Home / Forum / Fashion & Trends / Gibt es keine Damen in Deutschland?

Gibt es keine Damen in Deutschland?

2. August 2013 um 20:41

Hallo zusammen,

was man in Deutschland immer wieder fest stellt ist die Tatsache dass es sehr viel schlecht gekleidete Frauen gibt.
Ohne hier jemanden provozieren zu möchten, aber 80 % der deutschen Frauen sehen durchschnittlich aus, sind aber trotzdem irgendwie überheblich. Viele glauben mal eben so Typen wie George Clooney oder Brat Pitt würden sich um sie reißen müssen. Die bestimmende Optik ist Schlabber-Lock
wie Jeans, T-Shirt, flache Treter. Viele Frauen sind laut und auffällig in ihrem Verhalten. (Lautes, albernes Lachen etc.)

Die Frauen im Ausland sind viel Damenhafter, auch, oder gerade in vermeintlich ärmeren Ländern wie Polen, Litauen,
Tschechien, Kroatien usw. Auch in Italien, Spanien haben die
Frauen mehr Klasse und Stil. In Großstädten wie München,
Hamburg, Berlin sieht man ab und zu wirklich schöne Frauen.
Aber der Rest? Hat die Deutsche Frau verlernt Frau zu sein?
Die meisten legen auf ihr Äußeres offenbar gar keinen Wert.
Tja, und von der Figur her? Viele Übergewichtige!

Sorry ist eben so!

Mehr lesen

3. August 2013 um 9:03

"Hat die Deutsche Frau verlernt Frau zu sein?"
Das frage ich mich auch manchmal. Alles muss immer praktisch sein und sobald man mal etwas frauliches anzieht, bekommt frau sofort den Stempel SCHNÄPFE aufgedrückt.

LG Raven

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2013 um 11:57

Das die deutsche Frau
zu den unattraktivsten weltweit gehört ist allgemein bekannt. In den Großstädten sieht man tatsächlich häufiger Frauen die aus sich was machen, in der Provinz bestimmt der in prollige Jeans gepresste Fettarsch das Bild. Als Mann zeigt man solchen Frauen einfach die rote Karte. Die können sich dann zu Hause mit ihren Katzen vergnügen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2013 um 23:48
In Antwort auf dressman1

Das die deutsche Frau
zu den unattraktivsten weltweit gehört ist allgemein bekannt. In den Großstädten sieht man tatsächlich häufiger Frauen die aus sich was machen, in der Provinz bestimmt der in prollige Jeans gepresste Fettarsch das Bild. Als Mann zeigt man solchen Frauen einfach die rote Karte. Die können sich dann zu Hause mit ihren Katzen vergnügen.

Re
Tja, eben viele hochnäsige Trampeltiere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 8:29

Auch
wenn ich hier sicherlich Kritik von den Frauen ernten werde - aber das hier beschriebene Bild bestätigt sich auch in meiner Gegend immer wieder. Da brauche ich mich nur an die Terasse eines Cafés zu setzen, und die Leute im Vorbeigehen zu beobachten.
Und ganz ehrlich - richtig fraulich sehen die wenigsten Frauen aus. Jeans/T-Shirt/Flachtreter - das wars. Zwar sehe ich auch gut gekleidete Frauen, aber die sind eindeutig in der Minderzahl.
In meiner Jugend, so vor 30 Jahren, war das noch anders, da trugen die Mädels noch Röcke und Pumps, heute kommt mir nur eine SkinnyJeans/Turnschuh-Armada entgegen.
Dabei braucht es eigentlich nicht viel, um als Frau gut angezogen zu sein. Bluse, Rock, schöne Schuhe....statt ner 08/15 Jeans kanns ja auch ne schicke Stoffhose sein.
Auffällig ist nach wie vor, dass kaum noch eine Frau Rock/Kleid trägt. Müssen es erst >30C werden, damit Frauen Röcke anziehen?
Und was das Benehmen betrifft, da fällt mir vor allem auf, dass die meisten Frauen mit einem miesgelaunten Gesichtsausdruck durch die Gegend laufen. Da bekommt Mann erst recht keine Lust, mal eine anzusprechen.
Da lobe ich mir die Frauen süd/osteuropäischer Herkunft, mit denen man unverfänglich ein Gespräch haben kann, ohne dass man als Mann für einen schwanzgesteuerten Primitivling gehalten wird, der nur das Eine möchte.
Es ist nicht von ungefähr, dass ich mir eine Partnerin aus einem anderen Kulturkreis gesucht hatte - einfach nur lieb und nett, und was ihren Style angehet, können die meisten deutschen Frauen ihr nicht das Wasser reichen. Sorry, klingt etwas überheblich von meiner Seite, aber es ist halt eine Tatsache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 8:47
In Antwort auf teerpirat

Auch
wenn ich hier sicherlich Kritik von den Frauen ernten werde - aber das hier beschriebene Bild bestätigt sich auch in meiner Gegend immer wieder. Da brauche ich mich nur an die Terasse eines Cafés zu setzen, und die Leute im Vorbeigehen zu beobachten.
Und ganz ehrlich - richtig fraulich sehen die wenigsten Frauen aus. Jeans/T-Shirt/Flachtreter - das wars. Zwar sehe ich auch gut gekleidete Frauen, aber die sind eindeutig in der Minderzahl.
In meiner Jugend, so vor 30 Jahren, war das noch anders, da trugen die Mädels noch Röcke und Pumps, heute kommt mir nur eine SkinnyJeans/Turnschuh-Armada entgegen.
Dabei braucht es eigentlich nicht viel, um als Frau gut angezogen zu sein. Bluse, Rock, schöne Schuhe....statt ner 08/15 Jeans kanns ja auch ne schicke Stoffhose sein.
Auffällig ist nach wie vor, dass kaum noch eine Frau Rock/Kleid trägt. Müssen es erst >30C werden, damit Frauen Röcke anziehen?
Und was das Benehmen betrifft, da fällt mir vor allem auf, dass die meisten Frauen mit einem miesgelaunten Gesichtsausdruck durch die Gegend laufen. Da bekommt Mann erst recht keine Lust, mal eine anzusprechen.
Da lobe ich mir die Frauen süd/osteuropäischer Herkunft, mit denen man unverfänglich ein Gespräch haben kann, ohne dass man als Mann für einen schwanzgesteuerten Primitivling gehalten wird, der nur das Eine möchte.
Es ist nicht von ungefähr, dass ich mir eine Partnerin aus einem anderen Kulturkreis gesucht hatte - einfach nur lieb und nett, und was ihren Style angehet, können die meisten deutschen Frauen ihr nicht das Wasser reichen. Sorry, klingt etwas überheblich von meiner Seite, aber es ist halt eine Tatsache.

Du ...
... bringst es auf den Punkt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 10:15

Re
Die Jungen Mädels gehen ja noch! Aber viele Frauen ab 35 haben ein Problem ihren Stil zu finden. Ich meine Kleidung ist nicht alles, aber dann sollte man auch nicht zwingend die Nase derartig hoch tragen!
Die Deutsche Frau ist zu selbstverliebt. Warum eigentlich? Meine Frau ist Polin,
wenn wir mal drüben sind, sieht man wie
Frauen aussehen sollten. Auch vom Verhalten, kein peinliches Auftreten oder ähnliches. Polnische Frauen sind auch nicht
permanent unzufrieden und fordernd.
Hier dagegen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 12:06
In Antwort auf gorgeousraven

"Hat die Deutsche Frau verlernt Frau zu sein?"
Das frage ich mich auch manchmal. Alles muss immer praktisch sein und sobald man mal etwas frauliches anzieht, bekommt frau sofort den Stempel SCHNÄPFE aufgedrückt.

LG Raven

Das kenne ich
Meine Frau berichtet mir wiederholt, dass andere Frauen ihr neidische Blicke zuwerfen oder sie fragen, ob sie heute noch was vor habe, dass sie sich so aufgebrezelt hat.
Hallo?! Rock und Absatzschuhe -> aufgebrezelt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 13:01
In Antwort auf teerpirat

Auch
wenn ich hier sicherlich Kritik von den Frauen ernten werde - aber das hier beschriebene Bild bestätigt sich auch in meiner Gegend immer wieder. Da brauche ich mich nur an die Terasse eines Cafés zu setzen, und die Leute im Vorbeigehen zu beobachten.
Und ganz ehrlich - richtig fraulich sehen die wenigsten Frauen aus. Jeans/T-Shirt/Flachtreter - das wars. Zwar sehe ich auch gut gekleidete Frauen, aber die sind eindeutig in der Minderzahl.
In meiner Jugend, so vor 30 Jahren, war das noch anders, da trugen die Mädels noch Röcke und Pumps, heute kommt mir nur eine SkinnyJeans/Turnschuh-Armada entgegen.
Dabei braucht es eigentlich nicht viel, um als Frau gut angezogen zu sein. Bluse, Rock, schöne Schuhe....statt ner 08/15 Jeans kanns ja auch ne schicke Stoffhose sein.
Auffällig ist nach wie vor, dass kaum noch eine Frau Rock/Kleid trägt. Müssen es erst >30C werden, damit Frauen Röcke anziehen?
Und was das Benehmen betrifft, da fällt mir vor allem auf, dass die meisten Frauen mit einem miesgelaunten Gesichtsausdruck durch die Gegend laufen. Da bekommt Mann erst recht keine Lust, mal eine anzusprechen.
Da lobe ich mir die Frauen süd/osteuropäischer Herkunft, mit denen man unverfänglich ein Gespräch haben kann, ohne dass man als Mann für einen schwanzgesteuerten Primitivling gehalten wird, der nur das Eine möchte.
Es ist nicht von ungefähr, dass ich mir eine Partnerin aus einem anderen Kulturkreis gesucht hatte - einfach nur lieb und nett, und was ihren Style angehet, können die meisten deutschen Frauen ihr nicht das Wasser reichen. Sorry, klingt etwas überheblich von meiner Seite, aber es ist halt eine Tatsache.

Früher..damals...
war auch alles besser...



is'schon schei...., wenn man nicht mit selbstbewussten frauen klarkommt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 13:40

...
Dankeschön

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 13:44
In Antwort auf tessagirl

Früher..damals...
war auch alles besser...



is'schon schei...., wenn man nicht mit selbstbewussten frauen klarkommt..

Re
Hm, man sollte jetzt hier keine Grundsatz-Diskussion lostreten. Niemand verlangt das Heimchen am Herd. Selbstbewusstsein
"Ja" / unangebrachte Arroganz und Überheblichkeit "Nein" / Herzlichkeit "Ja"
/ fehlgeleitete Überemanzipation "Nein"
Frauen die auch wie Frauen aussehen "Ja"
/ Frauen die aussehen wie Bauernmägde
"Nö!"
Nicht mehr und nicht weniger!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 13:55

Hätte
mich auch nicht gewundert, das Du hier Deinen Senf zum Besten gibst.
Nichts Konstruktives zum Thema beitragen, aber dumm rumpöbeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 14:14
In Antwort auf tessagirl

Früher..damals...
war auch alles besser...



is'schon schei...., wenn man nicht mit selbstbewussten frauen klarkommt..

Zum Thema dazu....
Selbstbewusstsein in der echten Bedeutung des Wortes haben leider nur wenige Frauen - meist werden Egoismus, Arroganz, Ellenbogenmentalität, Unsensiblität oder Dreistigkeit mit Selbstbewusstsein verwechselt.
Das für sich in Anspruch genommene Selbstbewusstsein ist häufig ein Deckmantel für die mangelnde Bereitschaft, dem anderen - in diesem Beispiel Männern - Aufmerksamkeit, Geduld, Sensibilität und Fairnis entgegenzubringen, auf andere ernsthaft zuzugehen und eigene Positionen selbstkrititsch zu überdenken.
Es ist häufig ein Problem "selbstbewusster" Frauen, das zu erkennen ,da sie von gleichgesinnten Freundinnen nicht gerade zur kritischen Reflexion aninmiert werden.
Also: Männer haben im Allgemeinen keine Angst vor selbstbewussten Frauen, sondern ein Unbehagen vor selbsteingenommenen, narzistischen, oberflächlichen Mainstream-Frauen, die sich dann noch den Mantel der Emanzipation umhängen.
Wie viele Jahrzehnte braucht die Frauenbegegung noch, um Frauen mit Selbstbewusstsein auf einer gesunden Basis hervorzubringen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 14:15
In Antwort auf teerpirat

Zum Thema dazu....
Selbstbewusstsein in der echten Bedeutung des Wortes haben leider nur wenige Frauen - meist werden Egoismus, Arroganz, Ellenbogenmentalität, Unsensiblität oder Dreistigkeit mit Selbstbewusstsein verwechselt.
Das für sich in Anspruch genommene Selbstbewusstsein ist häufig ein Deckmantel für die mangelnde Bereitschaft, dem anderen - in diesem Beispiel Männern - Aufmerksamkeit, Geduld, Sensibilität und Fairnis entgegenzubringen, auf andere ernsthaft zuzugehen und eigene Positionen selbstkrititsch zu überdenken.
Es ist häufig ein Problem "selbstbewusster" Frauen, das zu erkennen ,da sie von gleichgesinnten Freundinnen nicht gerade zur kritischen Reflexion aninmiert werden.
Also: Männer haben im Allgemeinen keine Angst vor selbstbewussten Frauen, sondern ein Unbehagen vor selbsteingenommenen, narzistischen, oberflächlichen Mainstream-Frauen, die sich dann noch den Mantel der Emanzipation umhängen.
Wie viele Jahrzehnte braucht die Frauenbegegung noch, um Frauen mit Selbstbewusstsein auf einer gesunden Basis hervorzubringen ?

Du
bist ein modeexperte, du hast einen dr. in soziologie..ich bin wirklich beeindruckt, teerpirat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 14:33
In Antwort auf teerpirat

Zum Thema dazu....
Selbstbewusstsein in der echten Bedeutung des Wortes haben leider nur wenige Frauen - meist werden Egoismus, Arroganz, Ellenbogenmentalität, Unsensiblität oder Dreistigkeit mit Selbstbewusstsein verwechselt.
Das für sich in Anspruch genommene Selbstbewusstsein ist häufig ein Deckmantel für die mangelnde Bereitschaft, dem anderen - in diesem Beispiel Männern - Aufmerksamkeit, Geduld, Sensibilität und Fairnis entgegenzubringen, auf andere ernsthaft zuzugehen und eigene Positionen selbstkrititsch zu überdenken.
Es ist häufig ein Problem "selbstbewusster" Frauen, das zu erkennen ,da sie von gleichgesinnten Freundinnen nicht gerade zur kritischen Reflexion aninmiert werden.
Also: Männer haben im Allgemeinen keine Angst vor selbstbewussten Frauen, sondern ein Unbehagen vor selbsteingenommenen, narzistischen, oberflächlichen Mainstream-Frauen, die sich dann noch den Mantel der Emanzipation umhängen.
Wie viele Jahrzehnte braucht die Frauenbegegung noch, um Frauen mit Selbstbewusstsein auf einer gesunden Basis hervorzubringen ?

Re
Du triffst hier punktgenau das Problem welches viele "Deutsche Frauen" haben!

Eine Menge Frauen sind schlichtweg nur fordernd!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 14:50


Das muss ich leider Bestätigen. Bei vielen habe ich das Gefühl sie haben es aufgegeben etwas aus sich herau zu holen. Und selbstbewusstsein bedeutet auf der einen Seite, mit sich selbst zufrieden zu sein, keine Ängste im Bezug auf sich zu haben jedoch auf sich über sich selbst bewusst zu sein. Und hierzu zählen eben auch Dinge wie Körperhygiene, Kleidung und eben auch Aussehen sowie das Bewusstsein der Wirkung des eigenen Bildes auf andere. Klar gibt es viele Looks die mir jetzt nicht gefallen, die aber der jeweiligen Person gefallen. ich verbinde damit eher, dass manche Frauen gar nicht darüber nachdenken wie sie sich beispielsweise kleiden. Oder starkes Übergewicht: Das ist für mich nicht Selbst-Bewusst leben, wenn man kaum in den dritten Stock kommt ohne Atemnot zu bekommen. Da sich diese Gruppe nicht selbst darüber Bewusst ist, was sie ihrer Gesundheit antun. Ich will betonen, dass ich hier nicht die 5 oder 6 Kilo zu viel meine. Diese können einigen Frauen sofar gut stehen. ich meiner wirklich ungesundes Übergewicht. Und das schließt dann eben auch wieder aus, dass man schicke [url=http://www.mona.ch/]Damenmode[/url] tragen kann ohne sich unwohl zu fühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 15:04
In Antwort auf tessagirl

Früher..damals...
war auch alles besser...



is'schon schei...., wenn man nicht mit selbstbewussten frauen klarkommt..

Prollstyle und Selbstbewusstsein
Stimmt, es gehört schon Selbstbewusstsein dazu sich mit seinem in prollige Jeans gepressten von Mc Donalds Fraß geformten Fettarsch in Gummischlappen auf die Straße zu wagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 15:23
In Antwort auf dressman1

Prollstyle und Selbstbewusstsein
Stimmt, es gehört schon Selbstbewusstsein dazu sich mit seinem in prollige Jeans gepressten von Mc Donalds Fraß geformten Fettarsch in Gummischlappen auf die Straße zu wagen.

Soviel
selbstbewusstsein, wie sich mit einem solchen foto dressman zu nennen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 15:38
In Antwort auf tessagirl

Soviel
selbstbewusstsein, wie sich mit einem solchen foto dressman zu nennen?

Dein Foto?
Dir scheint ja das Selbstbewusstsein zu fehlen, dein Foto hier reinzustellen. Trau dich. Mit Doppelkinn, Fettarsch, Kurzhaarschnitt, Kackschlappen, Deppenkappe und prolligen Jeans bist du doch der Prototyp der emanzipierten deutschen Frau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 15:48
In Antwort auf dressman1

Dein Foto?
Dir scheint ja das Selbstbewusstsein zu fehlen, dein Foto hier reinzustellen. Trau dich. Mit Doppelkinn, Fettarsch, Kurzhaarschnitt, Kackschlappen, Deppenkappe und prolligen Jeans bist du doch der Prototyp der emanzipierten deutschen Frau.

Der prototyp
der deutschen frau..wo habt ihr die ganzen klischees her, männer?
ich lebe in HH, da rennen tolle frauen rum,witzig und modisch gekleidet...selbstbewusst...fe hlt euch das selbstbewusstein, diese anzusehen? du dressman )..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 19:46
In Antwort auf tessagirl

Der prototyp
der deutschen frau..wo habt ihr die ganzen klischees her, männer?
ich lebe in HH, da rennen tolle frauen rum,witzig und modisch gekleidet...selbstbewusst...fe hlt euch das selbstbewusstein, diese anzusehen? du dressman )..

Re
An euerer Stelle würde ich hier nicht beleidigend werden.
Klar, in HH gibt es Gans süsse Deerns!

Aber meistens nur in den Metropolen. Die allgemeine deutsche Frau schaut eben nicht so weiblich aus wie die
allgemeine polnische, litauische oder italienische Frau.
So ist es eben! Die Frage ist wieso? Weshalb immer dieser
Schlabber-Lock? Wollt Ihr nicht Hübsch sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 21:04
In Antwort auf marise_11908448

Re
An euerer Stelle würde ich hier nicht beleidigend werden.
Klar, in HH gibt es Gans süsse Deerns!

Aber meistens nur in den Metropolen. Die allgemeine deutsche Frau schaut eben nicht so weiblich aus wie die
allgemeine polnische, litauische oder italienische Frau.
So ist es eben! Die Frage ist wieso? Weshalb immer dieser
Schlabber-Lock? Wollt Ihr nicht Hübsch sein?

Von ...
... Nicht-hübsch-sein-WOLLEN kann bei Frauen wohl kaum die Rede sein

Manchmal habe ich den Eindruck, dass vielen Frauen einfach der Mut fehlt, sich betont weiblich zu kleiden, weil sie so aus der grauen Masse herausstechen und mit dieser Aufmerksamkeit nicht gut umgehen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 9:01
In Antwort auf marise_11908448

Re
An euerer Stelle würde ich hier nicht beleidigend werden.
Klar, in HH gibt es Gans süsse Deerns!

Aber meistens nur in den Metropolen. Die allgemeine deutsche Frau schaut eben nicht so weiblich aus wie die
allgemeine polnische, litauische oder italienische Frau.
So ist es eben! Die Frage ist wieso? Weshalb immer dieser
Schlabber-Lock? Wollt Ihr nicht Hübsch sein?

Der allgemeine deutsche mann...
ist eine mode-ikone an sich?

schaut euch bilder wie die vom dressman an...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 9:52
In Antwort auf tessagirl

Der allgemeine deutsche mann...
ist eine mode-ikone an sich?

schaut euch bilder wie die vom dressman an...

Lumpigirl
Hallo Fettigirl, wo bleibt dein Bild? Keine Angst, als Mann bin ich in diesem Land auf das Schlimmste vorbereitet. Übrigens, allein meine Krawatte ist mehr Wert als dein heutiger Emanzen-Lumpilook aus Prolojeans, Schlabberhemd und Gummischlappen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 9:53
In Antwort auf tessagirl

Der allgemeine deutsche mann...
ist eine mode-ikone an sich?

schaut euch bilder wie die vom dressman an...

Re
Daa sicher nicht, aber weit und breit sehe ich viele dicke Frauen mit Kurzhaarschnitt und dezenter Tönung. Stell dich mal vor eine Schule oder einem Kindergarten. Die Frauen die man dort überwiegend sieht, haben vergessen das sie Frauen sind.
Liegt aber auch daran, dass sie auf der einen Seite keine Zeit haben und auf der anderen Seite mal eben zwei Stunden mit der Nachbarin quatschen.
Während die ausländische Frau das Kind abliefert und dann einer Arbeit nachgeht.

Egal ob allein
erziehend oder nicht! Allein deswegen sind die ausländischen Frauen gestylter!

Die Deutsche Frau ist meistens nicht nur sehr unattraktiv, sondern zählt meines Erachtens auch zu den faulsten Weltweit.

Alles Errungenschaften unserer ach so tollen
Politik in der einer gerade zu wahnwitzigen,
übertriebenen Emanzipations-Prozedur folge geleistet wird.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 10:00
In Antwort auf lars2013

Re
Daa sicher nicht, aber weit und breit sehe ich viele dicke Frauen mit Kurzhaarschnitt und dezenter Tönung. Stell dich mal vor eine Schule oder einem Kindergarten. Die Frauen die man dort überwiegend sieht, haben vergessen das sie Frauen sind.
Liegt aber auch daran, dass sie auf der einen Seite keine Zeit haben und auf der anderen Seite mal eben zwei Stunden mit der Nachbarin quatschen.
Während die ausländische Frau das Kind abliefert und dann einer Arbeit nachgeht.

Egal ob allein
erziehend oder nicht! Allein deswegen sind die ausländischen Frauen gestylter!

Die Deutsche Frau ist meistens nicht nur sehr unattraktiv, sondern zählt meines Erachtens auch zu den faulsten Weltweit.

Alles Errungenschaften unserer ach so tollen
Politik in der einer gerade zu wahnwitzigen,
übertriebenen Emanzipations-Prozedur folge geleistet wird.


Meine güte...
klingt das frustiert..was hat dir armer kerl nur eine böse frau angetan...


diese klischees, diese verallgemeinerungen...mannmann mann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 10:05
In Antwort auf dressman1

Lumpigirl
Hallo Fettigirl, wo bleibt dein Bild? Keine Angst, als Mann bin ich in diesem Land auf das Schlimmste vorbereitet. Übrigens, allein meine Krawatte ist mehr Wert als dein heutiger Emanzen-Lumpilook aus Prolojeans, Schlabberhemd und Gummischlappen.

fettigirl
du bist lustig dressman. du kannst mich nicht beleidigen. was möchtest du mit einem foto von mir? du kannst doch mit deutschen "frauen" gar nicht umgehen, du armer kerl.

eine C&A krawatte für 11 ? du bemitleidenswerter mensch, steh doch mal zu dir selbt..du musst unheimlich unglücklich sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 10:29
In Antwort auf tessagirl

fettigirl
du bist lustig dressman. du kannst mich nicht beleidigen. was möchtest du mit einem foto von mir? du kannst doch mit deutschen "frauen" gar nicht umgehen, du armer kerl.

eine C&A krawatte für 11 ? du bemitleidenswerter mensch, steh doch mal zu dir selbt..du musst unheimlich unglücklich sein.

Deine
Ausdrucksweise disqualiziert Dich jedes damenhaften Niveaus. Entsprechend kann man davon ausgehen, dass Du ebenso die typisch deutsche Frau verkörperst wie hier beschrieben. Vielleicht nicht unbedingt, was Deine Kleidungswahl betrifft, aber dafür umso mehr, was Dein Benimm und Deine Geisteshaltung angeht.

Ausserdem ähnelt Deine Wortwahl verdächtig einiger inzw. gesperrten Forenuserinnen, nur mal so als Anmerkung.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 10:48
In Antwort auf teerpirat

Deine
Ausdrucksweise disqualiziert Dich jedes damenhaften Niveaus. Entsprechend kann man davon ausgehen, dass Du ebenso die typisch deutsche Frau verkörperst wie hier beschrieben. Vielleicht nicht unbedingt, was Deine Kleidungswahl betrifft, aber dafür umso mehr, was Dein Benimm und Deine Geisteshaltung angeht.

Ausserdem ähnelt Deine Wortwahl verdächtig einiger inzw. gesperrten Forenuserinnen, nur mal so als Anmerkung.....

Welche wortwahl???
oder meinst du evtl die beleidigende wortwahl eines selbsternannten dressmans?

du weisst alle, teerpirat, oder? vor allem, alles besser, gell..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 11:39

Nö..
mir macht es einfach spass, die meinungen/poest von diversen spiessern, die mit deutschen frauen nicht klarkommen zu lesen...ist lustig und so herrlich vorhersehbar...immer das gleiche..

dabei gibt es so nette, kluge und witzige mäner, die sich gut kleiden, die offen und tolerant sind...und frauen generell respektieren..und nicht mehr in den 50ern leben, wir ihr jungs..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 12:26
In Antwort auf tessagirl

Meine güte...
klingt das frustiert..was hat dir armer kerl nur eine böse frau angetan...


diese klischees, diese verallgemeinerungen...mannmann mann

Re
Nö! Bin ja glücklich aber ohne Deutsche Frau eben.
Schon mal was vom Schneewittchen-Syndrom gehört? Ne, ne? Klar sind nicht alle so, aber eben viele, sehr viele!

90 % der Scheidungen in Deutschland werden von Frauen eingereicht. Warum? Weil 90 % der Deutschen Männer nichts taugen? Oder weil den Frauen vorgegaukelt wird:
"mehr,mehr,mehr!" Gib dich mit nichts zufrieden Frau!
Hol dir das was dir zusteht! Das Problem ist, dass die deutsche Frau verlernt hat zufrieden zu sein. Muss ich nicht
haben! Aber das ist nicht das Thema, die Mode ist das Thema. Und da sind euch die Frauen aus dem Ausland einfach über, ob DU es nun wahrhaben willst oder nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 12:58
In Antwort auf marise_11908448

Re
Nö! Bin ja glücklich aber ohne Deutsche Frau eben.
Schon mal was vom Schneewittchen-Syndrom gehört? Ne, ne? Klar sind nicht alle so, aber eben viele, sehr viele!

90 % der Scheidungen in Deutschland werden von Frauen eingereicht. Warum? Weil 90 % der Deutschen Männer nichts taugen? Oder weil den Frauen vorgegaukelt wird:
"mehr,mehr,mehr!" Gib dich mit nichts zufrieden Frau!
Hol dir das was dir zusteht! Das Problem ist, dass die deutsche Frau verlernt hat zufrieden zu sein. Muss ich nicht
haben! Aber das ist nicht das Thema, die Mode ist das Thema. Und da sind euch die Frauen aus dem Ausland einfach über, ob DU es nun wahrhaben willst oder nicht!

Ob
90% der Frauen die Scheidung einreichen, ist meiner Ansicht nach etwas hoch gegriffen, aber 70% sind jedenfalls statistisch belegt. Die Gründe sind wahrscheinlich vielschichtig, aber letztendlich offensichtlich auf einer Grundebene:
Die Frauen sind vermutlich nicht mehr fähig, Kompromisse einzugehen bzw. Prioritäten zu setzen, wenn sie merken, dass sie nicht alles haben können.
Sprich: Sich einzugestehen, Abstriche machen zu müssen. Da werfen viele Frauen lieber die Flinte ins Korn und suchen sich einen anderen Partner - dem es dann wohl ebenso ergehen wird, dass sie eines Tages keinen Bock mehr hat, weil sie dann halt anderweitig nicht zufrieden ist.
Der gesellschaftlich immer grösser werdende Mangel an Kommunikationsfähigkeit auf kompetenter und sachlicher Ebene betrifft aber beide Geschlechter gleichermassen.

Darüber kann man endlos diskutieren, das würde hier den Rahmen sprengen, aber last not least: Ich wusste schon vor 20 Jahren, dass mir keine deutsche Frau mehr ins Haus kommt. Erfahrung macht halt klug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 22:46
In Antwort auf tessagirl

Nö..
mir macht es einfach spass, die meinungen/poest von diversen spiessern, die mit deutschen frauen nicht klarkommen zu lesen...ist lustig und so herrlich vorhersehbar...immer das gleiche..

dabei gibt es so nette, kluge und witzige mäner, die sich gut kleiden, die offen und tolerant sind...und frauen generell respektieren..und nicht mehr in den 50ern leben, wir ihr jungs..

Re
Klar, es sind 100 Meilen bis Chikago, es ist Nacht und wir tragen Sonnenbrillen! Ne mal ehrlich, was du hier so schreibst hat kein Hand und kein Fuss. Wenn es hier um Deutsche Männer ginge wärst du die erste die voll ablästern würde. Bei Kritk drängst du einen gleich in die Psycho oder Spiesser-Ecke. Ein Zeichen dafür, dass du auch nur ein vorgetäuschtes Selbstbewusstsein hast. Du musst dich mit denen über die wir reden ja nicht identifizieren. Eine sachlich geführte Diskussion wäre eher wünschenswert. Ich kenne eine eher dicke Frau die aber eine tolle Ausstrahlung hat und sich weiblich benimmt und kleidet. Es geht also wenn man möchte. Ziel ist ja nicht die Deutsche Frau an sich absolut zu verunglimpfen. Nein, es fällt nur auf dass die Deutsche Frau in der Mehrheit eher schlecht bis sehr schlecht gekleidet ist gegenüber ausländischen Frauen. Ja und? Ist eben so, die meisten Deutschen Männer sind ja auch nicht gerade das was man modisch nennt. Die Deutsche Frau ist nicht mehr das was sie mal war. Nicht nur optisch, damit ist nicht gemeint das ALLE so sind.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 23:56

Liebe es anders zu sein...
Hallo,

ich finde transparency bringt es auf den Punkt... ich habe nichts mehr hinzuzufügen. (Vor mir brauchtest Du auch nicht schnell wegzurennen...!)
Vielleicht kurz zu mir:
Ich mag sehr gerne rotes Leder und dunkelblaue, enge Jeans mit richtig sexappeal... also lieber ohne Taschen hinten als mit so eher "prollig" wirkenden Taschen, die schon fast im Kniegelenk sitzen... ist halt nicht mein Geschmack.

Was calvino23 hier schreibt beobachte ich leider auch jeden Tag, und bemerke es als Frau auch wie es ist mit besonderer Kleidung (vieles auch selbstgenäht und selbstentworfen) aufzufallen und "gegen den Strom zu schwimmen" - und das ist nicht immer schön hinter Deinem Rücken Kommentare zu bekommen und Intrigen aufzusitzen und auf diese Weise "Umerzogen" zu werden. - Sogar vor Deinem Eigentum schrecken manche nicht zurück und bestehlen Dich sogar um Ihre "Anti-Haltung" auszudrücken. (Mir wurde mein Auto in der Freizeit gestohlen - das Motiv des Täters (er wurde gefasst und ist geständig) war, daß Ihn "meine auffälligen Klamotten" störten... da ist es wieder das ungezügelte, "prollige" Benehmen (in diesem Fall von einem Mann) einer Frau gegenüber, die sich sichtbar entschieden hat gegen den Strom zu schwimmen.) Soviel mal zu der Frauen/Männer - Debatte unter dem Punkt "...kommt mit einer starken Frau nicht klar.."

Grundsätzlich gilt: Jede (und Jeder) sollte das anziehen was sie oder er mag / gerne trägt.
Leider reicht aber die Toleranz dann nicht dazu aus, vielleicht ein besser aussehendes Outfit zu akzeptieren und vielleicht auch anzuerkennen.
Sicherlich erkenne ich auch an, daß es in bestimmten Berufen nicht möglich und erlaubt ist das zu tragen was Frau/Mann darf, aber was calvino23 schreibt bezieht sich ja auf den Alltag, wo wir alle die freie Wahl haben...
Auf die Gefahr hin jetzt einen "shitstorm" auszulösen : Das Problem dieser Diskussion ist sicherlich, daß z.B. eine Frau, die sich "uniformiert" um sich der Masse (der Mehrheit) anzupassen und in Ihr nicht aufzufallen sicherlich keine starke Frau ist - was übrigens für Männer in genau gleicher Weise gilt!

Intressante Diskussion - weiter so!

Grüße,

Isabella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2013 um 8:49
In Antwort auf isabellasusann1972

Liebe es anders zu sein...
Hallo,

ich finde transparency bringt es auf den Punkt... ich habe nichts mehr hinzuzufügen. (Vor mir brauchtest Du auch nicht schnell wegzurennen...!)
Vielleicht kurz zu mir:
Ich mag sehr gerne rotes Leder und dunkelblaue, enge Jeans mit richtig sexappeal... also lieber ohne Taschen hinten als mit so eher "prollig" wirkenden Taschen, die schon fast im Kniegelenk sitzen... ist halt nicht mein Geschmack.

Was calvino23 hier schreibt beobachte ich leider auch jeden Tag, und bemerke es als Frau auch wie es ist mit besonderer Kleidung (vieles auch selbstgenäht und selbstentworfen) aufzufallen und "gegen den Strom zu schwimmen" - und das ist nicht immer schön hinter Deinem Rücken Kommentare zu bekommen und Intrigen aufzusitzen und auf diese Weise "Umerzogen" zu werden. - Sogar vor Deinem Eigentum schrecken manche nicht zurück und bestehlen Dich sogar um Ihre "Anti-Haltung" auszudrücken. (Mir wurde mein Auto in der Freizeit gestohlen - das Motiv des Täters (er wurde gefasst und ist geständig) war, daß Ihn "meine auffälligen Klamotten" störten... da ist es wieder das ungezügelte, "prollige" Benehmen (in diesem Fall von einem Mann) einer Frau gegenüber, die sich sichtbar entschieden hat gegen den Strom zu schwimmen.) Soviel mal zu der Frauen/Männer - Debatte unter dem Punkt "...kommt mit einer starken Frau nicht klar.."

Grundsätzlich gilt: Jede (und Jeder) sollte das anziehen was sie oder er mag / gerne trägt.
Leider reicht aber die Toleranz dann nicht dazu aus, vielleicht ein besser aussehendes Outfit zu akzeptieren und vielleicht auch anzuerkennen.
Sicherlich erkenne ich auch an, daß es in bestimmten Berufen nicht möglich und erlaubt ist das zu tragen was Frau/Mann darf, aber was calvino23 schreibt bezieht sich ja auf den Alltag, wo wir alle die freie Wahl haben...
Auf die Gefahr hin jetzt einen "shitstorm" auszulösen : Das Problem dieser Diskussion ist sicherlich, daß z.B. eine Frau, die sich "uniformiert" um sich der Masse (der Mehrheit) anzupassen und in Ihr nicht aufzufallen sicherlich keine starke Frau ist - was übrigens für Männer in genau gleicher Weise gilt!

Intressante Diskussion - weiter so!

Grüße,

Isabella


Hi, Isabella, danke für Dein Statement. Bei Dir sieht man ja gleich, dass Du Dich mit der Materie auseinandersetzt und eine sachliche Stellungnahme dazu gibst. Sollte mehr solcher Frauen geben.
Nundenn, ich habe auch meinen eigenen Kleidungsstil und überhaupt meine ganz eigene Art und Weise zu leben, womit ich glücklich bin, aber auch ich habe erst kürzlich eine schmerzliche Erfahrung machen müssen, dass manche Leute so schlecht damit umgehen können, dass sogar langjährige Freundschaften daran zerbrechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2013 um 9:48
In Antwort auf isabellasusann1972

Liebe es anders zu sein...
Hallo,

ich finde transparency bringt es auf den Punkt... ich habe nichts mehr hinzuzufügen. (Vor mir brauchtest Du auch nicht schnell wegzurennen...!)
Vielleicht kurz zu mir:
Ich mag sehr gerne rotes Leder und dunkelblaue, enge Jeans mit richtig sexappeal... also lieber ohne Taschen hinten als mit so eher "prollig" wirkenden Taschen, die schon fast im Kniegelenk sitzen... ist halt nicht mein Geschmack.

Was calvino23 hier schreibt beobachte ich leider auch jeden Tag, und bemerke es als Frau auch wie es ist mit besonderer Kleidung (vieles auch selbstgenäht und selbstentworfen) aufzufallen und "gegen den Strom zu schwimmen" - und das ist nicht immer schön hinter Deinem Rücken Kommentare zu bekommen und Intrigen aufzusitzen und auf diese Weise "Umerzogen" zu werden. - Sogar vor Deinem Eigentum schrecken manche nicht zurück und bestehlen Dich sogar um Ihre "Anti-Haltung" auszudrücken. (Mir wurde mein Auto in der Freizeit gestohlen - das Motiv des Täters (er wurde gefasst und ist geständig) war, daß Ihn "meine auffälligen Klamotten" störten... da ist es wieder das ungezügelte, "prollige" Benehmen (in diesem Fall von einem Mann) einer Frau gegenüber, die sich sichtbar entschieden hat gegen den Strom zu schwimmen.) Soviel mal zu der Frauen/Männer - Debatte unter dem Punkt "...kommt mit einer starken Frau nicht klar.."

Grundsätzlich gilt: Jede (und Jeder) sollte das anziehen was sie oder er mag / gerne trägt.
Leider reicht aber die Toleranz dann nicht dazu aus, vielleicht ein besser aussehendes Outfit zu akzeptieren und vielleicht auch anzuerkennen.
Sicherlich erkenne ich auch an, daß es in bestimmten Berufen nicht möglich und erlaubt ist das zu tragen was Frau/Mann darf, aber was calvino23 schreibt bezieht sich ja auf den Alltag, wo wir alle die freie Wahl haben...
Auf die Gefahr hin jetzt einen "shitstorm" auszulösen : Das Problem dieser Diskussion ist sicherlich, daß z.B. eine Frau, die sich "uniformiert" um sich der Masse (der Mehrheit) anzupassen und in Ihr nicht aufzufallen sicherlich keine starke Frau ist - was übrigens für Männer in genau gleicher Weise gilt!

Intressante Diskussion - weiter so!

Grüße,

Isabella


Habe leider auch schon die Erfahrung machen müssen, wie negativ Menschen auf einen reagieren, sobald man optisch aus der Mainstream-Masse ausbricht ... soviel zum Thema "Jeder lebe nach seiner eigenen Facon"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2013 um 10:05

Herrlich...
über die pauschale aburteilung "der deutschen frau an sich" in ihrem kleidungstiel zur absoluten pasuchalisierung der deutschen frau.."mir kommt keine detsche frau mehr ins haus" umpa umpa..die steinzeit lässt grüßen...

euch männern..braucht niemand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2013 um 10:34
In Antwort auf tessagirl

Herrlich...
über die pauschale aburteilung "der deutschen frau an sich" in ihrem kleidungstiel zur absoluten pasuchalisierung der deutschen frau.."mir kommt keine detsche frau mehr ins haus" umpa umpa..die steinzeit lässt grüßen...

euch männern..braucht niemand.

Und
Frauen, welche nicht mal die Rechtschreibung beherrschen geschweige denn in der Lage sind, Konstruktives zum Thema beizutragen, braucht auch niemand.
Just my 2 Cents.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2013 um 10:45
In Antwort auf tessagirl

Herrlich...
über die pauschale aburteilung "der deutschen frau an sich" in ihrem kleidungstiel zur absoluten pasuchalisierung der deutschen frau.."mir kommt keine detsche frau mehr ins haus" umpa umpa..die steinzeit lässt grüßen...

euch männern..braucht niemand.

Hm ...
... dir ist aber schon klar, dass sich hier auch Frauen kritisch zum allgemeinen Kleidungsstil deutscher Frauen äußern? Gehören wir dann etwa auch in die Steinzeit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2013 um 11:06
In Antwort auf tessagirl

Herrlich...
über die pauschale aburteilung "der deutschen frau an sich" in ihrem kleidungstiel zur absoluten pasuchalisierung der deutschen frau.."mir kommt keine detsche frau mehr ins haus" umpa umpa..die steinzeit lässt grüßen...

euch männern..braucht niemand.

Euch Männern?
Hm, na also nachdem nun offensichtlich geworden ist dass DU exakt dem Typus Frau entsprichst über den wir hier diskutieren wundere ich mich über gar nichts mehr. Im Gegenteil, du unterstützt noch das Empfinden. Natürlich hat ein Mann das Recht zu sagen, dass er keine Deutsche Frau mehr möchte wenn er schlechte Erfahrungen gemacht hat.
Ich weiß gar nicht weshalb du dich aufregst. Bei allem was hier geschrieben wird, hat man den Eindruck, dass du dich persönlich angesprochen fühlst. Dazu in einer Art und Weise die schon Aufschluss auf deine Bildung zulässt. Genau solche Frauen sind hier gemeint. Dressman hat vollkommen recht, wahrscheinlich bist du nichts weiter als eine verklemmte Emanze!
Anders kann ich mir deinen lächerlichen Aufstand nicht erklären. Heul doch ein bisschen und ruf Alice an!


Polnische Frauen sind viel hübscher und netter!

Heul doch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2013 um 11:57

Wie schöööön...
reaktionen..wie erwartet..ihr seid soo durchschaubar..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2013 um 11:59
In Antwort auf teerpirat

Und
Frauen, welche nicht mal die Rechtschreibung beherrschen geschweige denn in der Lage sind, Konstruktives zum Thema beizutragen, braucht auch niemand.
Just my 2 Cents.

Kiks..
2 rechtschreibfehler, 1 grammatikfehler in deinem post!

dr. teerpirat... hihi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2013 um 19:06

Re
Also ich finde auch als Mann kann man in Deutschland schöne Sachen finden. Weisses Hemd
(aber keine kurzen Ärmel), schicke Jeans, schicke Schuhe. Fertig! Trage nur unifarbene Hemden weil ich Streifen und Muster jeglicher Art hasse. Also, so schwer ist es nicht! Man (n) muss sich nur bemühen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2013 um 7:43

Genau
das ist der Punkt: Sich abseits des konformen Mainstreams zu kleiden. Und nach diesem Kriterium ist es als Mann erst recht schwierig, sich individuell zu kleiden.
Und das heisst nicht, dass die Männer per se kein Interesse an Mode haben; sie sind lediglich durch Gesellschaft und Medien zu Modemuffeln erzogen worden. Denn das war auch mal anders.
Glücklicherweise scheint man sich aber langsam wieder anders zu besinnen und bringt mal so langsam was Neues in der Herrenmode auf den Markt. Aber ich sehe kaum jemanden (ausser mir selbst), der die Sachen auch trägt, weil die Blockaden und Ängste der Männer "Was könnten die anderen denken?" in ihren Köpfen noch zu sehr verankert sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2013 um 8:33
In Antwort auf teerpirat

Genau
das ist der Punkt: Sich abseits des konformen Mainstreams zu kleiden. Und nach diesem Kriterium ist es als Mann erst recht schwierig, sich individuell zu kleiden.
Und das heisst nicht, dass die Männer per se kein Interesse an Mode haben; sie sind lediglich durch Gesellschaft und Medien zu Modemuffeln erzogen worden. Denn das war auch mal anders.
Glücklicherweise scheint man sich aber langsam wieder anders zu besinnen und bringt mal so langsam was Neues in der Herrenmode auf den Markt. Aber ich sehe kaum jemanden (ausser mir selbst), der die Sachen auch trägt, weil die Blockaden und Ängste der Männer "Was könnten die anderen denken?" in ihren Köpfen noch zu sehr verankert sind.

Re
Ich denke wir reden hier micht über Gottschalk-Klamotten oder Dieter Bohlen Hemden! Im grunde braucht man nur kein Geschirrtuch-Hemd tragen um sich abzuheben. Ebenso wie eine Frau die eine Bluse trägt, statt ein Top in den Farben rosa, pink oder weiss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2013 um 10:59
In Antwort auf lars2013

Euch Männern?
Hm, na also nachdem nun offensichtlich geworden ist dass DU exakt dem Typus Frau entsprichst über den wir hier diskutieren wundere ich mich über gar nichts mehr. Im Gegenteil, du unterstützt noch das Empfinden. Natürlich hat ein Mann das Recht zu sagen, dass er keine Deutsche Frau mehr möchte wenn er schlechte Erfahrungen gemacht hat.
Ich weiß gar nicht weshalb du dich aufregst. Bei allem was hier geschrieben wird, hat man den Eindruck, dass du dich persönlich angesprochen fühlst. Dazu in einer Art und Weise die schon Aufschluss auf deine Bildung zulässt. Genau solche Frauen sind hier gemeint. Dressman hat vollkommen recht, wahrscheinlich bist du nichts weiter als eine verklemmte Emanze!
Anders kann ich mir deinen lächerlichen Aufstand nicht erklären. Heul doch ein bisschen und ruf Alice an!


Polnische Frauen sind viel hübscher und netter!

Heul doch!

Mach ich, heulen...
vor lachen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2013 um 20:32

Durchschaubar...
...ist hier so einiges...nämlich, dass wenn so wie hier in den letzten Tagen die Fetzen geflogen sind, tiefgründiges angesprochen und diskutiert wurde.
Ich kann mich eigentlich nur wiederholen und andere, die hier gepostet haben unterstützen: Der Geschmack vieler Frauen und Männer in punkto Mode und Unterstreichung der Persönlichkeit ist - schlecht ist meiner Meinung nach das falsche Wort - leider ziemlich ungeübt.
Ich will mich und meinen auffälligen Style davon auch vielleicht gar nicht ausnehmen... es ist halt Geschmackssache. Und ich mag meinen Stil, darauf kommt es mir an! Was ist schlimm daran Jeans & Leder eben etwas anders zu mögen? Aber : Die Bemerkung es sei wichtig " To Be Different" trifft es auf den Punkt und das kommt beides leider häufig nicht mehr vor. Ich frage mich immer wieder wie denn eine solche "uniformierte" Haltung "Multi-Kulti" ( das wollen und sollen ja alle heute sein...) bei einem - wie hier festgestellt wurde - kulturellen Schmalspurverhalten schon in Sachen Mode ( ich spreche damit niemanden hier direkt an !!) eine Chance haben soll und kann.(?) Also entweder sehe ich da etwas völlig falsch oder aber die meisten "Mainstream-Personen" machen sich dabei etwas vor. Die Folgen dieser Selbsttäuschung wirkt leider auf uns alle (ich habe im letzten Post schon erklärt wie ) und sind leider nicht im geringsten absehbar oder planbar. Auch deshalb verstehe ich viele Kritiken hier gebotenen als Fingerzeig zur Selbstkritik.(!)
Und sicher : Wer herausragt bietet Angriffsfläche ... !
Ich bleibe der Meinung: Ich find es es wichtig anders zu sein und "herauszuragen", es bildet die Persönlichkeit... darum schreibe ich ja auch hier. Vor allem übt es das "Fragen stellen", denn davon hängt es ab, welche Antwort Ihr bekommt.
Ach ja, bevor meine Bildung wieder fixiert wird: Habe nie studiert und nur den qualifizierten Hauptschulabschluss und eine ganz normale Berufsausbildung. Bin auch stolz darauf finde gut dass es so ist, denn die Zahl der Rechtschreibfehler hat sicherlich meistens keinen Einfluss auf das, was jemand (inhaltlich) meint und auszudrücken versucht. Find es auch kleinlich sowas nachzuzählen, der Duden war sich ja über viele Jahre auch nicht einig wie was geschrieben werden sollte...

Grüße an alle,

Isa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2013 um 21:56
In Antwort auf isabellasusann1972

Durchschaubar...
...ist hier so einiges...nämlich, dass wenn so wie hier in den letzten Tagen die Fetzen geflogen sind, tiefgründiges angesprochen und diskutiert wurde.
Ich kann mich eigentlich nur wiederholen und andere, die hier gepostet haben unterstützen: Der Geschmack vieler Frauen und Männer in punkto Mode und Unterstreichung der Persönlichkeit ist - schlecht ist meiner Meinung nach das falsche Wort - leider ziemlich ungeübt.
Ich will mich und meinen auffälligen Style davon auch vielleicht gar nicht ausnehmen... es ist halt Geschmackssache. Und ich mag meinen Stil, darauf kommt es mir an! Was ist schlimm daran Jeans & Leder eben etwas anders zu mögen? Aber : Die Bemerkung es sei wichtig " To Be Different" trifft es auf den Punkt und das kommt beides leider häufig nicht mehr vor. Ich frage mich immer wieder wie denn eine solche "uniformierte" Haltung "Multi-Kulti" ( das wollen und sollen ja alle heute sein...) bei einem - wie hier festgestellt wurde - kulturellen Schmalspurverhalten schon in Sachen Mode ( ich spreche damit niemanden hier direkt an !!) eine Chance haben soll und kann.(?) Also entweder sehe ich da etwas völlig falsch oder aber die meisten "Mainstream-Personen" machen sich dabei etwas vor. Die Folgen dieser Selbsttäuschung wirkt leider auf uns alle (ich habe im letzten Post schon erklärt wie ) und sind leider nicht im geringsten absehbar oder planbar. Auch deshalb verstehe ich viele Kritiken hier gebotenen als Fingerzeig zur Selbstkritik.(!)
Und sicher : Wer herausragt bietet Angriffsfläche ... !
Ich bleibe der Meinung: Ich find es es wichtig anders zu sein und "herauszuragen", es bildet die Persönlichkeit... darum schreibe ich ja auch hier. Vor allem übt es das "Fragen stellen", denn davon hängt es ab, welche Antwort Ihr bekommt.
Ach ja, bevor meine Bildung wieder fixiert wird: Habe nie studiert und nur den qualifizierten Hauptschulabschluss und eine ganz normale Berufsausbildung. Bin auch stolz darauf finde gut dass es so ist, denn die Zahl der Rechtschreibfehler hat sicherlich meistens keinen Einfluss auf das, was jemand (inhaltlich) meint und auszudrücken versucht. Find es auch kleinlich sowas nachzuzählen, der Duden war sich ja über viele Jahre auch nicht einig wie was geschrieben werden sollte...

Grüße an alle,

Isa

Re
Hallo,

ich finde wir schiessen hier schon lange am Ziel vorbei. Die Frage war weshalb sich offenbar die meisten Deutschen Frauen nicht zu Kleiden verstehen. Manche fügen in ihren Antworten nur irgendwelche Smileys ein ohne wirklich etwas mitzuteilen. Fakt ist das es letzten Endes jeder selbst für sich entscheiden muss. Und ich betonte, viel wichtiger ist der Charakter und die Ausstrahlung eines Menschen. Fakt ist auch dass die Deutschen Frauen weniger weiblich wirken. Naja, Jeans und Leder sind auch nicht gerade wirklich feminin und herausragend schon gar nicht!

Sorry!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2013 um 9:57

@kragenbaer...
... ich wollte ja eigentlich nichts anderes damit sagen / schreiben.

Gruß,

Isa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest