Home / Forum / Fashion & Trends / Flip Flops beim Vespa fahren

Flip Flops beim Vespa fahren

23. August 2005 um 18:54

Kann mir jemand sagen ob es erlaubt ist mit Flip Flops Roller bzw Vespa zu fahren??? Hab gehört das Autofahren mit Flip Flops verboten ist. Wie sieht es hier sicherheitstechnisch aus???

Mehr lesen

24. August 2005 um 1:33

Lass es
Hast du schon mal jemals einen Motorradfahrer(in) mit Flip Flops gesehen?
Die tragen Ledersachen, Steifel und tuen alles um sich vor einem evtl sturz zu schützen. Nur Rollerfahrer meinen dies nicht nötig zu haben, aber schon ein sturz mit 30 Km/h kann fatale Auswirkungen haben.
Eins ist sicher, wenn du damit stürzt brauchst du Dein leben lang keine Flip Flops mehr, da dich keiner mehr darin sehen will............

Gefällt mir

24. August 2005 um 10:57

Wer trägt denn..
bitte dabei flip flops und ist lebensmüde???

Gefällt mir

24. August 2005 um 11:10
In Antwort auf candygirl83

Wer trägt denn..
bitte dabei flip flops und ist lebensmüde???

In Hamburg
sieht man in einer Tour Mädels die Flip Flops oder ähnlich luftige Schlappen beim Rollerfahren tragen. Die scheinen sich dabei nich viel zu denken...Denke mal, bei einem Sturz is man eh hinüber, ob man jetzt Flip Flops oder Sneakers trägt...

Gefällt mir

25. August 2005 um 21:16

Verboten...
ist es gesetzlich nicht. Dem Ausfluss des 23 Abs. 1 StVO ist u.a. aber zu entnehmen, dass ein Fahrzeugführer "geeignetes Schuhwerk" tragen muss.

Der BGH hat in einem VRS-Urteil aus 1960/1970 irgendwann entschieden, dass "ein jemand, der bei der Fahrt falsches Schuhwerk trägt, zum Führen von Kfz ungeeignet ist". Dies ist das einzige diesbezügliche Urteil, dass der BGH ausgesprochen hat. Es ging hierbei um jemanden, der beim Führen eines Pkw Gummistiefel trug und insofern wider der StVO handelte.
(Näheres siehe Hentschel, Straßenverkehrsrecht, 37. Auflage.)

Einen Verbotstatbestand sieht der Bußgeldkatalog im Übrigen nicht vor. Allerdings ist davon auszugehen, dass bei Verursachen eines Unfalls oder ähnlichen Verkehrsereignisses derjenige, der High Heels, Flipflops, Plateaus oder Wolkenbuffalos trägt, durch die Polizei notiert wird oder durch den Unfallgegner auf jeden Fall notiert werden sollte, damit die schadensregelnde Versicherung über dies Kenntnis erhält.

Im ärgsten Fall erlischt der Versicherungsschutz lt. AGB.


Fazit:
Flipflops, Absätze und ähnliche Schuhe sind nichts zum Fahren. Nicht, weil man Dir das Fahren damit nicht zutraut, sondern weil Du die Sicherheit des Straßenverkehrs damit abstrakt gefährdest.

Gruß
Mirko

Gefällt mir

25. August 2005 um 22:31
In Antwort auf mirko78

Verboten...
ist es gesetzlich nicht. Dem Ausfluss des 23 Abs. 1 StVO ist u.a. aber zu entnehmen, dass ein Fahrzeugführer "geeignetes Schuhwerk" tragen muss.

Der BGH hat in einem VRS-Urteil aus 1960/1970 irgendwann entschieden, dass "ein jemand, der bei der Fahrt falsches Schuhwerk trägt, zum Führen von Kfz ungeeignet ist". Dies ist das einzige diesbezügliche Urteil, dass der BGH ausgesprochen hat. Es ging hierbei um jemanden, der beim Führen eines Pkw Gummistiefel trug und insofern wider der StVO handelte.
(Näheres siehe Hentschel, Straßenverkehrsrecht, 37. Auflage.)

Einen Verbotstatbestand sieht der Bußgeldkatalog im Übrigen nicht vor. Allerdings ist davon auszugehen, dass bei Verursachen eines Unfalls oder ähnlichen Verkehrsereignisses derjenige, der High Heels, Flipflops, Plateaus oder Wolkenbuffalos trägt, durch die Polizei notiert wird oder durch den Unfallgegner auf jeden Fall notiert werden sollte, damit die schadensregelnde Versicherung über dies Kenntnis erhält.

Im ärgsten Fall erlischt der Versicherungsschutz lt. AGB.


Fazit:
Flipflops, Absätze und ähnliche Schuhe sind nichts zum Fahren. Nicht, weil man Dir das Fahren damit nicht zutraut, sondern weil Du die Sicherheit des Straßenverkehrs damit abstrakt gefährdest.

Gruß
Mirko

Versicherungschutz bei Flip Flops
Eine allgemeingültige Antwort kann man in solchen Fällen nie geben. Man kann aber (mal ganz grob) sagen, dass das Tragen von Flip Flops kausal für den Unfall gewesen sein muss, damit die Versicherung nichts zahlt. Kann z.B. der Fall sein, wenn das Bremsen ausschlaggebend für den Unfall war (Jemand mit festen Schuhen hätte kräftiger bremsen können, Unfall wäre nicht oder weniger schlimm gewesen, jemand mit Flip Flops hatte nicht genug Halt, daher nicht fest genug bremsen können und es hat deshalb gekracht.) Heisst im Umkehrschluss: Wenn keine Kausalität gegeben ist, muss die Versicherung trotz Flip Flops zahlen. (z.B.: Du fährst, einer übersieht dich beim Spurwechsel und es kracht, ohne dass du irgendwie hättest eingreifen können, egal was für Schuhe du getragen hast)
Allerdings: Passiert ein Unfall, an dem du keine, oder die geringere Schuld hast, und am Fuß verletzt wirst (was bei Flip Flops sicher der Fall wäre), dann kannst du ganz sicher von einer Kürzung deines Schmerzensgeldes ausgehen (Hättest du festere Schuhe getragen, wäre dein Fuß bei dem Unfall nicht so schlimm verletzt worden, da kann der Unfallschuldige nichts für). So eine Kürzung passiert aber auch z.B., wenn man ohne Helm Roller etc. fährt, oder im Auto nicht angeschnallt war...usw.
Für alle Fragen zum Versicherungsschutz kann man aber kaum eine allgemeingültige Beurteilung abgeben. Das entscheidet sich wirklich individuell von Fall zu Fall. Wollte nur eine grobe Richtung zeigen, wie's geregelt wird.
Denk an deine eigene Gesundheit, trag lieber feste Schuhe als nachher einen dauerhaften Gesundheitsschaden zu haben. Viele Grüße

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen