhe mit 15cm Absatz

Herrenschuhe mit 15cm Absatz

11. August 2011 um 20:29

Ein Kollege in einem anderen Forum ist auf ein sehr interessantes Dokument gestoßen. Und zwar ein Modemagazin, dass "shoes for gentleman" zeigt, die 6 Zoll (=15cm) hohe Absätze haben!

Hier ein Link mit sichtbarem Bild:
http://fetishforhighheels.com/?p=371

Na? wollen einige Damen und Herren immer noch behaupten, hohe Absätze seien schon immer "nur bei Damenschuhen" zu finden gewesen?

Mehr lesen

12. August 2011 um 1:07

Wer behauptet das?
wer behauptet das hier? Ist doch jedem bekannt, dass Männer in gehobenen Kreisen früher Absätze, Strumpfhosen usw. getragen haben...aber Mode ändert sich. Ist das also ein Argument für die heutige Zeit? Mitnichten!

Das einzige, das ich hier im Forum immer lese, ist, dass irgendwer irgendwas völlig unverfängliches, alltägliches schreibt und dann aus allen Ecken die ellenlangen, nicht zum Thema gehörenden und immer gleichen "Auch für Männer", "Warum Frauenmode?"- Beiträge um die Ohren gepfeffert bekommt. In diesen Beiträgen taucht dann auch immer wieder das Mittelalter-Argument auf...nur das es eben gar keins ist

(PS: Mir ist es btw völlig latte, ob irgendein männliches Wesen meint er müsste in der Damenabteilung einkaufen oder Stöckelschuhe tragen...wenn er's denn einfach nur macht. Nur diese ganzen Vorträge hier nerven irgendwann echt!)

Gruß

Gefällt mir

12. August 2011 um 14:38

Ja
einige Damen und Herren wollen das. Die ertragen das einfach nicht anders, weil sie ja dann etwas an ihrer Einstellung ändern müssten. Traurig aber wahr.
Naja, ein paar Blödis gibts tatsächlich, die sowas tatsächlich auch ohne Eigensinn glauben.
Aber vielleicht kapieren sie ja irgendwann mal, dass Mann mit Hotzenplotz nicht immer gleichzusetzen war und ist.

Gefällt mir

12. August 2011 um 14:48
In Antwort auf rosarotchen

Wer behauptet das?
wer behauptet das hier? Ist doch jedem bekannt, dass Männer in gehobenen Kreisen früher Absätze, Strumpfhosen usw. getragen haben...aber Mode ändert sich. Ist das also ein Argument für die heutige Zeit? Mitnichten!

Das einzige, das ich hier im Forum immer lese, ist, dass irgendwer irgendwas völlig unverfängliches, alltägliches schreibt und dann aus allen Ecken die ellenlangen, nicht zum Thema gehörenden und immer gleichen "Auch für Männer", "Warum Frauenmode?"- Beiträge um die Ohren gepfeffert bekommt. In diesen Beiträgen taucht dann auch immer wieder das Mittelalter-Argument auf...nur das es eben gar keins ist

(PS: Mir ist es btw völlig latte, ob irgendein männliches Wesen meint er müsste in der Damenabteilung einkaufen oder Stöckelschuhe tragen...wenn er's denn einfach nur macht. Nur diese ganzen Vorträge hier nerven irgendwann echt!)

Gruß

Mit nichten
Hi, leider stoße ich bei Leuten da oft auf stummes Staunen. Gerade viele junge Frauen haben da keine Ahnung und denken, dass diese Klamottenaufteilung nach Geschlecht natürlich ist.
Und die Tatsache, dass nicht nur Frauen sowas heute tragen wird in "unverfänglichen" Beiträgen meist ignoriert. Das ist nicht i.O.
Das Mittelalter-Argument ist oft ein Gutes, denn es beweist, dass die ganze Geschichte eben nicht natürlich ist, wie es ja allzu oft hingestellt wird. Wer also was von Natürlichkeit in Sachen Bekleidung und deren Auftzeilung schreibt, dürstet geradezu nach diesem Contra.
BTW, meinst Du, dass es Zufall war, dass am Anfang der Emanzipation Frauen unter Androhung von Strafe Hosen trugen. Bestimmt nicht, weil es gerade IN war, oder? Und genauso ist es hier. Mit der Klamotte an sich schwingt was anderes mit, nämlich dass sich Geschlechtergrenzen auflösen und einige Konserv(ativ)en das nicht ertragen.
Ich für meinen Teil tue das. Ich trage die Dinger einfach. Nur, wenn das wirklich so latte ist, warum werde ich dann immer wieder dafür angegriffen? Vielleicht kannst Du mir das ja verraten.

Gefällt mir

12. August 2011 um 14:51
In Antwort auf rosarotchen

Wer behauptet das?
wer behauptet das hier? Ist doch jedem bekannt, dass Männer in gehobenen Kreisen früher Absätze, Strumpfhosen usw. getragen haben...aber Mode ändert sich. Ist das also ein Argument für die heutige Zeit? Mitnichten!

Das einzige, das ich hier im Forum immer lese, ist, dass irgendwer irgendwas völlig unverfängliches, alltägliches schreibt und dann aus allen Ecken die ellenlangen, nicht zum Thema gehörenden und immer gleichen "Auch für Männer", "Warum Frauenmode?"- Beiträge um die Ohren gepfeffert bekommt. In diesen Beiträgen taucht dann auch immer wieder das Mittelalter-Argument auf...nur das es eben gar keins ist

(PS: Mir ist es btw völlig latte, ob irgendein männliches Wesen meint er müsste in der Damenabteilung einkaufen oder Stöckelschuhe tragen...wenn er's denn einfach nur macht. Nur diese ganzen Vorträge hier nerven irgendwann echt!)

Gruß

Nachtrag
Was allerdings echt nervt, sind dann einige, die zum tausendsten Mal fragen: "Darf ich das?", "Was meinen denn Frauen dazu?", usw.
Sollen sie es doch einfach machen und nicht lange fragen.

BTW: Aber den Schuh aus dem historischen Katalog finde ich echt schick. Könnte gut zu ner Röhre passen, findest Du nicht auch?

Gefällt mir

12. August 2011 um 20:38
In Antwort auf unicat79

Nachtrag
Was allerdings echt nervt, sind dann einige, die zum tausendsten Mal fragen: "Darf ich das?", "Was meinen denn Frauen dazu?", usw.
Sollen sie es doch einfach machen und nicht lange fragen.

BTW: Aber den Schuh aus dem historischen Katalog finde ich echt schick. Könnte gut zu ner Röhre passen, findest Du nicht auch?

"Darf ich das?" - aus dem Alter bin ich raus!
Und damit meine ich nicht nur mein biologisches Alter, sondern auch mein "Online-Alter". Die Erfahrung hat gezeigt, dass es nichts bringt, wildfremde Menschen zu einem "abstrakten" Thema zu befragen.
Selbst wenn 95% des jeweiligen Forum PRO stimmen - wird mich das dazu ermutigen, es zu tun? Oder halten mich 95% CONTRA-Stimmen davon ab und bringen mich zur Umkehr?

Es gibt dazu eine schöne Glosse mit dem Titel
"Wieviele User braucht ein Forum zum Glühlampen-Wechsel?"

es gibt dazu unterschiedliche Variationen, das hier ist nur eine:
Wie viele Forum-Mitglieder braucht man zum Wechseln einer Glühbirne?

Wie viele Forum-Mitglieder braucht man zum Wechseln einer Glühbirne?

Einen, der die Glühbirne auswechselt und im Off-Topic postet, dass sie ausgewechselt wurde.

14 die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und vorschlagen, wie man die Birne anders hätte wechseln können.

7 die auf Gefahren beim Wechseln hinweisen

3 die fragen, wozu der Threadstarter überhaupt eine Glühbirne braucht

5 die der Regierung die Schuld daran geben, dass die Glühbirne durchgebrannt ist

3 die finden, dass es die Opposition auch nicht besser gemacht hätte

1 Irrer der behauptet den Typ gekannt zu haben der die Glühbirne erfunden hat

8 die auf Tipp- und Grammatikfehler in den vorherigen Beiträgen hinweisen

12 die den Grammatikfanatikern ihren Hass entgegenschleudern und sie als arrogante Wichtigtuer beschimpfen

25 die die Rechtschreibfehler in den Hasspostings korrigieren

6 die darüber diskutieren, ob es Glühbirne oder Leuchtkörper heißt.

6 weitere die die vorherigen 6 als a...-f... beschimpfen.

3 Alt-Forumsmitglieder die wissen, dass die Glühbirnendiskussion vor zwei Jahren schon mal stattgefunden hat, Leute zitieren, die keiner mehr kennt, und dem Urheber der Beitragsfolge vorwerfen, das ganze geklaut zu haben um zu ähnlichem Ruhm zu gelangen wie der Typ damals.

32 die strengstens darauf hinweisen, dass die Glühbirnendiskussion nicht ins Off-Topic gehört und woanders hätte gepostet werden müssen.

36 die sich über die beste Glühbirnenwechselmethode streiten, wo man die besten Glühbirnen kaufen kann, welche Glühbirnenmarke am besten mit der Methode funktioniert und welche Glühbirnen überhaupt nichts taugen

12 die mit den angeblich untauglichen Glühbirnen prima zurechtkommen und den Vorpostern vorwerfen, sie seien Händler oder Hersteller, die im Forum Schleichwerbung betreiben.

5 die den Fans der geschmähten Glühbirnenmarke vorwerfen, sie säßen eh den ganzen Tag im Dunkeln und hätten daher keine Ahnung von Glühbirnen

3 die darauf hinweisen, dass sie Beleuchter sind und daher genau wüssten, wovon sie reden.

4 die betonen, wer lesen könne sei klar im Vorteil

2 die wie immer auf die Suchfunktion verweisen

6 die sich über den schlechten Kundenservice in Baumärkten beschweren

2 die behaupten, ihr Baumarktpersonal sei nett und in Amerika sei es auch nicht besser

11 die darauf hinweisen, dass es ja auch Fachgeschäfte gibt und man nur das bekäme, wofür man auch bezahlt.

4 die sich in einer Diskussion über die Hitzefestigkeit von Lampenschirmen verzetteln

13 die darauf hinweisen, das sei nun wirklich OT und man möge doch bitte einen neuen Thread dafür aufmachen

3 die diese Aufforderung völlig ignorieren

19 die verschiedene Internetadressen posten, wo man geeignete Glühbirnen anschauen kann

7 die darauf hinweisen, dass die URLs teilweise inkorrekt sind und die korrigierten Adressen posten

3 die das gleiche schreiben wie ihre Vorposter, mit dem dazueditierten Satz "Oh, du warst schneller "

2 die in wüste Beschimpfungen ausbrechen, weil sie das vorherige Posting als Angriff missverstanden haben

22 die die längsten Postings komplett zitieren, mit dem Zusatz "Volle Zustimmung!"

7 deren Postings nur aus obszönen Smileys bestehen

8 die innerhalb von 1 Stunde 50 Beiträge posten. Alle vertreten zwar die gleichen Meinungen, reden aber die ganze Zeit aneinander vorbei und antworten sehr klug, obwohl sie sich die ganze Zeit zu fragen scheinen, wie das Gesagte jetzt eigentlich gemeint ist.

7 die nur durch die große Zahl der Postings auf die Diskussion aufmerksam geworden sind und von der Beitragsfolge gerade mal die letzten zwei Kommentare gelesen haben, um sich jetzt richtig ins Zeug zu legen, weil sie sich unbedingt an einer hitzigen Debatte beteiligen wollen.

Quelle: http://www.joomlaportal.de/off-topic/108357-wie-viele-forum-mitglieder-braucht-man-zum-wechseln-einer-gl-hbirne.html


++++++++++++++++++++++++++++++

Dieses Phänomen lässt sich auf viele Foren und Themen übertragen.

Gefällt mir

12. August 2011 um 22:37
In Antwort auf unicat79

Mit nichten
Hi, leider stoße ich bei Leuten da oft auf stummes Staunen. Gerade viele junge Frauen haben da keine Ahnung und denken, dass diese Klamottenaufteilung nach Geschlecht natürlich ist.
Und die Tatsache, dass nicht nur Frauen sowas heute tragen wird in "unverfänglichen" Beiträgen meist ignoriert. Das ist nicht i.O.
Das Mittelalter-Argument ist oft ein Gutes, denn es beweist, dass die ganze Geschichte eben nicht natürlich ist, wie es ja allzu oft hingestellt wird. Wer also was von Natürlichkeit in Sachen Bekleidung und deren Auftzeilung schreibt, dürstet geradezu nach diesem Contra.
BTW, meinst Du, dass es Zufall war, dass am Anfang der Emanzipation Frauen unter Androhung von Strafe Hosen trugen. Bestimmt nicht, weil es gerade IN war, oder? Und genauso ist es hier. Mit der Klamotte an sich schwingt was anderes mit, nämlich dass sich Geschlechtergrenzen auflösen und einige Konserv(ativ)en das nicht ertragen.
Ich für meinen Teil tue das. Ich trage die Dinger einfach. Nur, wenn das wirklich so latte ist, warum werde ich dann immer wieder dafür angegriffen? Vielleicht kannst Du mir das ja verraten.

Quod erat demonstrandum
siehst du. Ich schreibe es ist mir latte, du schreibst davon dass du dich angegriffen fühlst. Wie soll ICH dir das bitte erklären, wenn es mir doch schnuppe ist. Weißt du, dass heißt so viel wie: Ich hab nichts dagegen, ich greife niemanden an, wenn er trägt was er trägt.

Alles was ich nicht mehr hören kann, ist dieses ständige "Warum nur Frauen"...blablabla, wenn jemand einen Beitrag startet, der vielleicht einfach nur lautet "Kann ich das anziehen" und dieser jemand ist eine Frau. Dann wird das vorgespamt mit Beiträgen von Männern, die sich durch so etwas unverfängliches angegriffen oder ausgeschlossen fühlen. Merkt ihr noch was? Hier auch schon wieder...

Gefällt mir

12. August 2011 um 23:33
In Antwort auf rosarotchen

Quod erat demonstrandum
siehst du. Ich schreibe es ist mir latte, du schreibst davon dass du dich angegriffen fühlst. Wie soll ICH dir das bitte erklären, wenn es mir doch schnuppe ist. Weißt du, dass heißt so viel wie: Ich hab nichts dagegen, ich greife niemanden an, wenn er trägt was er trägt.

Alles was ich nicht mehr hören kann, ist dieses ständige "Warum nur Frauen"...blablabla, wenn jemand einen Beitrag startet, der vielleicht einfach nur lautet "Kann ich das anziehen" und dieser jemand ist eine Frau. Dann wird das vorgespamt mit Beiträgen von Männern, die sich durch so etwas unverfängliches angegriffen oder ausgeschlossen fühlen. Merkt ihr noch was? Hier auch schon wieder...

Ähm...
Ich habe nix gegen Frauen, die dürfen hier auch gerne mitdiskutieren.
Aber ich habe nicht den Eindruck, dass Frauen hier von Männern und ihren "Wünschen" erdrückt werden - eher das Gegenteil ist der Fall, wenn unsichere Herren hier nachfragen, ob sie "dürften".


Gefällt mir

13. August 2011 um 1:32
In Antwort auf rosarotchen

Quod erat demonstrandum
siehst du. Ich schreibe es ist mir latte, du schreibst davon dass du dich angegriffen fühlst. Wie soll ICH dir das bitte erklären, wenn es mir doch schnuppe ist. Weißt du, dass heißt so viel wie: Ich hab nichts dagegen, ich greife niemanden an, wenn er trägt was er trägt.

Alles was ich nicht mehr hören kann, ist dieses ständige "Warum nur Frauen"...blablabla, wenn jemand einen Beitrag startet, der vielleicht einfach nur lautet "Kann ich das anziehen" und dieser jemand ist eine Frau. Dann wird das vorgespamt mit Beiträgen von Männern, die sich durch so etwas unverfängliches angegriffen oder ausgeschlossen fühlen. Merkt ihr noch was? Hier auch schon wieder...

Keine Sorge
Ich bin mir sicher, daß sich Unicat nicht von Dir angegriffen fühlt - sondern vielmehr von den Reaktionen der Leute, wenn er auf der Straße unterwegs ist. Und dann hat er Recht, wenn er junge Frauen als diejenigen identifiziert, die ihre Intoleranz am häufigsten zeigen.

Gefällt mir

17. August 2011 um 17:32

Herren High Heels? Why not.
Okay, High Heels für Männer nicht umbedingt geeignet um in den Supermarkt zu laufen.
Männer die, die Hohe Kunst des High Heels tragen erlernen wollen werden immer zahlreicher in unseren Kursen.

1 LikesGefällt mir

17. August 2011 um 22:14
In Antwort auf hhsnetde

Herren High Heels? Why not.
Okay, High Heels für Männer nicht umbedingt geeignet um in den Supermarkt zu laufen.
Männer die, die Hohe Kunst des High Heels tragen erlernen wollen werden immer zahlreicher in unseren Kursen.

Warum nicht? Im Gegenteil!
Da ich hochhackige Schuhe nur in der Freizeit trage, sind Einkäufe in Heels eine gern angenommene Möglichkeit, meine Schuhe auch mal auszuführen (ohne sie gleich an Kopfsteinpflaster & Co. verschrammen zu müssen).

Ich kann eigentlich nur jedem stöckel-willigen Mitmenschen empfehlen, sich einen schönen, großen Supermarkt zu suchen und dort zu üben.
Lange ebene Wege... ein Traum! Das hat man daheim nicht. Und den Einkaufswagen kann man zur Not als "Rollator" missbrauchen.

Ich wage sogar mal die These, dass es einfacher ist, mit 15cm Absätzen durch den ALDI zu stöckeln, als mit 4cm Kitten-Heels durch die Altstadt.

Gefällt mir

18. August 2011 um 0:55
In Antwort auf hansi1973

Warum nicht? Im Gegenteil!
Da ich hochhackige Schuhe nur in der Freizeit trage, sind Einkäufe in Heels eine gern angenommene Möglichkeit, meine Schuhe auch mal auszuführen (ohne sie gleich an Kopfsteinpflaster & Co. verschrammen zu müssen).

Ich kann eigentlich nur jedem stöckel-willigen Mitmenschen empfehlen, sich einen schönen, großen Supermarkt zu suchen und dort zu üben.
Lange ebene Wege... ein Traum! Das hat man daheim nicht. Und den Einkaufswagen kann man zur Not als "Rollator" missbrauchen.

Ich wage sogar mal die These, dass es einfacher ist, mit 15cm Absätzen durch den ALDI zu stöckeln, als mit 4cm Kitten-Heels durch die Altstadt.

Im Aldi ...
... kollidiert man(n) auch nicht mit der Deckenbeleuchtung.

Gefällt mir

18. August 2011 um 23:01
In Antwort auf hansi1973

Warum nicht? Im Gegenteil!
Da ich hochhackige Schuhe nur in der Freizeit trage, sind Einkäufe in Heels eine gern angenommene Möglichkeit, meine Schuhe auch mal auszuführen (ohne sie gleich an Kopfsteinpflaster & Co. verschrammen zu müssen).

Ich kann eigentlich nur jedem stöckel-willigen Mitmenschen empfehlen, sich einen schönen, großen Supermarkt zu suchen und dort zu üben.
Lange ebene Wege... ein Traum! Das hat man daheim nicht. Und den Einkaufswagen kann man zur Not als "Rollator" missbrauchen.

Ich wage sogar mal die These, dass es einfacher ist, mit 15cm Absätzen durch den ALDI zu stöckeln, als mit 4cm Kitten-Heels durch die Altstadt.

Aldi
Ich amüsiere mich immer, wenn ich in solch einem Laden durch die Reihen gehe, natürlich mit Absätzen (7-10cm) und die Frauen drehen sich um, um herauszufinden, welche "Konkurrentin" ihnen Konkurrenz macht.
Sehen mich, wegen den Regalen aber nicht die Stiefel, und sind ganz verdutzt bis Sie dann an der Kasse hinter mir stehen und es noch immer rätselhaft finden, da (außer bei Cowboystiefeln) die Jeans den Absatz versteckt.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen