Forum / Fashion & Trends

Freibad oben-ohne

Letzte Nachricht: 1. Juni um 10:58
R
roswita
30.05.22 um 11:35

Ist von Euch schon mal jemand oben-ohne im Freibad gewesen, nach diesem neuen Gerichtsurteil?

Ich würde gerne mitmachen, traue mich aber nicht anzufangen. Wenn da schon jemand liegen würde, 
würde ich mich oben-ohne dazulegen.

Mehr lesen

A
annika2022
30.05.22 um 12:36

Also im Freibad noch nie,aber am Baggersee oder Strand schon oft

3 -Gefällt mir

S
swiss_serbian98
30.05.22 um 18:46

am strand schon oft, aber im freibad wäre es mir etwas too much.

2 -Gefällt mir

S
sandra-101
31.05.22 um 13:41

Oben ohne im Freibad würde ich auch kaum machen. Eher weniger weil ich mich nicht trauen würde oder ich vielleicht die einzige da wäre, die das machen würde. Ich glaube auch nicht, dass der Aufschrei so groß wäre, wen ich dort meine nackten Brüste mal zeigen würde - mal bezogen auf die Freibäder, in denen ich bislang war. Aber mich reizt es eher weniger. Ist wahrscheinlich mehr Gewohnheit, dass ich im Freibad mein Oberteil anbehalten würde.
 

Gefällt mir

R
roswita
31.05.22 um 14:57
In Antwort auf sandra-101

Oben ohne im Freibad würde ich auch kaum machen. Eher weniger weil ich mich nicht trauen würde oder ich vielleicht die einzige da wäre, die das machen würde. Ich glaube auch nicht, dass der Aufschrei so groß wäre, wen ich dort meine nackten Brüste mal zeigen würde - mal bezogen auf die Freibäder, in denen ich bislang war. Aber mich reizt es eher weniger. Ist wahrscheinlich mehr Gewohnheit, dass ich im Freibad mein Oberteil anbehalten würde.
 

So geht es mir ja auch.

Gefällt mir

D
dimmur68
31.05.22 um 15:10

Also ich kenne Freibäder wo oben ohne auf der Liegewiese vereinzelt zu sehen und auch toleriert war - im Wasser allerdings noch nicht.

Ist da die Frage ob Frau wirklich das Bedürfniss haben und am Anfang braucht es bestimmt sehr viel Mut - also vielleicht nicht alleine probieren sondern mit Freundinen z.B.

Gefällt mir

J
jana23072002
31.05.22 um 15:48

Welches neue Gerichtsurteil?

Fallls du Göttingen meinst - meines Wissens schlug anbetrachts der öffentlichen Diskussion der Sportausschuss der Stadt die Regelung vor. Vielleicht ist mir etwas entgangen, aber mir ist nicht bekannt, dass da ein Gerichtsurteil ergangen wäre.

Ein von irgendeinem städtischen Sportausschuss vorgeschlagenes Regelwerk stellt an sich weder eine verbindliche/obligatorische Regelung für andere Bäder noch eine Feststellung/Festlegung der allgemeinen Rechtslage dar.

Je nach Badeordnung kann es also sein, dass in einem anderen Freibad Oben-Ohne-Baden nicht geduldet wird und du rechtliche Probleme bekommst wenn du auf etwas beharrt, was zB als ein Hinwegsetzen über das Hausrecht des Badbetreibers auslegbar ist.

Gefällt mir

julia050184
julia050184
31.05.22 um 15:53

Von dem Urteil hatte ich noch gar nichts gehört und eben erst darüber nachgelesen.  Interessant.  Wobei ich die Argumenation beider Seiten nachvollziehen kann.  Die komplette Gleichbehandlung von Frau und Mann ist nicht immer und in allen Bereichen sinnvoll, weil sie einfach nicht komplett gleich sind - zum Glück, das macht's ja erst interessant und spannend.

An Strand und Baggersee, wo es im allgemeinen ja auch leerer ist, bin ich auch gern ganz oben ohne.  Im Freibad ziehe ich manchmal mein Bikini-Oberteil auch aus, wenn ich mich auf mein Handtuch lege, und ziehe teilweise auch das Höschen und die Bänder etwas weiter runter bzw. Richtung Pofalte, wenn ich mich sonnen will, um braun zu werden (was ich aber auch nicht andauernd tue).  Meine Bikinis sind auch überwiegend "normale", meist Triangel mit schmalen Bändern, also nicht so extrem knapp, dass sofort was zu sehen wäre, wenn ich es etwas runter ziehe.

Aber sobald ich aufstehe, zum Schwimmen, Frisbee spielen oder zur Pommes Bude oder zur Toilette, ziehe ich selbstverständlich mein Oberteil wieder an und ziehe auch den Slip wieder in Position.

LG Julia

1 -Gefällt mir

J
jana23072002
31.05.22 um 15:57
In Antwort auf julia050184

Von dem Urteil hatte ich noch gar nichts gehört und eben erst darüber nachgelesen.  Interessant.  Wobei ich die Argumenation beider Seiten nachvollziehen kann.  Die komplette Gleichbehandlung von Frau und Mann ist nicht immer und in allen Bereichen sinnvoll, weil sie einfach nicht komplett gleich sind - zum Glück, das macht's ja erst interessant und spannend.

An Strand und Baggersee, wo es im allgemeinen ja auch leerer ist, bin ich auch gern ganz oben ohne.  Im Freibad ziehe ich manchmal mein Bikini-Oberteil auch aus, wenn ich mich auf mein Handtuch lege, und ziehe teilweise auch das Höschen und die Bänder etwas weiter runter bzw. Richtung Pofalte, wenn ich mich sonnen will, um braun zu werden (was ich aber auch nicht andauernd tue).  Meine Bikinis sind auch überwiegend "normale", meist Triangel mit schmalen Bändern, also nicht so extrem knapp, dass sofort was zu sehen wäre, wenn ich es etwas runter ziehe.

Aber sobald ich aufstehe, zum Schwimmen, Frisbee spielen oder zur Pommes Bude oder zur Toilette, ziehe ich selbstverständlich mein Oberteil wieder an und ziehe auch den Slip wieder in Position.

LG Julia

Gab es da ein Gerichtsurteil? Wo hast du darüber gelesen? Ich hab nur etwas gefunden über irgendwelche städtischen Sportausschüsse, die Regelungen vorgeschlagen haben ...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

julia050184
julia050184
31.05.22 um 16:25
In Antwort auf jana23072002

Gab es da ein Gerichtsurteil? Wo hast du darüber gelesen? Ich hab nur etwas gefunden über irgendwelche städtischen Sportausschüsse, die Regelungen vorgeschlagen haben ...

Ja, stimmt.  Ich hatte nach "urteil oben ohne" gegoogelt und dann was über den Fall im Göttinger Freibad und in einem Park in Berlin Treptow-Köpenick gelesen.  Von einem Urteil stand da nichts, richtig.  Ich habe mich wohl selbst getäuscht und bin drauf "reingefallen", weil ich "urteil" bei der Suche eingegeben hatte und dann den Text mit einem Urteil assoziiert habe.

Wie Du schreibst, hat der Freibadbetreiber ja Hausrecht und kann solche Regeln aufstellen.  Wie zeitgemäß das ist, kann man diskutieren.  Hängt ja auch davon ab, wie offensiv die Frau oben ohne aufgetreten ist.  Nur auf der Liegewiese oder auch im Wasser, etc.?  Was den Park in Berlin angeht:  Wenn es der Treptower Park war, den ich ganz gut kenne, kann ich das Vorgehen der Polizei bzw. des Bezirks evtl. auch nachvollziehen.  Immerhin ist dort ja auch das sowjetische Ehrendenkmal, wo ein gewisses pietätvolles Auftreten angebracht ist (unabhängig von dem Mist, den Russland zur Zeit in der Ukraine macht).  Auch wenn ich als Frau natürlich gut nachvollziehen kann, nicht wegen unserer Brüste oder wegen des Zeigens unserer Brüste diskriminiert und des Platzes verwiesen werden zu wollen, finde ich ein Fingerspitzengefühl wichtig, wo ein entsprechendes Auftreten eher nicht hingehört.  Ob das auf die Sache in Berlin zutrifft, weiß ich aber nicht.

LG Julia

Gefällt mir

W
wamasa
31.05.22 um 16:41

Hallo zusammen,

ich denke, das ist reine Gewohnheit und auch Erziehungssache! Es gibt ja heute noch Naturvölker, bei denen laufen Männlein wie Weiblein oben ohne rum, und da regt sich keiner auf, das ist bei denen nicht mal eine Erwähnung wert.
Undich glaube, auch bei uns würde sich die Einstellung langfristig ändern, wenn viele Frauen es einfach machen würden. Aber so wie unsere Gesellschaft momentan tickt, würde ich alleine im Freibad oder im Hallenbad auch nicht oben ohne rumlaufen. An der See habe ich das auch schon mal gemacht, wenn mir danach war.

1 -Gefällt mir

L
loraxana
31.05.22 um 16:53

Hallo, 
Also ich wurde tatsächlich richtig schön streng nach den "alten Normen" erzogen und bin nebenbei bemerkt mitte zwanzig. Schöne Brüste habe ich meiner Ansicht nach, aber das in der Öffentlichkeit durchziehen würde ich aufgrund meiner Erziehung niemals. Wer das möchte, kann das gerne machen, aber ich für mein Teil bin da raus. 

Gefällt mir

J
jana23072002
31.05.22 um 17:07
In Antwort auf julia050184

Ja, stimmt.  Ich hatte nach "urteil oben ohne" gegoogelt und dann was über den Fall im Göttinger Freibad und in einem Park in Berlin Treptow-Köpenick gelesen.  Von einem Urteil stand da nichts, richtig.  Ich habe mich wohl selbst getäuscht und bin drauf "reingefallen", weil ich "urteil" bei der Suche eingegeben hatte und dann den Text mit einem Urteil assoziiert habe.

Wie Du schreibst, hat der Freibadbetreiber ja Hausrecht und kann solche Regeln aufstellen.  Wie zeitgemäß das ist, kann man diskutieren.  Hängt ja auch davon ab, wie offensiv die Frau oben ohne aufgetreten ist.  Nur auf der Liegewiese oder auch im Wasser, etc.?  Was den Park in Berlin angeht:  Wenn es der Treptower Park war, den ich ganz gut kenne, kann ich das Vorgehen der Polizei bzw. des Bezirks evtl. auch nachvollziehen.  Immerhin ist dort ja auch das sowjetische Ehrendenkmal, wo ein gewisses pietätvolles Auftreten angebracht ist (unabhängig von dem Mist, den Russland zur Zeit in der Ukraine macht).  Auch wenn ich als Frau natürlich gut nachvollziehen kann, nicht wegen unserer Brüste oder wegen des Zeigens unserer Brüste diskriminiert und des Platzes verwiesen werden zu wollen, finde ich ein Fingerspitzengefühl wichtig, wo ein entsprechendes Auftreten eher nicht hingehört.  Ob das auf die Sache in Berlin zutrifft, weiß ich aber nicht.

LG Julia

2006, damals waren wir 15, ist ein Klassenkamerad von mir auf die Idee gekommen, im Freibad zusätzlich zu seiner normalen Badehose ein Damen-Bikini-Oberteil zu tragen. Ich hab ihm damals meins ausgeliehen. Er wurde darauf aufmerksam gemacht, dass er rausfliegt wenn er es nicht auszieht. An meiner Barbusigkeit hat sich ausser tuschelnden Mädchen niemand gestört.

Was mich interessiert, ist, wie die Diskussion ausgehen würde wenn ausgewachsene brustbehaarte Männer ernsthaft Agitation betreiben würden, weil sie im Freibad im Bikini-Oberteil oder zB in einer Kombination aus Herrenbadehose und Frauenbadeanzug rumlaufen wollten.

Würden wahrscheinlich anecken ohne dass irgendeine Henne oder irgendein Hahn danach kräht geschweige denn dass der Sportausschuss einer Stadt tagen und Regelungen erlassen würde, die es diesen Männern erlauben würden, am Wochenende im Freibad ein Bikini-Oberteil zu tragen um die gleichberechtigte Männerbrust in der selben Weise zu bedecken, in der das Frauen tun.

3 -Gefällt mir

miadarling97
miadarling97
31.05.22 um 19:00

hat auf der liegewiese noch nie jemand was gesagt wen das top fiel

2 -Gefällt mir

R
roswita
01.06.22 um 9:28
In Antwort auf jana23072002

2006, damals waren wir 15, ist ein Klassenkamerad von mir auf die Idee gekommen, im Freibad zusätzlich zu seiner normalen Badehose ein Damen-Bikini-Oberteil zu tragen. Ich hab ihm damals meins ausgeliehen. Er wurde darauf aufmerksam gemacht, dass er rausfliegt wenn er es nicht auszieht. An meiner Barbusigkeit hat sich ausser tuschelnden Mädchen niemand gestört.

Was mich interessiert, ist, wie die Diskussion ausgehen würde wenn ausgewachsene brustbehaarte Männer ernsthaft Agitation betreiben würden, weil sie im Freibad im Bikini-Oberteil oder zB in einer Kombination aus Herrenbadehose und Frauenbadeanzug rumlaufen wollten.

Würden wahrscheinlich anecken ohne dass irgendeine Henne oder irgendein Hahn danach kräht geschweige denn dass der Sportausschuss einer Stadt tagen und Regelungen erlassen würde, die es diesen Männern erlauben würden, am Wochenende im Freibad ein Bikini-Oberteil zu tragen um die gleichberechtigte Männerbrust in der selben Weise zu bedecken, in der das Frauen tun.

Scheinbar erging dieses Urteil nicht von einem Gericht, sondern vom Sportausschuss der Stadt Göttingen.

Ob es jetzt in ganz Niedersachsen gilt weiss ich auch nicht.
 

1 -Gefällt mir

J
jana23072002
01.06.22 um 10:58
In Antwort auf roswita

Scheinbar erging dieses Urteil nicht von einem Gericht, sondern vom Sportausschuss der Stadt Göttingen.

Ob es jetzt in ganz Niedersachsen gilt weiss ich auch nicht.
 

Die Stadt Göttingen hat eine Abteilung, die sich "Sportausschuss" nennt. Die Stadt Göttingen betreibt dieses Bad. Die Stadt Göttingen ist also der "Chef" des Sportausschusses und hat außerdem das Hausrecht in diesem Bad, darf dort also zB Haus- und Badeordnung etc festlegen und auch darüber bestimmen, wie gewirtschaftet werden soll.
Die Stadt Göttingen (bzw die dafür zuständigen Behördenmitarbeiter/innen) hat festgestellt, dass die öffentliche Diskussion übers Oben-Ohne-Baden in ihrem Freibad Wellen schlägt. Die Stadt kam zu dem Schluss, dass sie sich damit befassen muss und stellte sich die Frage, welche ihrer Abteilungen sich damit befassen soll. Die Stadt Göttingen kam auf die Idee, dass die Leute von ihrem Sportausschuss sich überlegen sollen, wie man am besten auf die öffentliche Diskussion reagiert. Auch so von wegen Vermeidung von Image-Schäden. Der Sportausschuss hat sich was überlegt, und zwar, dass man ja mal bis August ausprobieren könnte, ob die öffentliche Diskussion sich beruhigt wenn man die Haus- und Badeordnung ändert und Samstag/Sonntag allen Menschen, also auch Frauen, erlaubt, oben ohne zu baden. Der Sportausschuss hat also seinem Chef, der Stadt, seine Überlegungen dazu unterbreitet, wie die Stadt am besten auf die öffentliche Diskussion reagiert. Die Stadt hat gesagt: "Gut, dann probieren wir das mal aus".

Ein (Gerichts-)Urteil oder sonstwie eine für andere Betreiber von Bädern verbindliche Regelung ist das nicht.

Die derzeitige Regelung in Göttingen sagt nichts darüber aus, was man in anderen Bädern darf und was nicht.

Außerdem ist sie meines Wissens erstmal bis August befristet, was darauf hindeutet, dass es sich um ein Experiment handelt und man erstmal sehen will, ob das gut geht, zB ob die Leute sich benehmen oder ob durch diese Regelung Probleme entstehen, bevor man etwas längerfristiges beschliesst. Oder das auch nur gemacht hat, damit die öffentliche Diskussion sich beruhigt, und dann die befristete Regelung einfach auslaufen lässt, sodass sang- und klanglos alles wieder beim alten ist.

Die Betreiber anderer Bäder dürfen in Wahrnehmung ihres Hausrechts die Dinge für ihre Bäder anders regeln.

Die derzeitige Rechtslage gibt nicht her, dass zB jetzt alle Frauen für immer das Recht hätten, in jedem öffentlichen Bad oben ohne zu baden.

Ich werte die Rechtslage nicht. Ich erkläre sie nur. Weil ein falsches Bild von der Rechtslage dazu führen kann, dass man rechtliche Probleme bekommt. Ich bin unter anderem Mitglied in zwei FKK-Vereinen, hab da zwar keinerlei Ämter inne, aber ich nutze gerne die in diesen Vereinen vorhandenen Angebote und Möglichkeiten. Ich empfinde durchaus eine gewisse Solidarität mit Leuten, die sich gerne etwas freier bewegen möchten, und deshalb möchte ich nicht, dass solche Leute vermeidbare rechtliche Probleme bekommen, die im Endeffekt vielleicht dazu führen könnten, dass die Dinge noch restriktiver gehandhabt werden.

1 -Gefällt mir